Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Powerbank Vergleich 2018

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Powerbanks.

Sie sitzen in der U-Bahn. Ihr Smartphone piept und - hupps - der Akku ist im roten Bereich. Kurz vorm entsetzten Kreischen fällt's Ihnen wieder ein: Sie haben Ihre Powerbank dabei! Die mobilen Stromspender laden Smartphones, Tablets, Lautsprecher und andere USB-Geräte im Nu auf.

Powerbanks mit hoher Kapazität laden Handys bis zu 10 Mal auf. Kleine Modelle schaffen nur eine Smartphone-Ladung, sind dafür aber deutlich kompakter und passen in jede Hosentasche. Und wonach suchen Sie? Finden Sie in unserer Test- bzw. Vergleichstabelle die beste Powerbank für Ihren Bedarf!

Kaufberatung zum Powerbank-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Powerbanks-Testsieger!

  • Bei gelegentlicher Nutzung reicht Ihnen eine Powerbank mit rund 5.000 mAh Akkukapazität. Damit können Sie ein leeres Smartphone ein- bis zweimal laden. Auf Reisen oder Ausflügen sind Sie mit einer Powerbank mit 10.000 mAh oder mehr auf der sicheren Seite – hier sind mindestens vier bis fünf Smartphone-Ladungen möglich.
  • Powerbanks mit QuickCharge-Anschluss laden kompatible Smartphones in rund einer Stunde auf 80 %. Die letzten 20 % werden deutlich langsamer geladen, um den Akku zu schonen. Wenn Ihnen schnelles Laden wichtig ist, achten Sie beim Kauf auf QuickCharge-Kompatibilität.
  • Zum Laden Ihres Smartphones benötigen Sie neben der Powerbank ein entsprechendes Ladekabel. Bei neuen Android-Smartphones ist das in der Regel ein USB-C-Kabel, bei Apple-Produkten wie iPhone und iPad benötigen Sie ein Lightning-Kabel.

portable-chargerWann haben Sie das letzte Mal das Haus ohne Ihr Smartphone verlassen? Unsere elektronischen Alltagsbegleiter sind kaum noch aus unseren Leben wegzudenken. Das fängt beim Smartphone an, aber auch Tablets, Laptops, Bluetooth-Boxen und -Lautsprecher gehören mittlerweile zum Elektronik-Repertoire vieler Menschen.

akku-ladegeraetImmer seltener sieht man Passagiere in Bus und Bahn in Büchern schmökern – immer häufiger befindet sich stattdessen ein Handy oder E-Book-Reader in den Händen. Dabei haben die elektronischen Geräte einen entscheidenden Nachteil: Ohne Strom sind sie so nützlich wie alte Bananenschalen.

Um das Bananenschalen-Szenario zu verhindern, gibt es Powerbanks. Die mobilen Akku-Ladegeräte werden an der Steckdose aufgeladen, anschließend in die Tasche gesteckt und wenn Ihr Smartphone droht, den Geist aufzugeben, versorgt die Powerbank es mit frischem Saft.

Für das gelegentliche Handy-Laden reicht schon ein kleiner mobiler Akku, auf Reisen sollte die portable Powerbank mehr Reserven besitzen. Im folgenden Powerbank-Vergleich 2018 erfahren Sie, wie groß die Powerbank sein sollte, wie oft Sie Ihr Smartphone mit einer Powerbank laden können und worauf Sie beim Kauf achten sollten. 

mobile-power-bank

1. Powerbank: Was kann der Strom aus der Tasche?

Powerbanks sind mobile Energiespeicher. Ihre Notwendigkeit ergibt sich aus der zunehmenden Nutzung von elektronischen Geräten und dem daraus resultierenden ansteigenden Energiebedarf. Aber auch die kontinuierliche Verkleinerung von technischen Geräten ist einer der Gründe: Je schmaler und kleiner das Smartphone, desto weniger Platz bleibt für einen vorverbauten Akku.

beste-powerbankDie Powerbank ist somit ein Ersatzakku, den Sie dank seiner kompakten Größe jederzeit mit sich führen können. Planen Sie zum Beispiel einen Tag am See mit Bluetooth-Box und entsprechendem Zuspieler, kann die Powerbank diesen Spaß je nach Akkukapazität um viele Stunden verlängern.

In der Regel ist eine Powerbank mit Lithium-Ionen-Akkus ausgerüstet – genau wie Ihr Smartphone oder sogar Elektroautos. Meistens verfügt das Gerät über eine Ladestand-LED, die über den verbleibenden Akku informiert. Anspruchsvolle Geräte verfügen außerdem über mehrere Anschlüsse, damit Sie mehr als ein Gerät gleichzeitig laden können.

lithium-ionen-akku

2. Powerbank-Typen: Einsteiger, Fortgeschrittene und Power-User

Um Ihr leeres Handy einmal aufzuladen, reicht jedes Gerät in der obigen Powerbank-Test- bzw. Vergleichstabelle aus. Wenn Ihnen das schon ausreicht, können Sie bereits eine günstige Powerbank kaufen und werden glücklich. Soll die portable Powerbank mehr als zwei bis drei Ladungen abgeben, empfehlen wir Ihnen eher ein Modell für Fortgeschrittene oder Power-User. Die verschiedenen Einstufungen auf einen Blick:

Kategorie Beschreibung
Hosentaschen-Hüter

akkupack-vergleich

  • Akkukapazität bis 5.000 mAh
  • für 1 – 2 Smartphone-Aufladungen
  • Gewicht rund 150 g

besonders kompakt
ausreichend für Smartphones
weniger für Reisen geeignet
häufiges Wiederaufladen

Alltags-Begleiter

akkupack-kaufen

  • Akkukapazität 5.000 – 10.000 mAh
  • für 1 – 4 Smartphone-Aufladungen
  • gleichzeitiges Laden von 1 – 2 Geräten
  • Gewicht zwischen 100 und 250 g

kompakt
ausreichend für Smartphones
weniger für Reisen geeignet
häufiges Wiederaufladen

Reise-Begleiter

akkupack-testsieger

  • Akkukapazität zwischen 10.000 und 20.000 mAh
  • für 5 – 8 Smartphone-Aufladungen
  • gleichzeitiges Laden von 2 – 3 Geräten
  • Gewicht zwischen 250 und 400 g

viele Ladungen möglich
gut für Reisen geeignet
relativ lange Aufladezeit
weniger kompakt als Einsteiger-Modelle

Profi-Powerbank

bestes-akkupack

  • hohe Akkukapazität ab 20.000 mAh
  • bis zu 10 Smartphone-Aufladungen
  • gleichzeitiges Laden von 3 – 4 Geräten
  • Gewicht bis 500 g

ideal für lange Reisen geeignet
besonders viele Ladungen möglich
relativ schwer
lange Aufladezeit

zusatzakku

3. Kaufberatung Powerbank: Darauf sollten Sie achten

Bevor Sie eine Powerbank kaufen, lohnt sich ein näherer Blick auf die wichtigsten Kaufkriterien. Wie Sie womöglich schon erahnt haben, steht an erster Stelle die Akkukapazität. Außerdem wichtig sind die Anschlüsse, Größe, Gewicht und zusätzliche Funktionen.

3.1. Akku: Je größer die Kapazität, desto länger können Sie laden

Durchschnittliche Akkukapazitäten

mobiler-akkuEin Smartphone benötigt zum Betrieb naturgemäß weniger Strom als ein Tablet. Doch wie sieht es mit Bluetooth-Boxen und Co. aus?

  • Smartphone = 2.000 – 3.000 mAh
  • Tablet = 4.000 – 7.000 mAh
  • Bluetooth-Box = 1.000 – 3.000 mAh
  • Bluetooth-Kopfhörer = 100 – 400 mAh

Die Akkukapazität ist das entscheidende Kaufkriterium bei Powerbanks. Sie wird in Ampere-Stunden angegeben, bzw. Milliamperestunden. Die Kapazität ist abhängig von der Größe des mobilen Zusatzakkus. Sie gibt an, wie viel Energie die mobile Powerbank speichern kann. Aber was bedeutet ein Wert wie 10.000 Milliamperestunden nun genau?

In diesem Fall speichert die Powerbank eine Strommenge von 10.000 mAh. Wenn Sie nun wissen möchten, wie oft Sie mit dieser Strommenge beispielsweise ein Apple iPhone 7 aufladen können, müssen Sie zuerst die Akkukapazität dieses Geräts rausfinden. Im Falle des iPhone 7 sind es 1.960 mAh. Die Akkukapazität Ihres Telefons entnehmen Sie der Geräte-Anleitung.

Wie oft kann die Powerbank also das iPhone 7 laden? Ganz einfach, denken Sie jetzt bestimmt. Schon falsch! Naheliegend wäre diese Rechnung: 10.000 mAh (Powerbank) durch 1.960 mAh (iPhone 7) teilen. Doch leider steht nicht die gesamte Menge an Milliamperestunden für den Ladevorgang zur Verfügung.

Um die tatsächliche Anzahl an Ladezyklen festzustellen, hat sich folgende Faustformel bewährt: Akkukapazität der Powerbank ÷ 1,5 ÷ Akkukapazität des Endgerätes. In unserem Beispiel mit einer 10.000 mAh Powerbank und einem iPhone 7 sähe die Rechnung also so aus:

Beispielrechnung Ladezyklen

10.000 ÷ 1,5 = 6.666
6.666 ÷  1.960 = 3,4

Mit einer 10.000-mAh-Powerbank können Sie ein iPhone 7 rund dreieinhalb Mal laden.

3.2. Stromstärke: Wie stark ist stark genug?

externer-akkuElektronische Geräte benötigen zum Betrieb unterschiedliche Stromstärken. Damit der Ladevorgang per USB-Powerbank möglichst schnell gelingt, sollte die Ausgangsleistung des Akkupacks möglichst identisch mit der des zu ladenden Gerätes sein.

An einigen Powerbanks sind die USB-Ausgänge mit Hinweisen zur Stromstärke versehen, z.B. „2,4 A“. Das bedeutet, dass über diese Schnittstelle ein Ausgangsstrom von max. 2,4 Ampere fließt. Verträgt Ihr Smartphone 2 Ampere Eingangsstrom, kann es mit maximaler Geschwindigkeit laden. Gibt die Powerbank allerdings nur 1 Ampere aus, würde sich die Ladezeit in diesem Fall verdoppeln.

Die besten Powerbanks unterstützen QuickChargeQuickCharge ist eine Technologie vom Tech-Giganten Qualcomm, die besonders schnelles Laden ermöglicht. Durch QuickCharge kann bis zu 80% der Akkukapazität innerhalb eine Stunde geladen werden. Die letzten 20 % laden mit abnehmender Geschwindigkeit und brauchen deutlich länger.

Ob Ihr Endgerät QuickCharge unterstützt, erfahren Sie auf der Webseite der Herstellers Qualcomm.

Ihr persönlicher Powerbank-Vergleichssieger sollte deswegen ungefähr so viel Strom ausgeben können, wie Ihr Endgerät verarbeiten kann.

kaufberatung-powerbank

3.3. Laden: Anspruchsvolle Powerbanks laden bis vier Geräte gleichzeitig

powerbank-kaufen

Damit Sie Ihre Endgeräte an die Powerbank anschließen können, benötigen Sie ein entsprechendes Ladekabel. Welches Kabel das ist, hängt von Ihrem Gerät ab. So nutzen die meisten Android-Smartphones einen Micro-USB- oder USB-C-Anschluss zum Handy-Akku Aufladen. Bei Apple-Geräten kommt fast immer der Lightning-Anschluss zum Einsatz.

Die Anzahl der USB-Schnittstellen an Ihrem USB-Ladegerät (der Powerbank) bestimmt die maximale Anzahl an gleichzeitig ladbaren Geräten. In der Regel reicht schon ein Anschluss. Nutzen Sie allerdings viele Geräte oder wollen gleichzeitig ein zweites Smartphone laden, profitieren Sie von Powerbanks mit mindestens zwei USB-Anschlüssen.

Nicht alle Modelle können mehrere Geräte gleichzeitig laden. In vielen Akkupack-Tests hat sich gezeigt, dass einige Powerbanks die Geräte nacheinander und nicht gleichzeitig laden. Wenn Ihnen simultanes Laden wichtig ist, achten Sie beim Kauf also auf diese Eigenschaft.

3.4. Größe: Große Powerbanks eignen sich für Reisen, kleine für unterwegs

powerbank-testDie Eignung der Modelle ist schnell erklärt: Für den Ausflug, den Tag am See oder das Entspannen im Park ist es meist ausreichend, wenn Sie Ihr Handy einmal mit der Powerbank aufladen können. Hier reicht Ihnen eine Powerbank mit einer Kapazität bis 5.000 mAh. Diese kleinen Modelle sind oft zylinderförmig und werden deswegen auch Power-Tubes genannt.

Für längere Trips wie Festivals, Wanderausflüge oder Kurzurlaube empfehlen wir Ihnen Geräte mit rund 10.000 mAh. Das reicht je nach Smartphone für 3 bis 4 Ladezyklen. Wenn Sie bereits wissen, dass Sie für sehr lange Zeit keiner Steckdose begegnen werden, bleibt Ihnen die Königsklasse: Powerbanks mit mehr als 20.000 mAh Kapazität.

powerbank-testsieger

3.6. Nützliche Extras: LED-Ladestandsanzeige, Solarzellen und Co.

Wenn Sie einen längeren Naturaufenthalt planen, werden Sie womöglich eine Weile keine Steckdose zu Gesicht bekommen. Für diesen Fall gibt es auch Solarladegeräte. Sie funktionieren wie reguläre Powerbanks und sehen auch so aus – mit dem Unterschied, dass eine Seite aus Solarzellen besteht. Bis der Akku über diese Zellen aufgeladen ist, wachsen Ihnen allerdings graue Haare.

powerbank-vergleichDie Effizienz der Solarzellen ist relativ niedrig. Es würde Tage dauern, bis bspw. eine 10.000-mAh-Powerbank vollständig aufgeladen ist. Ein nützlicheres Extra sind Ladestandsanzeigen. Die Anzeige gibt Aufschluss über die verbleibende Strommenge in Ihrem USB-Ladegerät. Das ist auch nach längerer Lagerung nützlich, da Akkus sich selbst entladen, wenn sie längere Zeit nicht genutzt werden.

Meist befindet sich eine solche Anzeige in Form mehrerer LEDs am Rand des Geräts. Seltener kommen sogar digitale Anzeigen mit genauen Prozentangaben zum Einsatz.

usb-ladegeraet

4. Fragen und Antworten rund um Powerbanks

4.1. Wie lange dauert eine vollständige Smartphone-Ladung?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Die individuelle Ladezeit hängt von der Größe des zu ladenden Akkus ab. Die Akkugrößen steigen mit zunehmender Größe des Endgeräts. Ein Tablet braucht folglich länger zum Laden als ein Smartphone und ein Laptop länger als ein Tablet.

power-tubeAuch die Ausgangsleistung der Powerbank spielt eine wichtige Rolle. Entspricht sie dem empfohlenen Eingangsstrom des Endgeräts, geht der Ladevorgang annähernd so schnell vonstatten wie an der Steckdose. 

Das Aufladen der Powerbank selbst dauert je nach Kapazität zwischen 4 und 10 Stunden. Wenn Sie eine leere 20.000-mAh-Powerbank aufladen wollen, sollten Sie also ein wenig Zeit und Geduld mitbringen.

4.2. Powerbank-Test: Was sagt die Stiftung Warentest?

In einem Beitrag der Ausgabe 03/2003 hat die Stiftung einen Akku-Ladegerät-Test für aufladbare Batterien durchgeführt. Ein spezieller Powerbank-Test findet sich im Katalog der Stiftung Warentest bislang nicht, folglich wurde auch noch kein Powerbank-Testsieger ermittelt.

4.3. Welche Marken und Hersteller von Powerbanks gibt es?

Besonders beliebte Hersteller sind z.B. Anker, Nokia, RAVPower, JETech, Poweradd und EasyAcc. Zu den außergewöhnlichen Modellen gehört z.B. das mophie Juice Pack. Dabei handelt es sich um eine Handyhülle mit integrierter Powerbank. Anker-Powerbanks erfreuen sich z.B. auf Amazon größter Beliebtheit.

4.4. Welche Smartphones sind kompatibel mit Powerbanks?

Alle Geräte in der Powerbank-Test- bzw. Vergleichstabelle sind mit Android- und Apple-Smartphones kompatibel. Zum Laden am externen Handy-Akku benötigen Sie natürlich ein USB-Ladekabel, das zu Ihrem Telefon passt. Powerbanks fürs Smartphone sind nicht kompatibel mit Lipo-Akkus (Modellbau) oder Bionx-Akkus (eBike).

Ihnen hat der Powerbank-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (48 Bewertungen mit durchschnittlich 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche auf freenet.de/vergleich/

Verschiedene Steckdosenradios im Vergleich

buegelbrett

Verschiedene Bügelbretter im Vergleich

waeschetrockner-vergleich-test

Verschiedene Wäschetrockner im Vergleich

Tablet Test Vergleich

Verschiedene Tablets im Vergleich