Alltagssünden: Diese Strafen drohen

Alltagssünden: Diese Strafen drohen
Auch wenn Sie ein reines Gewissen haben, sollten Sie prüfen, ob Sie schon eine dieser Alltagssünden begangen haben:
Bild 1 von 23

Alltagssünden: Diese Strafen drohen

Auch wenn Sie ein reines Gewissen haben, sollten Sie prüfen, ob Sie schon eine dieser Alltagssünden begangen haben:

© Collage freenet.de/ Thinkstock

Öffentliches Urinieren, Tauben füttern oder Kaugummi auf die Straße spucken - fast jeder hat schon eine Alltagssünde begangen. 

Doch nur die Wenigsten wissen, dass bei vermeintlichen Kavaliersdelikten rechtliche Konsequenzen drohen. 

Kleine Sünden, große Strafen

Wussten Sie, dass es teuer werden kann, wenn man sein Kaugummi auf die Straße spuckt? Wenn nicht, haben Sie vielleicht schon gegen entsprechende Verordnungen verstoßen und sind nur mit Glück ohne die fällige Geldbuße davongekommen. 

Alltags-Sünden

Viele vermeintlich harmlose Alltagshandlungen werden mit einem saftigen Bußgeld geahndet oder können sogar einen Straftatbestand mit ernsten Konsequenzen darstellen. Also lassen Sie sich lieber nicht erwischen!

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Über drei Milliarden Euro Verlust hat Lufthansa bereits in der Corona-Krise erlitten, doch die Sparverhandlungen mit ...mehr
Wie viel darf es sein: Eine Billion, zwei Billionen oder drei Billionen? Darum geht es in den zähen Verhandlungen um ...mehr
Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sich von diesem Samstag an auf Corona testen lassen. Das ...mehr
Anzeige