Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Tischtennisschläger-Test 2019

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Tischtennisschläger.

Tischtennis gilt als eine der beliebtesten sowie meistgespielten Sportarten weltweit. In ihr vereint sich die Symbiose aus Talent oder zumindest hartem Training und Beschaffenheit des Spielmittels, des Tischtennisschlägers. So gibt es Ausführungen für offensiv, defensiv oder allround-ausgerichtete Spielertypen.

Anfänger legen Wert auf größtmögliche Kontrolle beim Schlag, Profis können schon auf Geschwindigkeit und Spin setzen. Werfen Sie einen Blick in unsere Test- bzw. Vergleichstabelle und lesen Sie unsere Kaufberatung, um Ihr passendes Modell zu finden.

Kaufberatung zum Tischtennisschläger-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Tischtennisschläger-Testsieger!

  • Tischtennisschläger bestehen aus einem Griff, einem Belag und einem aus Holz gefertigten Blatt, mit dem der Ball geschlagen wird.
  • Die Schläger, die zum Tischtennisspielen benutzt werden, lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen: Defensiv (ausgelegt auf das Verteidigungsspiel), Offensiv (zum Spielen von Angriffen) und Allround (zum Spielen von Schlagtechniken aus dem Offensiv- und Defensivbereich).
  • Den größten Einfluss auf die Geschwindigkeit und die Rotation des Tischtennisballs üben die Beläge aus. Aus diesem Grund hat der Tischtennisverband ITTF viele Dinge bezüglich Beschaffenheit und Verarbeitung des Belags in seinen Regelungen festgehalten.

tischtennisschlaeger-test

Tischtennis ist das Spiel, bei dem Körper und Geist gleichermaßen stark gefordert werden. Und nicht nur als Vereins- und Wettkampfsport sondern auch als Freizeitbeschäftigung ist Tischtennis ungemein beliebt. Deshalb verwundert es nicht, dass Tischtennis auch zu den vier meistgespielten Sportarten der Welt gehört. Vorteile sind die geringe Verletzungsgefahr und dass es eigentlich keine Altergrenze gibt. Es ist ein wenig Übung und auch Ehrgeiz erforderlich, um die Grundschläge zu schaffen. Allerdings gelingt dies den meisten relativ schnell, sodass bald gekonnte Ballwechsel folgen können.

Neben dem Training ist hier allerdings die Wahl des passenden Tischtennisschlägers von größter Bedeutung. Greifen Sie beim Kauf deshalb nicht zu einem x-beliebigem Modell. Gerade für Anfänger ist die Wahl des geeigneten Schlägers wichtiger Bestandteil, um schon zu Anfang viele Lernerfolge erzielen zu können und den Spaß am Spiel nicht direkt zu verlieren. Wie Sie den besten Tischtennisschläger für Ihre Bedürfnisse finden, sagen wir Ihnen deshalb im folgenden Ratgeber. Und in unserer Tabelle zum Tischtennisschläger-Vergleich 2019 auf freenet.de finden Sie unterschiedliche Modelle.

1. Was ist ein Tischtennisschläger?

Tischtennisschläger werden zum Tischtennis spielen verwendet. Zu Beginn übte man Tischtennis noch mit kleinen Federballschlägern oder mit Büchern aus. Um 1900 verwendete man dann extra für Tischtennis angefertigte Schläger. Diese waren zunächst noch mit Pergament, Fell, Leder, Kork oder Sandpapier bezogen. Später setzten sich dann die Gummibeläge als meist genutzte Belagart durch. Tischtennisschläger bestehen aus einem Griff, einem Belag und aus einem aus Holz gefertigten Blatt, mit dem der Ball geschlagen wird. Man kann die Schläger heute sowohl in Kaufhäusern als auch bei Fachhändlern erwerben.

Wir haben hier einmal die Vor- und Nachteile beider Kaufarten zusammengefasst:

Kaufhaus Fachhändler
    geringer Preis
    Belag mit guten Kontrolleigenschaften
    Beläge nicht sehr langlebig
    Beläge oft nicht nachzukaufen
    Holz verzieht sich leicht
    Möglichkeit, Beläge nachzukaufen
    gute Verarbeitung der Hölzer
    besonders für Vereinssport geeignet
    Beläge nicht sehr langlebig

2. Welche Tischtennisschläger-Typen gibt es?

Die auf dem Markt erhältlichen Tischtennisschläger lassen sich in drei Kategorien einteilen. Die Einteilung erfolgt auf Grundlage der Strategie, die ein Spieler während des Spiels verfolgen kann. Es gibt dabei defensive Spieler, die eher auf Verteidigung beim Tischtennis spielen gehen, offensive Spieler, die auf schnelle Angriffe beim Tischtennis setzten und Allrounder, die beide Spieltaktiken verfolgen.

Strategie Information
Offensiv
  • zum Offensiv-Spiel beim Tischtennis werden schnelle Hölzer verwendet
  • dadurch bekommt der Ball beim Schlag mehr Geschwindigkeit – fliegt durch die hohe Geschwindigkeit aber auch unkontrollierter
  • Schläger-Typ erkennbar an seinen Top-Spin-Belägen, dem dicken Schwamm und an den Herstellerbezeichnungen „Speed“ und „Spin“, die als besonders hoch angegeben werden
  • durch das geringe Ballgefühl eignet er sich nicht als Schläger für Anfänger
  • Erlernung einer guten Technik ist relativ schwer
Defensiv
  • mit Schlägern, die auf Defensiv-Spiel ausgelegt sind, lässt sich der Tischtennisball langsamer schlagen
  • eignen sich also besonders zum Verteidigungsspiel beim Tischtennis
  • auch als größere Modelle mit einem größeren Schlägerblatt erhältlich
  • erkennbar an den Anti-Top-Spin-Belägen und einem hohen „Control“-Wert
  • auch sie eignen sich nicht zum Einstieg ins Tischtennis
Allround
  • lassen alle Schlagtechniken des Tischtennis zu, egal ob es sich um offensive oder defensive Schläge handelt
  • die besten Tischtennisschläger für alle Einsteiger

Tipp: Beim Tischtennis gibt es zu Anfang eine Lernphase, die zwischen 1 und 2 Jahren dauern kann, je nach Talent und Trainingsfleiß. Während dieser Zeit werden grundlegende Schlagtechniken des Tischtennis erlernt und das Spielsystem (offensiv, defensiv, allround) kristallisiert sich heraus. Nach Abschluss dieser Lernphase steht meist die taktische Ausrichtung des Spielers fest.

3. Kaufkriterien laut Tischtennisschläger-Tests: Darauf müssen Sie achten

tischtennisschlaeger-kaufen

Im Bild: Tischtennisschläger von Cornilleau.

Hier sehen Sie die wichtigsten Kaufkriterien für Tischtennisschläger auf einen Blick. Die Empfehlungen sind wichtig, denn: Auch der beste Tischtennisschläger nützt Ihnen wenig, wenn er nicht zu Ihnen als Spieler passt und Sie ihn schnell wieder fortlegen, weil Sie keine Fortschritte in Ihrem Spiel erkennen können. Worauf Sie demnach achten sollten, um Ihren persönlichen Tischtennisschläger-Testsieger zu küren, erfahren Sie im Folgenden.

3.1. Der Griff

Es gibt verschieden geformte Griffe. Man unterscheidet zwischen geraden, konkaven und anatomischen Griffen. Am häufigsten findet man konkave Griffe. Diese Art von Griff lässt sich sicher halten und eignet sich für eine offensiv ausgerichtete Spielweise beim Tischtennis und auch als Griffform für Einsteiger.

Gerade Griffe sind leicht zu drehen. Deshalb sind sie besonders beliebt bei Defensivspielern, die mit zwei unterschiedlichen Belägen spielen und so das Spiel für den Gegner zusätzlich erschweren. Es gibt zudem spezielle Ausführungen des Schlägergriffs. So findet man Griffe mit einem Ausgleichsgewicht, um eine höhere Ausgewogenheit des Schlägers zu erzeugen. Dann gibt es auch Griffe, die ein Dämpfsystem integriert haben. Dieses sorgt dafür, dass die Schwingungen des Balls absorbiert werden. Mit Schaum gefüllte Griffe ermöglichen ein derartiges Dämpfungssystem.

Ob dadurch allerdings wirklich ein besseres Ballgefühl erreicht wird, darüber scheiden sich die Sportsgeister. Was sich bei Griffen aber lohnt und was auch im Wettkampfsport weit verbreitet ist, sind unlackierte Griffe, die besonders rutschfest sind. Modelle finden Sie dazu auch in der Tabelle zum Tischtennisschläger-Vergleich auf freenet.de. Das wichtigste Kriterium hier ist aber Ihr Gefühl. Der Schläger sollte locker in der Hand liegen, ansonsten macht auch der beste Tischtennisschläger keinen Sinn.

3.2. Die Beläge

Offizielle Zulassung des Belags

Seit dem 1. Januar 1982 dürfen bei internationalen Turnieren nur noch vom Tischtennisverband ITTF zugelassene Schlägerbeläge verwendet werden.

Beläge spielen die größte Rolle beim Tischtennis, wenn es darum geht, ob ein Schläger vom Gewicht her als ausgeglichen gilt. Beläge sind unterschiedlich schwer. Zwei schwere Beläge führen zum Beispiel dazu, dass der Schläger eher als kopflastig vom Spieler empfunden wird. Das heißt, das Gewicht liegt vorne im Schlägerblatt und es kann beim Schlagen des Balls mehr Druck erzeugt werden.

Ausgeglichene Beläge bieten Ihnen mehr Flexibilität im Handgelenk. Der Schläger ist weniger träge, da das Gewicht von Schlägerblatt und Griff ausgeglichener ist. Wie Sie während der Lektüre also schon feststellen konnten, hat der Belag den größten Einfluss auf die Geschwindigkeit und die Rotation des Balls beim Tischtennis. Egal ob Sie sich für einen Schläger mit oder ohne Schwamm entscheiden, achten Sie gerade als ambitionierter Spieler beim Tischtennisschläger-Test darauf, dass die Beläge eine ITTF-Zulassung besitzen. Dann können Sie sie auch im Wettkampf benutzen.

3.3. Die Noppen

Man unterscheidet Beläge mit Noppen von denen ohne Noppen. Bei der Variante mit Noppen haben Sie die Wahl zwischen „Noppen innen“ und „Noppen außen“. Bei Noppen außen wird zwischen kleinen (0,9 mm) und langen Noppen (1,3 mm bis 1,8 mm) unterschieden. Die kleinen Noppen sind besonders für ein schnelles Konterspiel geeignet. Generell bieten Noppen außen weniger Spin, aber dafür eine höhere Geschwindigkeit des Balls. Die Variante Noppen innen findet man bei den meisten Tischtennisschlägern. Sie erzeugen eine stärkere Rotation des Balls, besitzen also mehr Spin und eignen sich für viele unterschiedliche Schlagmöglichkeiten.

3.4. Das Holz

Holz

Das Holz des Schlägers ist ein lebendes Produkt und verändert sich mit der Zeit. Die meisten Schläger verändern sich dadurch zum Positiven.

Beim Holz unterscheidet man zwischen defensiv, allround und offensiv. Zusätzlich kann noch eine Unterscheidung in extreme Offensivhölzer und extreme Defensivhölzer vorgenommen werden. Defensivhölzer eignen sich immer dann, wenn es darum geht, denn Ball des Gegners nur zurückzuschlagen und kaum eigene Angriffe durchzuführen.

Reine Defensivspieler findet man heute an der Spitze der Weltrangliste nur noch vereinzelt. Offensive Spieler nutzen jede Situation zum Angriff und Allrounder glänzen sowohl in der Abwehr und im Angriff. So sehr sich die einzelnen Hölzer im Ganzen unterscheiden, desto seltener findet man Unterschiede beim Holz der Vor- und Rückhand. Vor- und Rückhand der meisten Hölzer haben die gleiche Funierdicke (Dicke der Holzblätter), die gleiche Materialart, die gleiche Maserungsrichtung und die gleiche Verleimung.

Manche Schläger bestehen zu Teilen auch aus Kunststoff, sie müssen aber mindesten zu 85 % aus Holz bestehen, um als Wettkampfmodell zulässig zu sein. Populäre Holzarten sind Nussbaum, Mahagoni und Buche für schnelle Schläger und Weide, Birke und Pappel für das Defensivspiel. Qualitativ hochwertige Schläger besitzen eine Kombination aus beiden Holztypen.

Tipp: Gerade wenn es um die Qualität von Produkten geht, lohnt sich auch immer ein Blick auf die Testberichte von Stiftung Warentest. Das Prüfinstitut der Stiftung Warentest veröffentlicht in regelmäßigen Abständen die verschiedensten Angebote, die es gerade auf dem Markt gibt. Ein Tischtennisschläger-Test blieb jedoch bisher aus.

3.5. Die Hersteller und Marken

tischtennisschlaeger-design

Tischtennisschläger gibt es in verschiedenen Designs.

Und hier die einige wichtige Hersteller und Marken im Überblick auf freenet.de. Manche wie Joola, Butterfly oder Donic Schildkröt kennen Sie vielleicht auch schon. Sie können Tischtenisschläger beispielsweise online bestellen oder auch bei Discountern wie Aldi oder Lidl nach günstigen Angebote verschiedener Hersteller recherchieren.

  • Adidas
  • Andro
  • Butterfly
  • Cornilleau
  • Donic
  • Hudora
  • Joola
  • Tibhar

4. Pflege und Reinigungstipps

Wenn Sie Ihren Tischtennisschläger nur selten reinigen, setzen sich Schmutzpartikel leichter auf dem Belag fest. Dies wiederum führt mit der Zeit zu Abnutzungserscheinungen und -Spuren sowie Flecken. Dies wiederum hat einen Einfluss auf die Griffigkeit des Belags. Die Reinigung ist äußerst simpel und schnell durchgeführt. So reinigen Sie die Schläger aus dem Tischtennisschläger-Vergleich:

  • Hobbyspieler reinigen den Belag am Besten 1 bis 2 mal pro Woche.
  • Tragen Sie dazu Wasser mit einem Schwamm auf den ganzen Schläger auf.
  • Verreiben Sie das Wasser mit einem Tuch, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht zu fest auf den Schläger aufdrücken.
  • Stellen, an denen das Tuch hängenbleibt oder nur schwer drübergleitet lassen Sie an der Luft trocknen.

5. Regeln rund um den Tischtennisschläger

Es gibt einige Regeln für Tischtennisschläger, von denen wir Ihnen an dieser Stelle auf freenet.de die wichtigsten präsentieren. Weitere Richtlinien sowie genaue Informationen findet man auf der Webseite der ITTF.

  • Größe, Form und Gewicht des Schlägers sind beliebig. Das Blatt muss aber eben und unbiegsam sein.
  • 85 % des Blattes muss aus Holz sein.
  • Die zum Schlagen benutzte Seite muss entweder aus Noppengummi oder Sandwich-Gummi bestehen.
  • Der Schläger muss vom Belagmaterial vollständig bedeckt sein, es darf aber nicht überstehen.
  • Die Schlägerseiten müssen in jedem Fall matt sein. Der Belag muss auf der einen Seite schwarz, auf der anderen leuchtend rot sein.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Tischtennisschläger

Zum Abschluss noch einige häufig gestellte Fragen, beantwortet in unserem Tischtennisschläger-Vergleich auf freenet.de.

6.1. Warum haben Tischtennisschläger immer rote und schwarze Beläge?

tischtennisschlaeger-guenstig

Im Bild: Tischtennisschläger von Hudora.

Die Farbe der Beläge wurde als Regelung vom Tischtennisverband festgelegt. Zu Beginn von Tischtennis als Wettkampfsport wurden häufig Beläge mit gleicher Farbe verwendet. So konnte der Gegner nicht feststellen mit welcher Art von Belag der Gegner den Ball schlug und auch den Spin des Balls einzuschätzen wurde immer schwerer. Um die Fairness bei Wettkämpfen zu garantieren, regelte man dann die Farbe der Beläge.

6.2. Warum haben Tischtennisschläger Noppen?

Grundsätzlich hat eigentlich jeder Belag Noppen. Meistens befinden sich die Noppen innen. Wenn dem so ist, kann der Ball besser rotieren, befinden sie sich jedoch außen, führt das zu Störeffekten, die den Gegner verwirren können. Der Ball wird oft unerwartet verlangsamt.

6.3. Wie hält man einen Tischtennisschläger?

Es gibt beim Tischtennis zwei Spielweisen: den Füllfedergriff und den Handschlaggriff. Beim Füllfedergriff wird der Schläger wie eine Füllfeder gehalten, beim Handschlaggriff hält man den Schläger so, als würde man jemandem die Hand schütteln. Wichtig ist bei beiden Griffvarianten, dass das Handgelenk frei beweglich ist.

Und falls Sie sich noch nicht ganz sicher sind, ob sich der Kauf eines Tischtennisschlägers für Sie lohnt: Es gibt auch noch andere Schläger wie Badmintonschläger, Baseballschläger, Golfschläger, Squashschläger oder Tennisschläger.

Ihnen hat der Tischtennisschläger-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (45 Bewertungen mit durchschnittlich 4,80 von 5 Sternen)
Loading...