Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Skihelme-Vergleich 2019

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Skihelme.

Nur mit einer hochwertigen Skiausrüstung können Sie Ihren Skiurlaub in vollen Zügen genießen. Ein Skihelm ist dabei besonders wichtig. Bei einem Unfall ist er nicht selten der entscheidende Faktor zwischen Kopfschmerzen und einer lebensgefährlichen Verletzung.

Es lohnt sich also vor dem Kauf, einen ausführlichen Test zu machen. Denn die Auswahl für Skihelme ist enorm groß. Mit unserer Vergleichstabelle für Skihelme ist es leicht, das richtige Angebot zu finden. Schauen Sie sich jetzt die besten Skihelme in der Übersicht an!

Kaufberatung zum Skihelm-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Skihelme-Testsieger!

  • Auch, wenn es auf deutschen Skipisten keine Helmpflicht gibt, sollten Sie für die Skiausrüstung auf einen hochwertigen Skihelm nicht verzichten. Er schützt den Kopf vor Schlägen und Erschütterungen.
  • Damit der Helm beim Skifahren ausreichend Schutz bietet, muss er ordentlich sitzen. Er darf sich nicht bewegen und sollte bis zum Hinterkopf reichen. So sind Sie auch geschützt, wenn Sie rückwärts auf den Boden aufschlagen.
  • Sie erhalten einen Skihelm mit Visier und ohne. Wenn Sie auf das integrierte Visier verzichten, sollte eine Skibrille zum Einsatz kommen. Brille oder Visier bieten Schutz vor blendenden Sonnenstrahlen und aufgewirbeltem Schnee wie Eis.

skihelm-test

Die Deutschen fahren richtig gerne in den Urlaub. Und besonders oft treten wir die Reise zum Wintersport an. Skifahren und Snowboardfahren hat dabei in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Ein Grund dafür ist ohne Frage der stetig fallende Preis für die Komponenten der Skiausrüstung.

Auch ein günstiger Skihelm, der hohe Sicherheit bietet, ist heute nicht mehr schwer zu finden. Aber worauf ist zu achten, wenn Sie einen Skihelm kaufen? Was sagt ein umfassender Skihelm-Test über die Produkte aus? Und gibt es einen Unterschied zwischen einem Skihelm und einem Snowboardhelm für Herren oder Damen?

Schauen Sie einfach in unsere Kaufberatung für Skihelme. Wir haben die Top-Modelle 2019 für Sie in der Übersicht und die wichtigsten Daten für den Skihelm-Kauf.

1. Skihelm ist kein Muss, aber die bessere Entscheidung

Ob Sie Snowboard oder Ski zu Ihren Lieblingssportarten zählen, ohne einen Helm sollten Sie nicht auf die Piste gehen. Denn ein Unfall ist schneller geschehen als Sie ahnen. Oft ist es nicht aus Selbstverschulden. Sie werden von einem fallenden Fahrer umgestoßen oder die Piste ist nicht ausreichend präpariert. Selbst ein blendender Sonnenstrahl kann dazu führen, dass Sie die Kontrolle verlieren und es zu einem Fall kommt.

Sind Sie dann mit einer hohen Geschwindigkeit unterwegs, ist der Aufprall schmerzhaft. Und auch, wenn es vor allem Knieverletzungen sind, die Skifahrer davontragen, sind die Kopfverletzungen oft mit schweren Folgen verbunden. Ein Helm schützt Sie vor Schädelbruch und Co. Das Tragen von Ski- bzw. Snowboardhelmen hat auch weitere Vorteile zu bieten:

  • erstklassiger Schutz
  • wärmt den Kopf
  • schützt vor Feuchtigkeit
  • eingeschränkte Sicht

2. Snowboardhelm und Skihelm – Es gibt keinen Unterschied

skihelm-guenstig

Es gibt Helme mit und ohne Visier.

Auch, wenn der eine oder andere Snowboarder wahrscheinlich gern widersprechen möchte, im Grunde gibt es zwischen den beiden Helmarten keinen echten Unterschied. Sie können beide Helme für beide Sportarten nutzen.

Beim Skifahren und beim Snowboardfahren unterscheiden sich die Varianten darin, ob Sie ein Skihelm mit Visier oder ohne verwenden. Darüber hinaus haben Sie die Wahl zwischen den Kategorien für Halbschalenhelme und Vollschalenhelme.

2.1. Halbschalenhelme vor allem bei Snowboardern beliebt

Ob Sie eine POC-Skihelm oder eine UVEX-Skihelm kaufen, Sie haben immer die Wahl zwischen Halbschalen-Modellen und Vollschalen-Modellen. Im Ski-Helm-Test werden diese oft in verschiedenen Kategorien betrachtet. Die Halbschalen sind so konzipiert, dass Sie den Oberkopf und den Hinterkopf mit einer robusten Schale abdecken. Der seitliche Gesichtsbereich wird mit einem flexiblen Einsatz bedeckt.

Ein Vollschalenhelm ist rundum aus einer robusten Schale gefertigt. Er reicht darüber hinaus tiefer in den Nackenbereich. Die Halbschalen sind als Snowboardhelme sehr beliebt. Aber auch viele Skifahrer sind damit unterwegs.

Skihelm-Typ Beschreibung
Halbschalen-Helm
  • sehr leicht
  • schützt Oberkopf und Hinterkopf sehr gut
  • hoher Tragekomfort
Vollschalen-Helm
  • umfassender Schutz
  • beliebt bei Rennskifahrern

Wenn Sie einen Skihelm kaufen, sollten Sie sich nicht davon verleiten lassen, nur auf das Design zu schauen. Die Halbschalenhelme haben einen lässigen Look, sind aber nicht immer die bessere Wahl, insbesondere wenn Sie schnelle Pistenabfahrten bevorzugen.

2.2. Skihelm-Größe ermitteln – So einfach geht es

Es spielt keine Rolle, ob Sie einen Casco-Skihelm oder eine Giro-Skihelm kaufen, der Sitz muss stimmen. Viele Fahrer haben jedoch einen zu großen oder zu kleinen Helm. Dies sorgt nicht nur für einen unbequemen Sitz, auch der Schutz leidet darunter. Wie also muss ein Skihelm sitzen, um den besten Schutz zu bieten?

In vielen Skihelm-Tests ist in der Regel zu sehen, dass die Hersteller die Helme in mehreren Helmgrößen anbieten. Die einzelnen Größen eignen sich wiederum für mehrere Angaben zum Kopfumfang. Zum Beispiel von 48 cm bis 52 cm. Messen Sie also Ihren Kopfumfang an der Stirn, um das richtige Modell zu wählen.

Liegt Ihr gemessener Umfang genau an der Obergrenze der Helmgröße, nutzen Sie die nächste Größe. Innerhalb der einzelnen Helmgrößen lassen sich die Modelle über die Feineinstellung ideal auf Ihre Kopfgröße anpassen. Auch die korrekte Kinderskihelm-Größe wird so bestimmt.

3. Skihelm- Kaufberatung: Den besten Skihelm für Ihre Ansprüche kaufen

Skihelm mit Kopfhörer

Immer beliebter werden Skihelme, die sich via Bluetooth mit einem Smartphone verbinden lassen. So können Sie während der Fahrt Ihre Lieblingsmusik direkt über dem Helm genießen. Ideal, um Musikgenuss und perfekten Tragekomfort zu genießen.

Ein Blick auf einen Vergleich für Skihelme macht deutlich, dass die Auswahl einfach enorm groß ist. Sie erhalten einen Skihelm für Kinder im Mädchen-Design, den Snowboardhelm für Herren oder Skihelme für Damen. Darüber hinaus unterscheiden sich die Angebote in der Form und sogar in der Ausstattung.

Nutzen Sie die folgenden Kaufkriterien, um einen hochwertigen Skihelm zu finden, der Ihnen in allen Bereichen zusagt:

  • Helmform
  • Schutzklasse
  • Herstellungsverfahren
  • Größen
  • Gewicht (in g)

Der europäische Prüfstandard ist die Norm EN 1077. Helme werden in die Kategorien A und B unterteilt. Der Standard A ist ein wenig besser als B. Unter anderem müssen die Helme für den höheren Standard die Ohren komplett umschließen. Es gibt auch den Prüfstandard ASTM F2040. Dabei handelt es sich um ein amerikanisches Prüfverfahren. Die Kriterien weichen leicht von denen für die EU-Norm ab.

3.1. In-Mold-Helm, Hartschalenhelm oder Hybrid-Helm – Die wichtigsten Herstellungsverfahren kennen

skihelm-vergleichstestsieger

In vielen Ländern herrscht für Kinder Helmpflicht.

Sowohl ein Skihelm für Herren als auch ein Skihelm für Damen oder Kinder kann nach verschiedenen Herstellungstechniken gefertigt sein. Ein In-Mold-Helm ist aus einer robusten Außenschale gefertigt. Das weiche Innenpolster wird in den Helm eingespritzt und verschmilzt mit der Hartschale. Die Polsterung lässt sich entsprechend nicht aus dem Helm entfernen.

Der Hartschalenhelm, auch als Hardshell-Helm bekannt, ist mit einer abnehmbaren Innenpolsterung versehen. Viele bevorzugen diese Bauweise, da sich das Polster für die Reinigung entnehmen lässt. Auch das Belüftungssystem ist sehr effektiv. Ein Hybrid-Helm setzt darauf, beide Formen der Innenpolsterung zu verwenden.

3.2. Visier oder Skibrille – Es gibt viele Meinungen

Vom UVEX-Skihelm bis zum POC-Skihelm, eine klassische Skibrille lässt sich mit allen gängigen Modellen ohne Visier kombinieren. Ob Sie die Skibrille oder das Visier bevorzugen, ist in erster Linie Geschmackssache.

Mit einem Visier sind nicht nur die Augen geschützt, auch die gesamte Gesichtspartie um die Augen ist sicher vor Schnee und Eis. Darüber hinaus kommt es nicht zu unangenehmen Druckstellen.

4. Skihelm für Kinder kaufen – Oft besteht Helmpflicht

Möchten Sie einen Skihelm-Test durchführen, um für Ihr Kind einen Helm zu kaufen, gelten die gleichen Auswahlkriterien wie bei einem Skihelm für Herren oder einem Skihelm für Damen. Bedenken Sie, dass in vielen Ländern für Kinder bis zum 14. Lebensjahr auf der Skipiste eine Helmpflicht herrscht; unter anderem in Italien und in der Schweiz.

Tipp: Kaufen Sie den Kinderhelm im Skihelm-Sale für Auslaufmodelle. Denn vor allem bei Kindern unter zehn Jahren kann der Kopf noch einmal ordentlich wachsen. Ein Skihelm passt dann vielleicht nur für ein oder zwei Jahre.

Mit einem Skihelm-Überzug können Sie ein schlichtes Design übrigens komplett verwandeln. Die Überzüge machen aus Ihrem Kind einen kleinen Drachen oder einen bunten Regenbogen. So ist für jeden ein cooles Design im Angebot.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Skihelme

5.1. Welche Skihelm-Marken sind besonders beliebt?

skihelm-vergleichstest

Sicher auf der Piste unterwegs.

In gängigen Skihelm-Tests erhalten bekannte Angebote wie ein Alpina-Skihelm ständig sehr gute Resultate. Aber nicht nur ein hochpreisiger Alpina-Skihelm kann mit guter Leistung überzeugen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen eine Übersicht für bekannte wie beliebte Skihelm-Marken:

  • Alpina
  • Uvex
  • POC
  • HMR
  • Giro
  • Carrera
  • Casco

Hin und wieder gibt es günstige Angebote für die Skiausrüstung im Supermarkt zu finden. Aldi, Lidl oder Rossmann führen Skihandschuhe oder Skibrillen. Diese Zubehörteile lassen sich beim Discounter zu einem fairen Preis erwerben.

5.2. Wie lange hält ein Skihelm?

Wie lange Sie Ihren Skihelm nutzen können, hängt von vielen Faktoren ab. UVEX gibt für seine Helme eine Nutzungsdauer von maximal acht Jahren an. Der TÜV gibt an, dass Sie den Helm nach fünf Jahren austauschen sollten. Aber die Frage danach, wann Sie den Skihelm wechseln sollten, lässt sich darüber nicht so einfach beantworten.

Nach einem schweren Sturz sollten Sie den Helm in jedem Fall immer wechseln. Darüber hinaus können auch andere Faktoren die Lebenszeit eines Helms verkürzen:

  • Häufigkeit der Nutzung
  • Pflege
  • Aufkleber oder Lackierungen

5.3. Gibt es bereits einen Skihelm-Test von der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat eine ganze Kategorie zum Thema Skifahren. Natürlich wurde auch schon ein Skihelm-Testsieger gekürt. Im Jahr 2016 verglich das Prüfinstitut zehn Modelle miteinander, in der Preisspanne von 100 bis 240 Euro.

Die meisten Helme konnten mit guten Ergebnissen überzeugen. Die Stiftung weist darauf hin, dass ein guter Sitz für einen optimalen Schutz unumgänglich ist.

5.4. Welche Mütze unterm Skihelm tragen?

Eine Mütze unter dem Helm zu tragen, ist für viele eine Selbstverständlichkeit. Wenn Sie einen Helm ausleihen, ist es oft sogar Pflicht. Abhängig von den Wetterverhältnissen eignen sich dabei einige Materialien besser oder schlechter. Dicke Wollmützen sorgen für jede Menge Schweiß. Das ist unangenehm und vermindert den Tragekomfort.

Eine Sturmhaube aus robustem Material ist eine gute Wahl, sofern Sie in sehr kalten Regionen unterwegs sind. Auch langes Haar lässt sich hier gut am Kopf halten. Wenn es etwas wärmer auf der Piste ist, dann gibt es dünne Leinenmützen.

Ihnen hat der Skihelm-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (44 Bewertungen mit durchschnittlich 4,61 von 5 Sternen)
Loading...