Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Smartwatches-Vergleich 2018

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Smartwatches.

Haben Sie schon einmal einen wichtigen Anruf verpasst, weil Sie Ihr Smartphone nicht gehört haben? Stört es Sie, dass Sie immer das Smartphone aus der Tasche holen müssen, um zum nächsten Song zu wechseln? Dann entscheiden Sie sich für eine Smartwatch aus unserer Test- oder Vergleichstabelle.

In Verbindung mit einem Smartphone bringen Smartwatches viele Informationen direkt an Ihr Handgelenk – ob Benachrichtigungen, eingehende Anrufe oder Ihre aktuelle Playlist. Insider-Tipp: Dank integriertem Fitness-Tracker können Sie mit einer Smartwatch auch Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun.

Kaufberatung zum Smartwatch-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Smartwatches-Testsieger!

  • Es gibt für jeden Geschmack die richtige Smartwatch, unabhängig davon, ob Sie modernes Design gut finden oder sich eher für klassische Uhrendesigns interessieren.
  • Viele Smartwatches beherrschen Sprachsteuerung wie Siri oder Google Now. So wird die Eingabe von Nachrichten oder Suchanfragen zum Kinderspiel.
  • Die meisten Smartwatches haben auch integrierte Fitness-Funktionen. So können Sie mit moderner Technik etwas für Ihre Gesundheit tun.

smartwatch test

Fast die Hälfte aller Deutschen kann sich vorstellen, eine Smartwatch zu nutzen. Das geht aus einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom hervor. Eine Smartwatch ist ein Computer im Kleinst-Format und bringt viele der Smartphone-Funktionen direkt an Ihr Handgelenk – und ist dabei deutlich leichter als eine der beliebten analogen Uhren mit Automatik-Uhrwerk.

Worauf es beim Smartwatch-Kauf besonders ankommt, erklären wir Ihnen in unserem großen Smartwatch-Vergleich 2018.

1. Welche Vorteile hat eine Smartwatch?

hübscher als smartwatch: herren uhr

In Sachen Design haben die Klassiker die Nase vorn. Greifen Sie beim Business-Outfit nie zur Smartwatch. Herren-Uhren sind zum Anzug eindeutig stimmiger.

Viele Menschen fragen sich: Ist eine Smartwatch wirklich sinnvoll oder nur ein unterhaltsames Gadget? Wo liegen die Vorteile einer Smartwatch gegenüber einer herkömmlichen Uhr? Hat eine Smartwatch auch Nachteile?

Im Vergleich mit einer herkömmlichen Armbanduhr – egal, ob digital oder analog – bieten Smartwatches natürlich einen deutlich größeren Funktionsumfang. Mit einer Smartwatch können Sie sich zum Beispiel die Benachrichtigungen Ihres Smartphones anzeigen lassen, Ihre Fitness-Aktivitäten im Alltag überwachen und auch an immer mehr Supermarkt- und Kaufhauskassen bezahlen.

Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass Sie den Akku einer Smartwatch alle zwei bis drei Tage aufladen müssen. Und sollten Sie einmal ohne Smartphone unterwegs sein, ist es mit der Funktionalität Ihrer Smartwatch auch nicht mehr weit her. Auch an der modernen Optik scheiden sich die Geister.

Ob der unbestrittene Zusatznutzen einer Smartwatch für Sie deren Nachteile aufwiegt, müssen Sie am Ende natürlich selbst entscheiden. Wir haben die Vor- und Nachteile einer Smartwatch im Vergleich mit einer klassischen Armbanduhr noch einmal kurz zusammengefasst:

  • Benachrichtigungen direkt am Handgelenk, das Smartphone kann öfter in der Tasche bleiben
  • durch Vibrationsalarm am Handgelenk verpassen Sie nie wieder einen wichtigen Anruf
  • einfaches, schnelles und sicheres Bezahlen per NFC (mit Apple oder Android Pay)
  • integrierter Fitness-Tracker
  • häufiges Aufladen nötig, bei den meisten Modellen alle zwei Tage oder gar täglich
  • die meisten Funktionen können nur in Verbindung mit einem Smartphone genutzt werden
  • das moderne Design ist gerade bei gehobeneren Business-Outfits eher unpassend

Falls Sie sich mit dem Design einer Smartwatch nicht anfreunden können, aber dennoch einige Smartwatch-Funktionen nutzen möchten, können Sie sich auch eine Smartwatch-Hybrid-Uhr anschaffen. Dabei handelt es sich um klassische Armbanduhren mit analogem Ziffernblatt, die zusätzlich Smart-Funktionen mitbringt – wie zum Beispiel Vibrationsalarm bei Benachrichtigungen oder die Möglichkeit der Musiksteuerung über die Drücker der Uhr.

2. Kaufberatung I: Die technischen Daten

Wenn Sie eine Smartwatch kaufen möchten, ist es oft gar nicht so einfach, das richtige Modell zu finden. Klar, wenn Sie ein iPhone besitzen, dann wird Ihre Tendenz wohl automatisch zur Smartwatch von Apple gehen, aber gerade bei den Android-Armbanduhren ist die Auswahl deutlich größer.

Bei der Kaufentscheidung für eine Smart-Watch sollten Sie einerseits auf die technischen Eckdaten achten und andererseits auf die gebotene Funktionalität. In den kommenden zwei Kapiteln dieses Ratgebers erklären wir Ihnen, welche Aspekte dabei eine besonders wichtige Rolle spielen.

2.3. Kompatibilität: Handy und Uhr müssen zusammenpassen

apple watch: uhr für ios

Die Apple-Watch-Uhr ist die beste Smartwatch für alle iOS-Nutzer.

Selbstverständlich muss Ihre Smartwatch mit Ihrem Smartphone kompatibel sein. Einige Hersteller bieten nur Uhren für ein einzelnes Smartphone-Betriebssystem an.

Zum Beispiel ist eine Huawei-Smartwatch immer für Android gedacht und eine Apple-Smartwatch für iOS. Samsung-Smartwatches gibt es sowohl in Varianten, die auf Android beschränkt sind, als auch in Versionen, die beide Betriebssysteme unterstützen.

Smart-Uhren von Modemarken (zum Beispiel Smartwatches von Fossil) sind im Normalfall sowohl mit iOS als auch mit Android kompatibel.

Diese weitreichende Kompatibilität hat mit Googles WearOS zu tun, das mit Apples iOS kompatibel ist, auch wenn es nach wie vor mit Android-Geräten besser zusammenarbeitet als mit iPhones. In die andere Richtung gilt das nicht: Eine Apple Watch können Sie nur mit einem iPhone benutzen.

2.4. Klein, aber oho: Smartwatch-Displays überzeugen mit hoher Pixeldichte

Die Displays moderner Smartwatches haben meist eine Bildschirmdiagonale von 1,3 bis 1,6 Zoll. Üblicherweise handelt es sich dabei um hochauflösende Touchscreen-Displays, die mit einer Pixeldichte von mehr als 300 ppi den Retina-Displays moderner Smartphones in nichts nachstehen – einzelne Pixel werden Sie garantiert nicht erkennen können.

Nur bei besonders günstigen Smartwatches (wie den Uhren von Pebble) müssen Sie aufpassen, diese sind zum Teil noch mit schlechteren Displays ausgestattet.

Achtung: Durch das große Display ist auch das Gehäuse einer Smartwatch verhältnismäßig groß. Viele Smartwatches erreichen Durchmesser von mehr als 45 mm und spielen damit in der Liga großer Herrenuhren. An einem schmalen Handgelenk kann das unpassend wirken. Suchen Sie in diesem Fall nach einer Smartwatch für Damen. Diese Modelle sind oft etwas kleiner.

2.5. Speicherplatz ermöglicht es, Apps oder Musik zu speichern

Zwar werden Smartwatches meist im Zusammenspiel mit einem Smartphone genutzt, doch ist ein gewisser eigener Speicherplatz dennoch unerlässlich. Zum einen können Sie nur mit ausreichend freiem Speicherplatz weitere Apps auf Ihrer Smartwatch installieren, zum anderen können Sie so auch Musik auf Ihrer Smartwatch speichern und diese dann beim Joggen ohne Smartphone anhören.

Achtung: Um mit Ihrer Smartwatch Musik zu hören, brauchen Sie allerdings auch passende Bluetooth-Kopfhörer. Über einen normalen Kopfhöreranschluss verfügen Smart-Uhren nie.

smartwatch akkulaufzeit: regelmäßig aufladen nötig

2.6. Smartwatch-Akkulaufzeit: Nur selten hält der Akku länger als zwei Tage

Die große Schwachstelle vieler Smartwatches ist nach wie vor die Akkulaufzeit. Zwei Tage lang kann man viele Modelle benutzen, ohne sie neu aufladen zu müssen, darüber hinausgehende Akkulaufzeiten sind eher selten.

Natürlich kann man die Akkulaufzeit durch bestimmte Einstellungen erhöhen, indem man zum Beispiel Push-Benachrichtigungen deaktiviert. Allerdings würde man damit freiwillig auf eine der Hauptfunktionen der Smartwatch verzichten.

2.7. Wasserdichtigkeit: Im Schwimmbad sollten Sie die Smartwatch ablegen

smartwatch wasserdicht

Zeit für einen Smartwatch-Test: Spritzwasser hält die Uhr mit Sicherheit aus, ein Kopfsprung kann allerdings schon kritisch werden.

Wenn Sie Ihre Smartwatch täglich am Arm tragen, wird diese ohne Frage irgendwann etwas Wasser abkriegen. Sei es durch einen plötzlichen Regenschauer oder versehentlich beim Händewaschen. Daher ist es wichtig, dass eine Smartwatch wasserdicht ist.

Wasserabweisend konstruiert sind alle Smartwatches, ein paar Regentropfen machen ihnen also nichts aus. Ernsthaften Wassersport sollten Sie allerdings mit einer Smartwatch nicht betreiben.

Kaum ein Modell kommt über eine Wasserdichtigkeit von 5 bar (oft als „wasserdicht bis 50 m“ beworben) hinaus, bei vielen Modellen wird nicht einmal dieser Wert erreicht.

Achtung: „Wasserdicht bis 50 m“ klingt zwar, als ob Sie eine solche Smartwatch gefahrlos im Schwimmbad oder unter der Dusche tragen können, das ist allerdings ein Trugschluss. Denn es geht dabei ausschließlich um den Druck, der in dieser Tiefe herrscht. Durch einen Kopfsprung ins Wasser oder auch den harten Strahl aus dem Duschkopf kann ein solcher Wert auch an der Oberfläche erreicht werden. Zum Schwimmen eignen sich erst Uhren mit einem Wert von 10 bar oder „bis 100 m wasserdicht“.

2.8. eSIM ermöglicht die Internet-Nutzung ohne Smartphone

Die besten Smartwatches können auch ohne Smartphone mit dem mobilen Internet verbunden werden. Allerdings kommt dabei wegen der geringen Größe der Smartwatch keine übliche Mikro- oder Nano-SIM in Frage. Stattdessen wird dafür eine sogenannte eSIM eingesetzt.

Bei einer eSIM handelt es sich um einen fest verbauten Mikrochip, auf den ein sogenanntes eSIM-Profil geladen wird. Da noch nicht alle Mobilfunk-Anbieter eSIM-Profile anstatt klassischer SIM-Karten anbieten, können Sie unter Umständen trotz passender Smartwatch das mobile Internet nur mit Smartphone-Verbindung nutzen. Informieren Sie sich also im Vorfeld bei Ihrem Telefonanbieter, falls Ihnen diese Funktion wichtig ist.

smartwatch gps mp3: alle funktionen auf einen blick

3. Kaufberatung II: Funktionalität

Neben den technischen Daten spielen natürlich auch die Funktionen eine wichtige Rolle.

3.1. Standardfunktionen beherrschen fast alle Smartwatches

Es gibt einige Funktionen, die Sie bei fast allen Smartwatches finden werden, egal, ob es sich dabei um eine Samsung-Watch, eine Smartwatch von Michael Kors oder eine Hybrid-Smartwatch handelt.

  • Smart-Notifications: Hier werden Ihnen die wichtigsten Benachrichtigungen Ihres Smartphones auf der Smartwatch angezeigt – vom eingehenden Anruf über die SMS bis hin zu Push-Benachrichtigungen verschiedener Apps. Meist werden Sie zusätzlich durch einen Vibrationsalarm auf die eingehende Benachrichtigung hingewiesen.
  • Musiksteuerung: Auch die Steuerung der Musik-App Ihres Smartphones über die Smartwatch gehört zur Standardfunktionalität. So können Sie Ihren Lieblings-Song anwählen, ohne das Telefon aus der Tasche ziehen zu müssen.

3.2. Sprachsteuerung erspart Ihnen das Tippen auf dem kleinen Display

Aufgrund des im Vergleich mit Smartphones deutlich kleineren Touchscreens, ist es oft gar nicht so einfach, auf einer Smartwatch eine Suchanfrage zu tippen oder eine WhatsApp-Nachricht zu beantworten.

Daher können Sie viele Smartwatches auch über Sprachbefehle steuern und so unmittelbar auf eingehende Nachrichten antworten. Bei der Apple Watch kommt dafür Siri zum Einsatz, bei Samsung-Smartwatches – zum Beispiel aus der Modellreihe Samsung Gear – wird auf S-Voice gesetzt und wieder andere Anbieter nutzen Google Now.

smart watch fitness tracker

3.3. Fitness-Funktionen verhelfen zu gesünderem Lebensstil

Gerade Menschen, die einem Schreibtisch-Job nachgehen, mangelt es häufig an Bewegung – und dies kann auf Dauer zu Gesundheitsproblemen führen. Smartwatches haben daher verschiedene Funktionen integriert, die gesundheitsrelevante Daten protokollieren können.

Die bekannteste Fitnessfunktion ist wohl der Schrittzähler, der anzeigt, wie viele Wege Sie an einem Tag schon zu Fuß zurückgelegt haben, und Sie wenn nötig noch zu einem kleinen Spaziergang motiviert. Eine weitere Gesundheitsfunktion ist das Schlaftracking: Dabei analysiert die Smartwatch Ihren Schlaf und gibt Aufschluss darüber, ob Sie genügend Tiefschlafphasen hatten. Denn diese sind für einen erholsamen Schlaf essentiell.

Einige Smartwatches können außerdem über einen optischen Sensor am Gehäuseboden die Herzfrequenz messen. Dies ist zum Beispiel für Ausdauersportler interessant. Denn das effektivste Training orientiert sich an der eigenen Herzfrequenz und nicht an externen Daten wie Strecken oder Geschwindigkeiten. Falls ein GPS-Modul verbaut ist, kann eine Smartwatch nach dem Lauftraining auch präzise Daten zu Ihrem Trainingserfolg liefern.

4. Kaufberatung III: Stil & Design

Trotz aller praktischen Smart-Funktionen ist eine Smartwatch aber immer auch ein Schmuck-Stück. Daher spielen auch Stil und Design eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für eine Smartwatch. Einige Marken versuchen dabei das Design klassischer Armbanduhren auf dem Display zu emulieren, während andere Hersteller mit einem durchweg modernen Design aus der Not eine Tugend machen.

Wir haben Ihnen die verschiedenen Smartwatch-Typen in einer Tabelle zusammengestellt:

Klassisch Sportlich Modern
smart watch klassisch smart watch sportlich smart watch modern
  • klassisches Uhrendesign, sowohl Herren- als auch Damenuhren
  • zum Beispiel Smartwatches von Michael Kors, Fossil oder Asus
  • sportlicher Chronographen-Stil
  • zum Beispiel Samsung-Watches oder die Huawei-Smartwatch
  • schlicht und modern
  • neben der Apple Watch auch bei vielen Fitness-Smartwatches, zum Beispiel von Garmin oder Sony

5. Häufige Fragen zum Thema Smartwatch

5.1. Was sagt die Stiftung Warentest zum Thema Smartwatch?

Die Stiftung Warentest hat sich in der Ausgabe 12/2017 mit dem Thema Wearables beschäftigt. In diesem Kontext wurde auch ein Smartwatch-Test durchgeführt. Smartwatch-Testsieger wurde dabei die Apple Watch Series 3. Beste Smartwatch mit Android-Unterstützung wurde die Samsung Gear S3 Frontier. Allerdings wurden von der Stiftung Warentest bei allen getesteten Smartwatches deutliche Lücken beim Datenschutz bemängelt.

5.2. Gibt es auch Smartwatches für Kinder?

Auch wenn sich die Frage stellt, welchen Mehrwert eine Smartwatch Kindern bringt, so haben doch einige Anbieter derartige Uhren im Programm. Im Gegensatz zu einer vollwertigen Smart-Watch, kann eine Kinder-Smartwatch oft ohne Handy als Uhr verwendet werden. An Funktionalität werden unter anderem eine kleine Kamera, Spiele und ein Aktivitätstracker geboten.

Ihnen hat der Smartwatch-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (28 Bewertungen mit durchschnittlich 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche auf freenet.de/vergleich/

Verschiedene Steckdosenradios im Vergleich

buegelbrett

Verschiedene Bügelbretter im Vergleich

waeschetrockner-vergleich-test

Verschiedene Wäschetrockner im Vergleich

Tablet Test Vergleich

Verschiedene Tablets im Vergleich