Sport-Datencenter
03.04.2024 19:30
Beendet
Straubing
Straubing Tigers
3:4
Eisbären Berlin
Berlin
1:00:22:10:1n.V.
n.V.
  • Philip Samuelsson
    Samuelsson
    15.
  • Jonas Müller
    Müller
    38.
  • Leo Pföderl
    Pföderl
    40.
  • Blaine Byron
    Byron
    44.
  • Josh Samanski
    Samanski
    50.
  • Cole Fonstad
    Fonstad
    56.
  • Ty Ronning
    Ronning
    111.
Spielort
Eisstadion am Pulverturm
Zuschauer
5.635
111.
23:58
Fazit:
Die Eisbären Berlin gewinnen das drittlängste Match der DEL-Geschichte bei den Straubing Tigers mit 4:3! Mitte der dritten Overtime landet Ty Ronning den entscheidenden Treffer zur 2:0-Serienführung. Zuvor hatten sich beide Mannschaften eine epische Schlacht geliefert. 40 Minuten lang waren die Hausherren klar am Drücker und hätten das Spiel entscheiden können, lagen aber plötzlich mit 1:2 zurück. Berlin zog im dritten Abschnitt auf 3:1 davon, doch die Gastgeber hatten noch eine Antwort und glichen die Partie aus. In der ersten Overtime ging es wild hin und her. Beide agierten mit offenem Visier und hatten Chancen, trafen aber nicht. Anschließend passierte dann zunehmend weniger bis Ronning zum entscheidenden Schuss ansetzte. Die Eisbären ziehen also Spiel zwei am Pulverturm und gehen mit 2:0 in Front. Die nächste Partie steigt schon in wenigen als 48 Stunden, dann wieder an der Spree. Bis zum nächsten Mal!
111.
23:52
Spielende
111.
23:51
Tor für Eisbären Berlin, 3:4 durch Ty Ronning
Ty Ronning entscheidet das Match! Der US-Amerikaner hat heute kaum eine Rolle gespielt, aber jetzt landet er den entscheidenden Treffer. Nach fast 111 Minuten bekommt Ronning den Puck von Wissmann quer gepasst, drückt aus dem Bullykreis ab und trifft ins kurze Eck. Auch der überragende Bugl kann da nichts machen.
111.
23:50
Auf der anderen Seite geht es auch rund! Nachdem Bugl einen Fernschuss nach vorne klatschen lässt, stochert Frederik Tiffels mehrfach nach, kriegt das Ding aber nicht über die Linie.
110.
23:49
Hildebrand hält die Eisbären im Spiel! Mike Connolly tankt sich mit letzter Kraft zentral gegen den letzten Berliner durch und will die Scheibe dann am Berliner Goalie vorbeistecken, doch der hat noch Bock und pariert stark.
110.
23:48
Auf der Gegenseite tankt sich Tim Brunnhuber auf eigene Faust durch, schießt aus dem hohen Slot aber klar drüber.
109.
23:47
Yannick Veilleux wird mal in Szene gesetzt und lässt einen verdeckten Schuss aus dem linken Bullykreis los. Florian Bugl ist aber auch kurz vor Mitternacht hellwach und macht die Tür zu.
108.
23:44
Lipon ist mal kurz frei im Berliner Slot, kommt aber nicht an die Scheibe. Samanski macht das Ding aber nochmal scharf und findet wieder Lipon, der aus spitzem Winkel geblockt wird.
106.
23:43
Mittlerweile ist das hier das fünftlängste Spiel der DEL-Geschichte. Und ein Ende ist nicht in Sicht.
105.
23:41
Jetzt gibt es zumindest mal wieder Chancen! Auf Berliner Seite scheitert Eder mit einem Distanzschuss an Bugl, auf der anderen Seite will Zengerle es erzwingen und kann Hildebrand aus spitzem Winkel nicht überwinden.
103.
23:37
Morgan Ellis bekommt die Scheibe vor dem eigenen Tor mit Karacho ins Gesicht, verzieht aber mal locker keine Miene. In dieser Phase will man dem Gegner natürlich nicht mal die kleinste Schwäche preisgeben.
102.
23:34
Langsam aber sicher nimmt das hier auch historische Züge an. Aktuell ist die Partie bereits die neuntlängste der DEL-Geschichte. Bis auf eines wurden alle Spiele spätestens in der dritten Overtime entschieden. Nur die Adler und die Haie haben es einmal auf die Spitze getrieben und sechs Verlängerungen gebraucht.
101.
23:33
Die dritte Verlängerung läuft und Connolly feuert nach wenigen Sekunden gleich mal in die Fanghand von Hildebrand.
101.
23:32
Beginn 3. Verlängerung
100.
23:20
Zwischenfazit:
Die 100 Minuten sind voll! Straubing und Berlin können sich im zweiten Spiel ihrer Halbfinalserie einfach nicht auf einen Sieger einigen. Die Tigers haben die ersten 40 Minuten dominiert, die Eisbären die zweiten 40. In der zweiten Verlängerung war dann zunehmend weniger los. Beide Teams gehen verständlicherweise auf dem Zahnfleisch und fokussieren sich darauf, keine leichten Fehler zu machen. Hier wird es wohl entweder Glück oder einen Geniestreich brauchen, um dieses Game zu entscheiden. Die dritte Overtime startet dann in einigen Minuten. Bis gleich!
100.
23:17
Ende 2. Verlängerung
100.
23:16
Berlin schiebt nochmal an und die Tigers müssen alles aufbieten, um den K.O. zu verhindern. Brandt schmeißt sich rein und blockt einen Schuss, das Bully vor Bugl gibt es trotzdem.
99.
23:14
Bugl packt auch gegen Eders Distanzschuss zu! Der 21-Jährige macht hier wirklich eine unfassbare Partie.
97.
23:11
Die Gäste haben ihre Dominanz aus der ersten Verlängerung mittlerweile eingebüßt und das Match ist wieder völlig offen. Straubing wirkt sogar wieder einen Tick frischer und hat mehr Spielanteile.
95.
23:07
Straubing hat sich wieder in dieses Match gekämpft und ist nun wieder ebenbürtig mit ebenfalls auf dem Zahnfleisch gehenden Eisbären. Was ist das hier für ein epischer Fight!
93.
23:05
Berlin antwortet seinerseits mit zwei Großchancen! Florian Bugl wächst über sich hinaus und pariert die Abschlüsse von Marcel Noebels sensationell.
91.
23:04
Zentimeter fehlen zum Straubinger Sieg! Brandt bäumt sich nochmal auf und bringt die Scheibe rein, dann kommt der Querpass zu Samuelsson. Dessen Schlagschuss wird abgefälscht und trudelt knapp am rechten Pfosten vorbei.
90.
23:01
Die Zeit verfliegt! Aktuell ergeben sich auf beiden Seiten keine Chancen und das Spiel plätschert ein wenig vor sich hin.
88.
22:59
Strafen gibt es in der Overtime wie üblich kaum. Obwohl es durchaus manchmal angebracht wäre.
87.
22:56
Das Spiel wird nun etwas ruhiger und taktischer. Nachdem in der ersten Verlängerung noch beide Seiten mit offenem Visier attackiert haben, ist nun Sicherheit Trumpf. Auch die zuletzt überlegene Eisbären lassen es immer ruhiger angehen.
85.
22:54
Lean Bergmann zeigt sich mal mit zwei Abschlüssen von der Seite, die aber auch nur zu Bugl finden oder den Kasten verfehlen.
84.
22:53
Die Fans der Tigers geben alles und peitschen ihr Team nach vorne, doch die Kräfte schwinden zusehends. Straubing ist hier mehr oder weniger auf einen Lucky Punch angewiesen.
83.
22:51
Berlin wirkt auch nach der Pause frischer und setzt sich gleich wieder länger vorne fest. Den Tigers unterlaufen aktuell zu viele technische Fehler.
82.
22:49
Die Eisbären sind gleich wieder voll da und verbuchen durch Blaine Byron den ersten Abschluss, der aber nicht ins Ziel findet.
81.
22:48
Abschnitt Nummer fünf ist unterwegs! Finden wir jetzt einen Sieger oder wird es eine ganze lange Nacht am Pulverturm?
81.
22:47
Beginn 2. Verlängerung
80.
22:35
Zwischenfazit:
Auch nach 80 Minuten gibt es in Spiel zwei zwischen Straubing und Berlin keinen Sieger! In der ersten Overtime waren die Eisbären das dominante Team und hatten deutlich mehr und auch die besseren Chancen. Florian Bugl hielt seine Tigers immer wieder im Spiel. Den Gastgebern ist anzumerken, dass sie in den ersten 40 Minuten unheimlich viel investiert haben und deshalb nun in manchen Duellen einen Schritt zu spät dran sind. Aber was heißt das schon in den Playoffs? Nun dürfen alle einmal durchschnaufen und danach heißt es wieder, dass der erste Treffer dieses Spiel gewinnt!
80.
22:32
Ende 1. Verlängerung
80.
22:31
30 Sekunden vor Schluss flutscht ein Puck von Samanski irgendwie durch in den Slot und dort verfehlt Connolly das Ding nur um Zentimeter.
79.
22:30
Die Tigers sind platt! Berlin setzt sich vorne fest und lässt einen Schuss nach dem anderen los. Tiffels dirigiert das Berliner Spiel und bereitet immer wieder vor, doch Bugl macht nun ebenso genial immer wieder die Tür zu wie Hildebrand in den ersten beiden Abschnitten.
77.
22:26
Bradley feuert mit der Rückhand aus der Drehung knapp vorbei! Da hat nicht viel gefehlt zu einem Straubinger Happy End. Zumindest halten die Hausherren die Eisbären lange auf dem Eis und bleiben jetzt mal am Drücker.
76.
22:26
Die Gastgeber kommen kaum noch zu Entlastung. Die Kräfte schwinden zusehends bei Straubing. Immerhin können die Tigers mal wieder ein Bully vor Hildebrand erzwingen.
75.
22:23
Die Eisbären bleiben die aktivere Mannschaft und sind spielerisch überlegen, doch die ganz großen Chancen bleiben aus. Straubing lauert auf Konter.
74.
22:22
Marcel Brandt geht mal die Bande lang und versucht es aus spitzem Winkel, kann Hildebrand damit aber nicht überraschen.
73.
22:20
Die Gastgeber kommen nur über Einzelaktionen zum Abschluss. Und das erledigt fast immer Samanski, der aber mit einem halbgaren Versuch nicht ins Tor findet. Auf der Gegenseite feuert Eder in die Fanghand von Bugl und erzwingt das Bully.
71.
22:18
Berlin ist hier in dieser Verlängerung das deutlich frischere und aktivere Team. Die Tigers müssen wohl auch dem enormen Tempo der ersten beiden Abschnitte Tribut zollen.
69.
22:14
Beide Teams suchen die Entscheidung! Keiner will hier noch stundenlang spielen und es geht immer wieder zielstrebig aufs gegnerische Tor zu. Die neutrale Zone ist kaum noch existent und es geht einfach nur in rasendem Tempo hin und her. Bugl pariert Eders Schuss aus spitzem Winkel sicher.
68.
22:12
Das Tempo ist wahnsinnig hoch! Quasi im Sekundentakt gibt es nun Abschlüsse auf beiden Seiten.
67.
22:10
Byron gegen Bugl! Langsam wird das hier zum Privatduell! Tiffels erobert den Puck vorne stark und setzt Byron ein, der vor dem Tor auftaucht und wieder nur knapp am überragend reagierenden Goalie der Hausherren scheitert.
66.
22:09
Jetzt kommen auch die Gastgeber mal wieder zu einem Abschluss. Josh Samanski findet aus dem linken Bullykreis aber nur den Handschuh von Jake Hildebrand.
64.
22:06
Berlin präsentiert sich jetzt viel aggressiver und offensiver als über die gesamten 60 Minuten zuvor. Serge Aubin hat seinen Speilern offenbar verordnet, hier schnell auf die Entscheidung zu gehen.
62.
22:04
Die Latte rettet für Straubing! Zach Boychuk bricht von halbrechts gegen zwei Tigers durch und knallt die Scheibe an den Querbalken. Da haben zum zweiten Mal nur Zentimeter zum Erfolg der Eisbären gefehlt.
61.
22:03
Weiter geht's am Pulverturm! Gleichen die Tigers die Serie aus oder nehmen die Eisbären den zweiten Sieg mit in die Hauptstadt?
61.
22:01
Beginn Verlängerung
60.
21:50
Zwischenfazit:
Spiel zwei zwischen den Tigers und den Eisbären geht nach mehreren irren Wendungen in die Overtime! Überlegene Straubinger hätten das Spiel früh entscheiden können, lagen dann aber nach einem Berliner Doppelschlag nach 40 Minuten plötzlich zurück. Die Gäste legten zu Beginn des dritten Abschnitts nach und waren dann voll aufs Kurs, doch auch die Tigers können Comebacks. Samanski und Fonstad glichen die Partie aus und ließen das Stadion am Pulverturm kochen. Als alle dann schon mit der Verlängerung rechneten, hatte Blaine Byron für Berlin noch die Riesenchance zum Siegtreffer, doch Florian Bugls Kufe verhinderte den Einschlag. Damit gibt es hier jetzt eine Pause und dann geht es bis zum bitteren Ende weiter!
60.
21:46
Ende 3. Drittel
60.
21:46
20 Sekunden vor Schluss hat dann Blaine Byron den Sieg für Berlin auf der Kelle! Die Eisbären spielen es noch einmal sensationell mit Tempo aus und nach Querpass von rechts ist Blaine Byron frei vor Bugl, umkurvt ihn auch und will aus spitzem Winkel einschieben, bleibt aber an der Schlittschuhkufe des liegenden Goalies hängen. Unfassbar! Da haben nur Zentimeter gefehlt.
59.
21:45
Straubing schnuppert am 4:3! Mehrfach fliegt die Scheibe in einer Szene auf Hildebrand zu, der jeweils stark pariert. dann stochern auch noch zwei Tigers im Slot nach, kommen aber auch nicht am Goalie vorbei.
58.
21:44
Beide Seiten hauen natürlich alles rein und es gibt nun viele packende Duelle. Einiges ist grenzwertig, aber die Unparteiischen lassen alles laufen.
57.
21:42
Wie reagieren die Eisbären? Manuel Wiederer versucht es von der Blauen, landet aber nur in der Fanghand von Bugl.
56.
21:40
Tor für Straubing Tigers, 3:3 durch Cole Fonstad
Eine brillante Einzelaktion bringt die Tigers zurück! Cole Fonstad arbeitet sich nach einem Scheibengewinn in der neutralen Zone links stark gegen zwei Eisbären durch und jagt die Scheibe dann aus dem Bullykreis über Hildebrands Schulter in den Giebel!
56.
21:39
Berlin verteidigt die eigene blaue Linie jetzt konsequent mindestens zu dritt und lässt die Tigers nicht spielerisch ins Angriffsdrittel. Die Gastgeber können nur tief gehen und nacharbeiten.
55.
21:38
Die Tigers haben zwar nun ihre Aggressivität wieder, doch im Gegensatz zu den ersten zwei Dritteln halten die Eisbären nun voll dagegen. Immer wieder bringen die Hauptstädter die Scheibe auch selbst tief, gehen nach und nehmen in der Rundung Zeit von der Uhr.
53.
21:35
Lipon, Daschner, Braun: Immer wieder fliegt die Scheibe jetzt von der blauen Linie aus Richtung Tor von Jake Hildebrand, doch das Ding kommt einfach nicht durch.
52.
21:34
Straubing ist jetzt wieder am Drücker! Der Anschlusstreffer hat den Hausherren neues Leben eingehaucht und der Druck auf die Defensive der Eisbären wird wieder größer. Klare Abschlüsse gab es seit dem 2:3 aber nicht.
51.
21:32
Das verspricht nun natürlich nochmal richtig feurige zehn Minuten am Pulverturm! Das Publikum ist wieder voll da und treibt die Tigers an.
50.
21:29
Tor für Straubing Tigers, 2:3 durch Josh Samanski
Genau das haben die Hausherren gebraucht! Die Topreihe schlägt zu und die Tigers sind wieder da! Samanski bringt den Puck ins Angriffsdrittel, nimmt rechts Mike Connolly mit und kriegt den Puck dann am linken Pfosten zurück. Aus kurzer Distanz schiebt er an Hildebrand vorbei zum Ausgleich ein!
49.
21:27
Die Tigers geben sich nicht auf und versuchen es weiter, wirken aber längst nicht mehr so überzeugt und zielstrebig wie in den ersten 40 Minuten. Im Powerbreak kann Tom Pokel seine Jungs jetzt nochmal neu einstellen und das ist bitter nötig.
47.
21:25
Mike Connolly tankt sich nochmal bis in den Slot durch, doch die Berliner klären mit vereinten Kräften und lasen diesmal keinen Abschluss zu.
46.
21:23
Unfassbar, wie sich dieses Match gewandelt hat! Berlin war 37 Minuten lang kaum anwesend und spielt nun plötzlich wie aus einem Guss. Die Tigers sind hingegen nach zwei überragenden Dritteln völlig frustriert und von der Rolle.
44.
21:20
Tor für Eisbären Berlin, 1:3 durch Blaine Byron
Diese Eisbären sind einfach eiskalt! Frederik Tiffels behauptet sich in der Rundung stark, schlägt einen Haken und kurvt vor das Tor. Bugl pariert den Abschluss aus kurzer Distanz noch, doch das Hartgummi fällt Blaine Byron vor die Schlittschuhe und aus kurzer Distanz schiebt dieser dann ganz locker ein.
44.
21:19
Die Partie läuft bisher sehr flüssig und ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten. Den Eisbären wird das recht sein.
42.
21:18
Bugl lässt sich nach einem Noebels-Schuss zu einem unnötigen Kicksave hinreißen und plötzlich liegt die Scheibe frei. Es kommt aber zuerst ein Straubinger dran und bereinigt die Gefahr.
41.
21:17
Auf ins Schlussdrittel! Die Kulisse ist voll da am Pulverturm und peitscht die Tigers nach vorne. Schlagen die Hausherren nochmal zurück?
41.
21:16
Beginn 3. Drittel
40.
21:02
Drittelfazit:
Eishockey kann so kurios und so grausam sein. Straubing ist gegen Berlin die deutlich bessere Mannschaft und müsste längst deutlich führen, liegt aber nach 40 Minuten auf einmal mit 1:2 zurück. Die Tigers blieben auch nach der 1:0-Führung aus dem ersten Abschnitt die aktivere und aggressivere Mannschaft und haben weiterhin mehr als doppelt so viele Schüsse abgegeben (29:13) wie die Gäste. Einzig ein sensationell aufgelegter Jake Hildebrand hat die über weite Strecken sehr passiven Berliner im Spiel gehalten. Straubing hat es einfach versäumt, den zweiten Treffer nachzulegen und so kam es dann, wie es kommen musste. Innerhalb von zwei Minuten drehten die Eisbären kurz vor dem Drittelende das Spiel und sind hier nun auf einmal voll auf Kurs.
40.
20:58
Ende 2. Drittel
40.
20:56
Tor für Eisbären Berlin, 1:2 durch Leo Pföderl
Spiel gedreht! Berlin setzt sich gleich vorne fest und hält die Scheibe gegen sehr aggressiv verteidigende Tigers gut drin. Wissmann hat dann im Rückraum mal Platz, legt quer für Pföderl und der knallt den Onetimer aus dem linken Bullykreis unter den Querbalken.
39.
20:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tyler Sheehy (Straubing Tigers)
Berlin bleibt nach dem Ausgleich am Drücker und erarbeitet sich ein weiteres Powerplay. Sheehy muss wegen eines Stockschlags in die Kühlbox.
38.
20:53
Tor für Eisbären Berlin, 1:1 durch Jonas Müller
Und dann ist s auch schon passiert! Nach einem offensiven Bullygewinn wirft Jonas Müller die Scheibe von der Blauen einfach mal aufs Tor. Die Scheibe geht durch die Beine von Marcel Müller, zudem nehmen zwei Eisbären Bugl die Sicht. Und schon schlägt das Ding unhaltbar in der Fanghandecke ein.
37.
20:51
Nach der nächsten guten Chance von Justin Braun lautet das Schussverhältnis 29:9 für Straubing. Die Tigers sind das aktivere und bessere Team und müssen sich vorwerfen lassen, dass es hier nur 1:0 steht. So ist hier für über weite Strecken schwache Eisbären noch alles drin.
36.
20:49
Yannick Veilleux arbeitet hinter dem Tor mal stark und die Eisbären können zwei Schüsse abgeben, die aber kein Problem für Bugl sind. Immerhin nimmt der Rekordmeister jetzt aber mal teil am Spiel.
35.
20:46
Berlin ist wieder komplett und gewinnt in dieser Phase so langsam Oberwasser. Die Gäste setzen jetzt auch mal vorne nach, werden griffiger und Straubing reagiert prompt mit leichten Scheibenverlusten.
34.
20:45
Auch diesmal hakt es im Straubinger Powerplay gewaltig. Immer wieder geht die Scheibe verloren und dann hat Berlin sogar erneut die Chance zum Shorthander! Diesmal kann Frederik Tiffels aus dem Slot feuern und scheitert an der Schulter von Bugl.
32.
20:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Morgan Ellis (Eisbären Berlin)
Connolly wird nach einem Puckgewinn tief geschickt, dreht sich vor der Kiste stark und wird von Ellis umgerissen.
31.
20:42
Ganz langsam werden die Gäste ein bisschen munterer und suchen zumindest nach offensiven Lösungen. Gelingen will es ihnen bisher allerdings kaum.
29.
20:40
In Überzahl kriegen dann auch die Eisbären mal einen ordentlichen Abschluss los, doch Bugl ist trotz wenig Beschäftigung hellwach und kriegt die Fanghand dran.
28.
20:38
Riesenchance für die Tigers! In Unterzahl bricht auf einmal Mike Connolly durch und ist allein auf weiter Flur! Der Straubinger will mit der Scheiber unter Hildebrands Schläger durch, scheitert aber!
27.
20:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Zengerle (Straubing Tigers)
Zengerle lässt im Duell mit Wiederer das Bein stehen und kassiert die Zeitstrafe. Erstes Powerplay für die Gäste!
27.
20:35
Michael Clarke bricht durch und versucht es aufs kurze Eck, kann Jake Hildebrand damit aber nicht überraschen.
26.
20:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Schemitsch (Eisbären Berlin)
26.
20:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Brunnhuber (Straubing Tigers)
Brunnhuber und Schemitsch kriegen sich in die Haare und raufen eine Runde. Beide gehen für zwei Minuten raus.
26.
20:31
Es spielt weiter fast nur Straubing. Berlin hat bis auf den einen Shorthanderversuch von Eder im zweiten Abschnitt noch keinen Schuss abgegeben.
25.
20:30
Philip Samuelsson versucht sich mal wieder und schnuppert auch diesmal an einem Treffer! Erst im letzten Moment reißt Hildebrand beim verdeckten Distanzschuss des US-Amerikaners die Fanghand hoch und lenkt den Puck zur Seite weg.
24.
20:28
Berlin übersteht also diese lange und teils doppelte Unterzahl unbeschadet. Gibt das den Gästen jetzt mal den Mut, auch offensiv einen Zahn zuzulegen?
23.
20:27
Straubing hat dann sogar Glück, dass Brandt für einen Faustschlag gegen Cormier nicht belangt wird und auf dem Eis bleiben darf. Auch so kriegen die Niederbayern in den letzten Sekunden des Powerplays aber nichts mehr zustande.
23.
20:26
Insgesamt ist das Spiel der Hausherren sowohl gegen drei als auch gegen vier Berliner einen Tick zu hektisch. Die Eisbären verteidigen es sehr dicht und lassen nichts zu.
22.
20:24
Mit zwei Mann weniger kommen die Berliner fast zum Shorthander! Straubing patzt im Aufbau und plötzlich ist Tobias Eder durch. Aus dem Slot visiert er das rechte Eck an, Bugl klappt schnell den Schoner ab und pariert.
21.
20:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Die nächste Strafe gegen die Gäste! Wissmann erwischt Sheehy unglücklich mit dem Schläger am Kopf und muss ebenfalls runter. Über eine Minute doppelte Überzahl für die Tigers!
21.
20:22
Mit einem Überzahlspiel für Straubing geht es weiter und die Hausherren kommen gleich in Formation. Berlin steht sofort wieder massiv unter Druck.
21.
20:21
Beginn 2. Drittel
20.
20:06
Drittelfazit:
Die Tigers legen im ersten Heimspiel dieser Halbfinalserie gegen Berlin furios los und dominieren das erste Drittel fast nach Belieben. Die Gastgeber waren viel präsenter in den Duellen und zwangen die Eisbären mit ihrem aggressiven Spiel immer wieder zu Fehlern. Die Gäste brachten in 20 Minuten gerade mal fünf Scheiben aufs Tor, Straubing gleich dreimal so viel. Die Berliner können sich bei einem erneut gut aufgelegten Jake Hildebrand bedanken, dass es nur 1:0 steht. Einzig bei einem von Geibel unhaltbar abgefälschten Samuelsson-Schuss war der Berliner Goalie machtlos. Da Wiederer sich mit der Sirene noch eine Strafzeit eingefangen hat, beginnen die Tigers den Mittelabschnitt gleich mit dem ersten Powerplay der Partie. Bis gleich!
20.
20:02
Ende 1. Drittel
20.
20:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Manuel Wiederer (Eisbären Berlin)
Sekunden vor der Sirene holt sich Wiederer für einen Stockschlag noch die erste Strafzeit der Partie ein.
20.
20:01
Es geht in die letzte Minute! Berlin hat sich nun wieder ein bisschen stabilisiert und hält die Scheibe auch mal ein Weilchen raus aus dem eigenen Drittel. Zum Abschluss kommen die Hauptstädter aber nicht.
18.
19:58
Mit aggressivem Forechecking erzwingen die Straubinger den nächsten Berliner Scheibenverlust und Michael Clarke nimmt sich den Abschluss aus dem hohen Slot. Jake Hildebrand ist mit der Fanghand zur Stelle.
17.
19:57
Das war natürlich unheimlich wichtig für die Gastgeber, sich gegen diese stabilen Berliner auch für eine sehr gute Anfangsviertelstunde zu belohnen. Die Tigers machen gleich weiter Dampf und gehen vorne energisch drauf. Von den Eisbären kommt gerade gar nichts.
15.
19:53
Tor für Straubing Tigers, 1:0 durch Philip Samuelsson
Die Tigers belohnen sich für ihren enormen Aufwand und haben jetzt auch mal das Glück auf ihrer Seite! Philip Samuelsson kriegt die Hartgummischeibe im rechten Bullykreis und bringt das Ding scharf an den Torraum. Dort findet er zwar keinen Mitspieler, aber dafür den Schlittschuh von Berlins Korbinian Geibel. Von dort prallt der Puck unhaltbar für Hildebrand ins Netz.
14.
19:53
Da ist die erste Topchance für die Gäste! Marcel Noebels kurvt mit dem Puck ums Tor herum und ist fast mit dem Bauerntrick erfolgreich. In allerletzter Sekunde kann Bugl noch den Schoner ausfahren. Da hat nicht viel gefehlt!
13.
19:51
Um jeden einzelnen Zentimeter Eis wird hier gnadenlos gekämpft. Immer wieder knallt es an der Bande und es wird gestochert, was das Zeug hält. Straubing setzt sich immer wider vorne fest und verteidigt nach Scheibenverlusten die neutrale Zone meist dermaßen gut, dass Berlin nur selten strukturiert nach vorne kommt.
11.
19:48
Im Gegenzug gewinnen die Eisbären die Scheibe im Forecheck hinter dem Straubinger Tor und Eder kriegt den Rückpass, doch auch Bugl ist hellwach und macht die Tür zu.
10.
19:48
Wieder Hildebrand! Die Tigers spielen es überragend und kriegen Mike Connolly mit einigen Pässen vor der Kiste blank gespielt. Der Kanadier kreuz vor dem Tor und will dann hoch in die Fanghandecke, findet aber nur die Schulter des Berliner Goalies.
9.
19:44
Nach Hildebrands nächster Rettungstat werden auch die Gäste zumindest im Ansatz mal gefährlich. Lean Bergmann fährt einen Konter über die linke Seite, kriegt den Querpass vor Florian Bugl dann aber nicht an den Mann. Dann geht's ins Powerbreak!
7.
19:40
Josh Samanski fäht von ganz hinten an, umkurvt drei Berliner und kommt tatsächlich durch in den Slot. Die erste wirklich gefährliche Szene endet mit dem zweiten Save vom in diesen Playoffs überragenden Jake Hildebrand.
5.
19:37
Die Tigers sind klar tonangebend und werden nun auch mal zwei Schüsse los. Der erste wird im Slot geblockt und dann von Pföderl geklärt, den zweiten fängt Jake Hildebrand locker ab.
4.
19:35
Die Eisbären haben gut ins Spiel gefunden und machen ihrem Ruf als bestes Auswärtsteam der Liga sofort alle Ehre. Straubing ist sichtlich bemüht, hier gleich Feuer reinzubringen, kommt vorne aber einfach nicht zum Zug. Offensiv ist allerdings auch Berlin bis dato blass.
2.
19:33
Trotz der Ausfälle gibt es auch einen personellen Lichtblick bei den Gastgebern. JC Lipon ist nach seinem Ausfall im ersten Spiel wieder dabei und haut sich im Forechecking gleich voll rein.
1.
19:32
Ab geht die Post! Die Hausherren spielen in Dunkelblau und verbuchen durch Josh Samanski gleich den ersten Abschluss. Berlin trägt Weiß.
1.
19:31
Spielbeginn
19:23
Die Hausherren müssen heute und auch in den nächsten beiden Partien auf Cody Lampl verzichten, der wegen eines Checks gegen den Kopf- und Nackenbereich von Zach Boychuk in Spiel eins für drei Partien gesperrt wurde. Zudem hat sich auch noch Parker Tuomie für dieses Spiel abgemeldet. Im Tor beginnt heute wieder Florian Bugl, das Gehäuse der Gäste hütet Jake Hildebrand.
19:16
Die Negativserie in Straubing beschäftigte natürlich auch die heutigen Gäste aus der Hauptstadt im Vorfeld. Nach fünf Siegen am Stück seit der Niederlage gegen Mannheim im ersten Viertelfinale ist das Selbstvertrauen bei den Eisbären aber natürlich nicht gerade klein. "Wir wissen natürlich, dass wir viel bessere und konstantere Leistungen zeigen müssen, und das werden wir am Mittwoch auch machen", stellte Manuel Wiederer klar, der am Montag den zweiten Treffer für sein Team erzielt hatte.
19:08
Beim 3:1-Auftaktsieg der Eisbären auf heimischem Eis sahen die Zuschauer eigentlich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Hausherren einfach die effizientere Mannschaft waren und daher am Ende souverän gewannen. Tigers-Coach Tom Pokel war dennoch "happy" mit der Leistung seines Teams und stellte fest: "Wichtig ist doch, dass wir uns gegen so eine starke Mannschaft wie die Eisbären so viele Chancen erspielen." Mut machen dürfte den Niederbayern vor allem die Heimbilanz gegen das Topteam aus Berlin, denn die Hauptstädter haben seit 2021 am Pulverturm kein Spiel mehr gewonnen. Die beiden Hauptrundenspiele der laufenden Saison gingen mit 6:2 und 4:1 jeweils deutlich an die Tigers.
19:02
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Spiel der DEL-Halbfinalserie zwischen den Tigers und den Eisbären! Nach dem Berliner Auftaktsieg gastiert die Serie heute erstmals in Straubing. Um 19:30 Uhr geht's rund am Pulverturm!
 
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.