Seoane beerbt Trainer Wolf in Leverkusen - Vertrag bis 2024

Seoane beerbt Trainer Wolf in Leverkusen - Vertrag bis 2024
Bild 1 von 1

Seoane beerbt Trainer Wolf in Leverkusen - Vertrag bis 2024

 © SID

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat den Schweizer Gerardo Seoane als Cheftrainer für die neue Saison verpflichtet.

Leverkusen (SID) - Der 42-Jährige kommt vom Schweizer Meister Young Boys Bern, erhält einen Dreijahresvertrag und ersetzt bei der Werkself ab dem Sommer damit Coach Hannes Wolf, der wieder U19-Nationaltrainer wird. Das bestätigte Bayer am Mittwoch.

"Mit Gerardo Seoane wollen wir in der kommenden Saison wieder angreifen. Er ist dreimal in Folge mit den Young Boys Schweizer Meister geworden und hat 2020 auch den Pokalsieg geholt - und das mit einer attraktiven und offensiven Spielidee, die unserer Philosophie in Leverkusen sehr nahekommt", sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes.

Bayer macht laut Medienberichten von einer Ausstiegsklausel in Seoanes Vertrag Gebrauch und zahlt demnach eine Ablösesumme von rund einer Million Euro. Seoane hatte Bern seit seiner Amtsübernahme 2018 in allen Spielzeiten zum Meistertitel geführt, vergangenes Jahr gewann er mit den Young Boys zudem den Schweizer Pokal. Derzeit ist Bern einen Spieltag vor Saisonende mit 28 Punkten Vorsprung Tabellenführer.

Seoane sprach von einem "Sprung auf das nächste Level" in Leverkusen. "Natürlich schauen wir Schweizer immer auch auf die Bundesliga. Das ist eine europäische Top-Liga, und Bayer 04 Leverkusen gehört darin seit vielen Jahren beständig zur Spitze", sagte der Eidgenosse, der als Co-Trainer seinen Assistenten Patrick Schnarwiler mitbringen wird: "Ich finde es extrem reizvoll, einen Bundesliga-Kader mit solch einem Potenzial zu trainieren."

In den vergangenen Monaten war Seoane auch bei den Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt gehandelt worden, und entschied er sich für Leverkusen. Hannes Wolf äußerte derweil "Dankbarkeit für das Vertrauen" des Klubs: "Jetzt freue ich mich auf meine Rückkehr zum DFB und die Arbeit als U19-Nationaltrainer von Deutschland."

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Bayern München hat dank Bestia Negra Thomas Müller und Tor-Garant Robert Lewandowski gleich ein Ausrufezeichen in ...mehr
Ernüchterung statt Euphorie: Ex-Weltmeister Mesut Özil hat Eintracht Frankfurt die Rückkehr auf die europäische ...mehr
Viele Tore, keine Punkte: Die Ergebniskrise von RB Leipzig setzt sich auch in der Champions League fort.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.