Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Tischbohrmaschinen-Vergleich 2019

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Tischbohrmaschinen.

Mit einer Tischbohrmaschine lassen sich Werkstücke aller Art besonders präzise bearbeiten. Das Angebot ist sehr umfangreich und die einzelnen Modelle unterscheiden sich unter anderem in der Größe und der Wattleistung.

Für einen Tischbohrmaschinen-Test sollten Sie bedenken, welche Art von Werkstoffen hauptsächlich bearbeitet werden sollen. Holz und Metall lassen sich in der Regel mit allen Maschinen bohren. In unserer umfangreichen Vergleichstabelle für Tischbohrmaschinen finden Sie alle relevanten Informationen an einem Ort.

Kaufberatung zum Tischbohrmaschine-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Tischbohrmaschinen-Testsieger!

  • Eine Tischbohrmaschine, auch Standbohrmaschine oder Standbohrer genannt, setzt sich aus einem Ständer, einer Bohrsäule und der fest integrierten Bohrmaschine zusammen. Sie eignet sich für die Bearbeitung zahlreicher Materialien.
  • In die Ständerbohrmaschine können Sie Werkstücke unterschiedlicher Größe einlegen. Einige erlauben eine Werkstückhöhe von bis zu 45 cm. Darüber hinaus ist ein Bohrhub von bis zu 10 cm im Angebot. Dies erlaubt Ihnen besonders viele Anwendungsgebiete.
  • Ist die Bohrmaschine schwenkbar und mit einem Parallelanschlag ausgestattet, wird der Einsatz darüber hinaus erweitert. Die beste Tischbohrmaschine für Ihren Zweck ist auf den individuellen Einsatz zugeschnitten.

tischbohrmaschine-test

Ob Hobbyhandwerker oder Profi-Zimmermann – eine Bohrmaschine gehört einfach in die Werkzeugausstattung. Dieses Werkzeug kommt in vielen Bereichen zum Einsatz. Müssen Sie regelmäßig Bohrungen in frei beweglichen Werkstücken vornehmen, dann ist eine Tischbohrmaschine eine gute Alternative zum klassischen Handgerät.

Im Gegensatz zu einem Akkuschrauber oder auch einer Schlagbohrmaschine, handelt es sich um ein stationäres Werkzeug. Sie können anspruchsvolle Bohraufgaben ohne großen Aufwand damit bewältigen. Aber ist es für einen Hobbyhandwerker überhaupt notwendig, eine Tischbohrmaschine zu kaufen? Welche Kosten fallen dafür an? Und worauf ist beim Kauf zu achten?

Wir haben in unserer umfassenden Kaufberatung für Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema zusammengestellt. Wir beantworten die relevanten Fragen und bieten in der Vergleichstabelle Daten zu aktuellen Top-Modellen 2019.

1. Ständerbohrmaschine und Tischbohrmaschine– umfassende Ausstattung für Hobbyhandwerker und Profis

Wie der Name bereits verrät, ist eine Tischbohrmaschine ein Tischwerkzeug. Die Bohrmaschine ist an einem Ständer befestigt, der wiederum auf einem Tisch installiert wird. Sie können vor allem kleinere Werkstücke sehr gut damit bearbeiten. Je nach Aufbau können die Werkstücke eine Breite von bis zu 30 cm haben.

Für anspruchsvollere Aufgaben sind die kleinen Tischbohrmaschinen aber nicht immer ausreichend. Nach dem gleichen Prinzip gebaut sind die Ständerbohrmaschinen. Diese haben jedoch einen robusten Standfuß, der auf dem Boden steht. Zum Teil werden die Maschinen am Boden fest verankert. Die großen Standbohrer haben vor allem für den semiprofessionellen und professionellen Bereich viele Vorteile zu bieten:

  • Werkzeugaufnahme für große Werkstücke
  • Sicherer Halt dank solider Bodenbefestigung
  • Kraftvoller Bohrer für anspruchsvolle Aufgaben
  • Hochpreisig
  • Nehmen viel Platz ein
  • Starkstromanschluss notwendig

2. Passende Typen für eine Vielzahl von Arbeitsumgebungen

tischbohrmaschine-vergleichstest

Die kleinen Modelle lassen sich einfach auf der Werkbank befestigen.

In einem Test für Tischbohrmaschinen gibt es oft mehrere Kategorien zu entdecken. Um die beste Tischbohrmaschine zu kaufen, ist es wichtig zu wissen, in welchem Arbeitsumfeld das Modell zum Einsatz kommen soll:

  • Einfache Bohrungen an kleinen Werkstücken
  • Große Werkstücke aus sehr hartem Material
  • Regelmäßige Nutzung im professionellen Umfeld
  • Seltene Nutzung im Hobbybereich

Abhängig von der Nutzung befinden sich die Tischbohrmaschinen dann in unterschiedlichen Preisklassen. Günstige Tischbohrmaschinen mit einer einfachen Grundausstattung bekommen Sie bereits für unter 100 Euro. Natürlich ist es auch möglich, Modelle in der Kategorie von 500 Euro und mehr zu kaufen.

2.1. Tischbohrmaschine ist nicht immer die richtige Wahl

Möchten Sie eine Tischbohrmaschine kaufen, lohnt sich vielleicht auch der Blick auf andere Bohrmaschinen-Arten. Denn die Tischbohrmaschine ist nicht immer der richtige Typ. Insbesondere dann, wenn Sie eher als Hobby-Handwerker arbeiten.

Eine klassische Bohrmaschine oder auch Akkuschrauber sind eine interessante Alternative zu den stationären Bohrgeräten.

Bohrmaschine Art Beschreibung
Akkubohrer
  • Ideal für kleine und mittelschwere Aufgaben
  • Kabellos dank Akkufunktion
  • Sogar als Mini-Version erhältlich
Bohrhammer
  • Bohrhammer ist auch als Steinbohrer bekannt
  • Kraftvoller Bohrer für anspruchsvolle Aufgaben
  • Für Beton und Stahl geeignet
Schlagbohrmaschine
  • Für mittlere und schwere Aufgaben
  • Ideal für den Hausgebrauch
  • Auch auf dem Bau im Einsatz

Generell ist es nicht immer notwendig, im heimischen Umfeld auf Profigeräte zurückzugreifen. So ist eine Handkreissäge oft eine gute Alternative zu einer Tischkreissäge.

2.2. Den privaten Hobby-Keller einrichten

Ob Sie sich im Vergleich für Tischbohrmaschinen umschauen oder ein anderes Werkzeug kaufen möchten – für den privaten Einsatz gibt es ebenso hochwertige wie günstige Modelle zu entdecken. Eine gut ausgestattete Heim-Werkstatt muss nicht unbedingt auf Profigeräte wie Tischkreissägen, Drehmaschinen oder Dekupiersägen setzen. Für fast alle diese und viele andere Werkzeuge gibt es handliche Optionen für den Hausgebrauch.

Um auf die meisten Arbeiten in und am Haus bestens vorbereitet zu sein, sollte Ihre Werkstatt die folgenden Utensilien abdecken:

Benötigen Sie dennoch sehr spezielle Geräte wie eben eine Dekupiersäge oder eine Drehmaschine, finden Sie günstige Angebote mit einer einfachen Ausstattung. So können Sie auch mit einem geringen Budget die passenden Werkzeuge kaufen.

3. Tischbohrmaschine-Kaufberatung: Es gibt viel beim Kauf zu beachten

Wer hat die Bohrmaschine erfunden?

Die erste elektrische Handbohrmaschine wurde bereits im Jahr 1895 gebaut. Der deutsche Erfinder Wilhelm Emil Fein setzte die Idee zum ersten Mal erfolgreich um. Vor dieser Zeit wurden handbetriebene Bohrgewinde genutzt, um die entsprechenden Aufgaben leichter angehen zu können. Kurz nach der offiziellen Vorstellung der Maschine begannen Unternehmen weltweit, ähnliche Produkt auf den Markt zu bringen.

Ein Test für Standbohrmaschinen oder Tischbohrmaschinen deckt eine Reihe von wichtigen Kaufkriterien ab. Dabei ist der jeweilige Testsieger für Tischbohrmaschinen nicht immer auch das beste Angebot für Ihren Einsatz. Betrachten Sie für einen individuellen Standbohrer-Test die folgenden Kaufkriterien aufmerksam. So können Sie aus den aktuellen Top-Angeboten leicht eine Maschine wählen, die für Sie in allen Bereichen passend ist:

  • Leerlaufdrehzahl in U/min
  • max. Bohrerdicke in mm
  • max. Bohrhub in mm
  • max. Werkstückhöhe in mm
  • Größe Bohrtisch in mm
  • Stufen Drehzahl
  • Neigbar
  • Schwenkbar

Sämtliche Kaufkriterien werden durch den Einsatz definiert. So ist eine geringe Wattzahl bis 300 Watt ausreichend, möchten Sie einfache Bohrungen im Rahmen des Modellbaus vornehmen. Kommen auch größere Werkstücke zum Einsatz, zum Beispiel bei Arbeiten am Haus, sollte die Tischbohrmaschine mindestens 500 Watt aufweisen. Angebote im Rahmen von 750 Watt und mehr sind dann für die professionelle Nutzung geeignet.

Die Leistung der Säulenbohrmaschine ist aber nicht allein ausschlaggebend für die Kaufentscheidung.

3.1. Stufenlos verstellbare Drehzahl erlaubt die Arbeit mit vielen Materialien

Für die Drehzahl sind sowohl die Maximalgeschwindigkeit als auch die stufenlose Verstellbarkeit wichtig. Jedes Material lässt sich mit einer jeweils anderen Drehzahl besser bearbeiten. Sehr weiches Holz sollten Sie mit einer möglichst hohen Drehzahl ab 1200 Umdrehungen in der Minute bearbeiten. Hartes Holz kann aber auch mit gerade einmal 650 Umdrehungen in der Minute gebohrt werden.

Tipp: Auch die Bohrlochgröße ist relevant für die Einstellung der passenden Drehzahl. Hier gilt: Je kleiner der Bohrlochdurchmesser, umso höher muss die Wattzahl sein. Eine Bohrung von 5 mm und weniger sollte bei mindestens 1900 Umdrehungen in der Minute umgesetzt werden.

3.2. Der Bohrtisch ist selten sehr groß

Ob Standbohrmaschine oder nicht – diese Werkzeuge sind selten mit einem großen Bohrtisch ausgestattet. Im Test für Tischbohrmaschinen sind fast immer Abmessungen von 20 x 20 cm zu sehen. Wenige Hersteller bieten 30 x 30 cm an. Diese Abmessungen sind ausreichend, um handliche Werkstücke zu bearbeiten – ideal für Modellbauer und Hobby-Handwerker.

4. Das Angebot für Zubehör ist umfangreich

tischbohrmaschine-vergleichstestsieger

Die Handhabung ist sehr einfach.

Von einer Erweiterung für den Bohrmaschinenständer bis hin zu unzähligen Bohraufsätzen: Sie erhalten jede Menge Zubehör für Ihre Tischbohrmaschinen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie auf ein Top-Modell von Bosch oder Einhell zurückgreifen oder beim Discounter wie Aldi eine günstige Tischbohrmaschine kaufen.

Sie können sogar spezielle Komponenten wie das Schnellspannfutter der Bohrmaschinen austauschen. Dies ist allerdings nur selten notwendig. Kommt es aber doch dazu, dass das alte Futter ersetzt werden muss, schauen Sie unbedingt vor dem Kauf in einen Test für Standbohrmaschinen. Denn eine neue Maschine ist in einigen Fällen günstiger als der Kauf des neuen Spannfutters.

Topmoderne Angebote wie die Bosch PBD Tischbohrmaschinen sind sogar mit Digitalanzeigen und digitalen Einstellungsoptionen versehen. Diese Angebote machen ein hochpräzises Arbeiten möglich. Kommt es hier jedoch zu einem Defekt, ist eine Reparatur der einzige Weg. Die einzelnen Komponenten lassen sich nicht so einfach ersetzen.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema „Tischbohrmaschine“

5.1. Welche Marken und Hersteller für Tischbohrmaschinen gibt es?

Ein Blick auf einen beliebigen Standbohrmaschinen-Test macht schnell deutlich, dass es ein paar übliche Verdächtige für das Siegertreppchen gibt. Angebote von Metabo oder Bosch sind regelmäßig mit Bestnoten bestückt. Aber Sie müssen nicht immer gleich hohe Kosten aufbringen, um eine gute Tischbohrmaschine zu kaufen. Die folgenden Hersteller bieten gute Bohrmaschinen in allen Preisklassen:

  • Scheppach Tischbohrmaschine
  • Bosch Tischbohrmaschine
  • Güde Tischbohrmaschine
  • Metabo Tischbohrmaschine
  • Einhell Tischbohrmaschine
  • Flott Tischbohrmaschine

5.2. Gibt es bereits einen Tischbohrmaschine-Test von der Stiftung Warentest?

tischbohrmaschine-guenstig

Die Maschinen gibt es in vielen Leistungsklassen.

Die Stiftung Warentest hat noch keinen speziellen Testsieger für Tischbohrmaschinen genannt. Aber es gibt jede Menge Tests und Meldungen rund um das Thema Bohrer und Werkzeuge.

Dort finden sich unter anderem ein Bericht über passendes Werkzeugzubehör wie Sägeblätter und Bohrer. Die Stiftung gibt an, dass die teuren Marken nicht automatisch auch für gute Qualität stehen. Einfaches Werkzeugzubehör wie Bohrer können Sie oft sogar ohne Bedenken beim Discounter kaufen.

5.3. Gibt es bereits einen Test von Öko-Test?

Auch Öko-Test hat sich noch nicht im Detail mit Tischbohrmaschinen befasst. Es gibt jedoch einen umfangreichen Test zu insgesamt elf Bohrmaschinen. Das Urteil ist leider wenig erfreulich. Denn obwohl sich die meisten der Bohrmaschinen für eine Vielzahl von Aufgaben sehr gut eignen, können nur wenige mit guten Ergebnissen für die Arbeiten überzeugen.

5.4. Wie arbeite ich mit einer Tischbohrmaschine?

Egal, wie gut oder schlecht eine Maschine im Test für Standbohrer abschneidet: Die Anwendung ist immer ähnlich. Sie legen das Werkstück auf den Bohrtisch auf. Dort können Sie es eventuell befestigen, abhängig von der Größe und dem Aufbau der Maschine. Anschließend den Bohrer im Stillstand in Position bringen. Der Bohrer wird über einen Hebel bewegt. Ist der richtige Bohrpunkt gefunden, können Sie die Maschine anschalten. Anschließend mit einer gleichmäßigen Bewegung den Bohrer in das Werkstück einbohren.

Ihnen hat der Tischbohrmaschine-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (27 Bewertungen mit durchschnittlich 4,41 von 5 Sternen)
Loading...