ⓘ Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Regenjacken-Test 2021

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Regenjacken.

Ob auf dem Weg zur Arbeit, beim Spazierengehen oder beim Radfahren, bei schlechtem Wetter hilft eine Regenjacke. Wie Sie vielleicht schon bei einem eigenen Test gemerkt haben, hält jedoch nicht jede Regenjacke, was sie verspricht.

Deshalb haben wir in unserem Ratgeber für Sie zusammengefasst, auf welche Materialien und Kriterien Sie beim Kauf einer Regenjacke achten sollten. Informieren Sie sich auch in unserer Vergleichstabelle über verschiedene Produkte und Hersteller.

Kaufberatung zum Regenjacke-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Regenjacken-Testsieger!

  • Achten Sie beim Kauf einer Regenjacke darauf, dass das Obermaterial eine ausreichende Wassersäule aufweist. Empfehlenswert sind Werte ab 5.000 mm.
  • Das richtige Reinigen und Pflegen der Imprägnierung ist vor allem beim Kauf teurer Produkte zu beherzigen – nur dann bleiben Sie lange trocken.
  • Als Naturfreund legen Sie auch Wert auf ethisch unbedenkliche sowie ökologisch verantwortungsvolle Kleidung? Dann informieren Sie sich vorab über die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung (sogenannte Corporate Social Responsibility, kurz CSR) der Hersteller.

regenjacke-test
Es kann Sie ständig überraschen. Ahnungslos schlendern Sie durch die Straßen, radeln beseelt über Wiesen und Felder oder verlassen unbekümmert das Büro – und blitzschnell bricht der Regen über sie herain. Da loben sich doch der aufgeräumte Rucksack des weltenbummlerischen Abenteurers und die sortierte Handtasche der urbanen Kosmopolitin: Mit der handlich verstauten Regenjacke wird man nicht zum begossenen Pudel. Wodurch sich die beste Regenjacke auszeichnet und wie Sie Ihren persönlichen Regenjacke-Vergleichssieger ausfindig machen, verrät Ihnen unser Regenjacken-Vergleich 2021 für Damen und Herren Jacken.

1. Wozu benötige ich eine Regenjacke?

Sie haben bereits eine Funktionsjacke, die Sie vor Wind, Wetter und vor allem Nässe schützt? Unser Regenjacken-Vergleich 2021 eruiert, warum das zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe sind und der Regenspezialist häufig doch die Nase vorn hat. In Ergänzung zur dicken Funktionsjacke, die vor allem im Spätherbst und Winter den Schrank verlässt, bietet eine ungefütterte Regenjacke, auch Hardshell genannt, den perfekten Feuchtigkeitsschutz in Frühjahr und Spätsommer. Darüber hinaus ist sie für Outdoor Sportarten neben einem ordentlichen Paar Schuhe unverzichtbar.

» Mehr Informationen
  • dünn
  • leicht
  • kompaktes Packmaß
  • kaum wärmend

2. Wesentliche Ausstattungsmerkmale

Hard- vs. Softshell-Jacke

Während die Hardshell-Jacke nahezu wasserdicht ist, setzen Softshell-Modelle auf atmungsaktives, elastisches sowie weiches, aber lediglich wasserabweisendes Material.

Im Bereich der Outdoorjacken gibt es diverse Typen nach denen differenziert wird, wobei sich die vielzähligen Kategorien in ihren Ausstattungsmerkmalen zum Teil stark decken und überwiegend nach der ausgeübten Tätigkeit, bzw. der Sportart unterschieden werden.

An das Material von Regenjacken werden dabei besondere Ansprüche gestellt, weil sie zugleich die gegensätzlichen Eigenschaften aufweisen müssen äußerlich wasserdicht und im Inneren atmungsaktiv zu sein. Das gelingt durch Poren, die Wasserdampf austreten, aber große Wassertropfen von außen nicht durchdringen lassen.

Die Wassersäule des Obermaterials ist zunächst ein guter Richtwert. Sie zeigt an, ab welchem Wasserstand Wasser durch die Membran drückt. Je höher der Wert, desto größerem Wasserdruck kann das Material standhalten. Je nach Aktivität ist die Wassereinwirkung jedoch unterschiedlich. Nimmt man auf feuchtem Untergrund Platz, so wird je nach Körpergewicht bereits eine Wassersäule von gut 2.000 mm aufgebaut.

BestandteilWann ist die Ausführung wasserdicht?
AußenmaterialGewebe mit einer Wassersäule von 1.300 mm gilt bereits als wasserdicht. Empfehlenswert ist jedoch eine Wassersäule von mindestens 4.000 mm. Werte im fünfstelligen Bereich sind praktisch nur von geringer Relevanz.
ReißverschlüsseVerschlüsse sollten abgeklebt und von zusätzlichen Leisten verdeckt sein. Auch eine Reißverschlussgarage ist nötig.
NähteAuf der Innenseite sollten die Nähte verklebt oder besser noch verschweißt sein.

Eine solide Kapuze mit Gummizügen gehört selbstverständlich ebenso zur Grundausstattung. Ein verstärkter Schirm ist zu bevorzugen. Achten Sie zudem darauf, dass Ärmelbündchen und Saumabschlüsse eng anliegen, aber nicht aus saugfähigen Materialien gefertigt sind.

3. Kaufberatung: Darauf müssen Sie achten, wenn Sie eine Regenjacke kaufen

regenjacke-guenstig

Nicht unbedingt für den Alltag, aber perfekt fürs Festival: Ein Retro-Regenponcho im Arcade-Style.

Abhängig davon, zu welchem Outdoor-Typ Sie sich zählen, sollten Sie ein entsprechendes Budget für den Kauf einer geeigneten Jacke ansetzten.

3.1 Alltag und Spaziergang

Benötigen Sie nur gelegentlich einen flotten Überzug für den Fall, dass Sie zwischen Büro und Haustür von einem Schauer überrascht werden, dann müssen Sie nicht mehr als 50 EUR für eine passable Jacke veranschlagen. Farbenfrohe Modelle von Mac in a Sac oder Cox Swain kommen für Sie infrage.

Besonders praktisch sind leichte Jacken, die im Lieferumfang bereits einen Beutel zum Verpacken der Pelerine enthalten. So sind Sie allzeit regenbereit.

3.2 Freizeit und Sport

Wenn Sie der Ehrgeiz regelmäßig und wetterunabhängig nach draußen treibt, dann sollten Sie Ihrem Wohlgefühl und vor allem Ihrer Gesundheit eine hochwertige Jacke gönnen. Bereits um 100 EUR erhalten Sie intelligente Membranen von Markenherstellern wie adidas, Nike, Jack Wolfskin & Co.

Achten Sie auf langärmelige Funktionskleidung als erste Kleidungsschicht, da das wasserdichte Material der Jacken schnell auf der transpirierenden Haut klebt.

4. Pflege und Reinigungstipps

Alte Imprägnierung wiederbeleben?

Tatsächlich, das geht: Verfrachten Sie Ihre Funktionskleidung dazu für 30 Minuten bei 60° C in den Wäschetrockner. Häufig hilft das die Wirkung des Imprägniermittels wiederaufleben zu lassen. Die nächste „Pflegepackung“ kann dann noch bis zur nächsten Wäsche warten.

Bei der Reinigung und Pflege von Funktionsjacken ist stets auf die relativ empfindliche Oberfläche Acht zu geben. Die beste Regenjacke kann nämlich mit der Zeit an Wasserdichtigkeit einbüßen, wenn sie nicht regelmäßig imprägniert wird – das kennen Sie vermutlich auch von einigen Ihrer Schuhe.

Für Polyamid-, bzw. Nylon-Gewebe empfiehlt unser Regenjacken-Vergleich folgende Pflegehinweise für die 30° C-Wäsche:

  • keine Weichspüler verwenden
  • auf links gedreht mit ähnlichen Farben waschen
  • Klett- & Reißverschlüsse schließen

Abhängig von der Intensität der Nutzung wird das Imprägnieren nach jedem zweiten Waschgang empfohlen.

Test: Ob die Membranen noch ausreichend geschützt sind, erkennen Sie, wenn Sie ein paar Tropfen Wasser auf die Oberfläche geben. Ziehen sie ein, sollten sie die Schutzschicht auffrischen.

5. Populäre Marken, die in fast jedem Regenjacken-Test auftauchen

Sie können Regenjacken über viele verschiedene Wege kaufen – ob in Läden oder online, es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Herstellern. Wir haben deshalb im Folgenden einige beliebte Hersteller von Regenjacken aufgelistet. Tipp: Sie können beispielsweise auch das Sortiment von Händlern wie Tchibo im Auge behalten, die ab und an günstige Regenjacken im Sortiment haben.

regenjacke-vergleichssieger

Regenjacke von The North Face

  • adidas
  • Jack Wolfskin
  • The North Face
  • Vaude
  • Cox Swain
  • Nike
  • Fjällräven
  • Mammut
  • Marmot

6. Fragen und Antworten zum Thema Regenjacke

6.1 Regenjacke Test – Hat die Stiftung Warentest bereits einen Regenjacke Testsieger gekürt?

In Ausgabe test 08/2012 hat sich die Stiftung Warentest den beliebten Funktionsjacken angenommen. Modelle von Jack Wolfskin und Berghaus krönten das Testfeld mit der Auszeichnung „Gut“ und waren Funktionskleidung von Columbia, Marmot und Patagonia um einiges voraus.

6.2 Welche Unternehmen achten auf eine verantwortungsvolle Produktion?

Ebenfalls in Ausgabe test 08/2012 beschäftigte das Prüfinstitut die Frage, welche Hersteller – wo viele doch so naturverbunden und besonnen werben – auf angemessene Produktionsbedingungen Wert legen.

regenjacke-kaufen

Auch bei der Wahl der Imprägnierung sollte auf Umweltverträglichkeit geachtet werden.

Im Ergebnis konnte keines der geprüften Unternehmen im Bereich Corporate Social Responsibility (kurz CSR) wirklich glänzen. Adidas, Jack Wolfskin und Schöffel erreichten immerhin das „Befriedigend“.

Mittlerweile zeichnen sich viele Produkte von Mammut, Schöffel und VAUDE beispielsweise durch die bluesign-Zertifizierung aus, welche die Einhaltung gewisser Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutzstandards sichert.

Darüber hinaus fiel im Herbst 2012 ein schlechtes Licht auf die Outdoor-Kleidungs-Branche, als die massenhafte Verarbeitung umweltschädigender Chemikalien (konkret: perfluorierte und polyfluorierte Kohlenwasserstoffe, kurz PFC) durch eine Greenpeace-Studie ans Licht kam. Auch die allseits bekannte und bis dato geschätzte Membran GoreTex war mit Schadstoffen belastet. Abermals lieferte hier zum Beispiel VAUDE mit der Verwendung der SympaTex-Membran eine nachhaltige Alternative. Auch die in unserem Regenjacken-Vergleich geprüfte Marke Jack Wolfskin arbeitet mit Hochdruck daran, seine Kollektionen in Zukunft PFC-frei zu produzieren.

6.3 In welcher Regenjacke schwitzt man nicht?

Leider kann Ihnen unser Regenjacken-Vergleich dazu keine zufriedenstellende Antwort geben. Weder für Damen, noch für Herren gibt es in diesem Bereich Jacken, in denen man gar nicht schwitzt.

Entweder Sie setzen auf eine wasserdichte Membran und geben sich mit wenig Luftzirkulation zufrieden (Hardshell) oder Sie greifen zu einem atmungsaktiven Material, das Ihnen bei heftigem Niederschlag jedoch nicht den Rücken frei halten können wird (Softshell).

Möglicherweise ein Kompromiss: Für lange Wander- und Bike-Touren bieten sich Softshell-Jacken hervorragend an aufgrund ihrer Flexibilität und des hohen Tragekomforts. Leichte bis mittlere Regenfälle lassen sich damit gut und vor allem trocken bewältigen. Für Platzregen sollten Sie jedoch eine wasserdichte Jacke mit geringem Packmaß bereithalten.

Ihnen hat der Regenjacke-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Regenjacke Test
Loading...