Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
Sport-Datencenter
01.04.2012 13:30
Beendet
Karlsruher SC
2:0
1. FC Union Berlin
1:0
Stadion
BBBank Wildpark
Zuschauer
14.588
Schiedsrichter
Guido Winkmann
90.
15:25
Fazit
Mit 2:0 schlägt der KSC die Eisernen aus Berlin und macht einen ersten wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Es war ein Sieg des Willens. Die Badener hauten sich in die Zweikämpfe und zeigten, dass sie den Kampf annehmen wollen. Am Ende des Tages klettern sie zumindest auf den Relegationsplatz und lassen Aachen und Rostock hinter sich. Die Gäste hatten auch ihre Möglichkeiten, die größten davon vergaben Terodde und Zoundi. Allerdings wird Uwe Neuhaus ob der streckenweise laschen Einstellung seiner Mannen eher unzufrieden sein. Der Coach möchte die Saison vernünftig abschließen. Nächste Woche geht es zu Hause gegen Erzgebirge Aue, Karlsruhe reist dann nach Bochum. Das war es von hier, schönen Sonntag noch.
90.
15:18
Spielende
90.
15:17
Eine Minute wird nachgespielt.
90.
15:16
Immerhin kann Union noch einen inoffiziellen Titel erreichen. Auch nach der heutigen Niederlage sind die Mannen von Uwe Neuhaus das beste Team im Osten.
89.
15:15
Einwechslung bei Karlsruher SC: Hakan Çalhanoğlu
89.
15:15
Auswechslung bei Karlsruher SC: Aleksandr Iashvili
88.
15:14
Gleich darf auch der junge Hakan Çalhanoğlu noch ein paar Minuten ran.
86.
15:13
Na, das ist doch eine Geschichte. Markus Kauczinski setzt überraschend auf Oldie Christian Timm in der ersten Elf und prompt zahlt dieser das Vertrauen des Trainers durch einen Treffer zurück. Als er platt ist, bringt Kauczinski Lavrič - und auch der trägt sich in die Torschützenliste ein.
84.
15:10
Tooor für Karlsruher SC, 2:0 durch Klemen Lavrič
Da ist die Entscheidung! Der Joker sticht! Klemen Lavrič macht den Deckel drauf! Er selbst leitet die Situation ein, indem er das Kopfballduell gegen Karl gewinnt und auf Iashvili ablegt. Der geht links zur Grundlinie und passt seinem neuen Sturmkollegen genau in den Fuß. Lavrič sagt Dankeschön und netzt ein.
84.
15:10
Letzte Wechsel bei den Eisernen: Der Kapitän geht vom Schiff. Mattuschkas Arbeitstag ist zu Ende, er macht Platz für Tijani Belaïd.
83.
15:09
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Tijani Belaïd
83.
15:09
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Torsten Mattuschka
83.
15:09
Ihre wenigen Kontermöglichkeiten spielen die Blau-Weißen nicht konsequent zu Ende.
81.
15:07
Karlsruhe zieht sich jetzt weit zurück und will die Führung nur noch verwalten. Na, wenn das nicht noch bestraft wird...
79.
15:06
Einwechslung bei Karlsruher SC: Matthias Cuntz
79.
15:06
Auswechslung bei Karlsruher SC: Timo Staffeldt
78.
15:05
Mit schmerzverzerrtem Gesicht wälzt sich Ilias Charalambous auf dem Rasen. Er muss aber nicht behandelt werden und kann weitermachen.
77.
15:04
Nun wechselt auch Markus Kauczinski zum ersten Mal. Für den womöglichen Matchwinner Christian Timm kommt der kopfballstarke Klemen Lavrič - wohl nicht zuletzt, um in der Endphase auch im eigenen Sechzehner mit auszuhelfen.
76.
15:02
Einwechslung bei Karlsruher SC: Klemen Lavrič
76.
15:02
Auswechslung bei Karlsruher SC: Christian Timm
75.
15:02
Positionsgetreu wechselt Uwe Neuhaus Innenverteidiger gegen Innenverteidiger.
74.
15:00
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Daniel Göhlert
74.
15:00
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Stuff
73.
15:00
Wie lange hält die Führung der Hausherren noch? Eine gute Viertelstunde müssen sie noch überstehen.
71.
14:58
Jetzt sind die Eisernen definitiv am Drücker. Der Ausgleich wäre mittlerweile verdient, Karlsruhe wirkt verschüchtert.
69.
14:57
Zoundi an den Pfosten! Jetzt haben die Hausherren aber so richtig Glück! Zoundi profitiert von einem fatalen Missverständnis zwischen Charalambous und Orlishausen, spritzt dazwischen und schnappt sich die Kugel. Der Winkel wird richtig spitz. Er schiebt das Leder Richtung Torlinie. Rada grätscht noch hin und kann das Ding irgendwie noch an den Pfosten lenken.
68.
14:55
Orlishausen gibt sich heute keine Blöße. Wieder taucht Terodde vor ihm auf und zieht, in arger Bedrängnis von Aquaro, aus sieben Metern ab. Der KSC-Schlussmann wehrt mit einem starken Reflex ab.
67.
14:54
Auf der Gegenseite hat Zoundi die Chance zum Ausgleich. Der Mittelfeldmann aus Burkina Faso geht von rechts in Box und versucht, die Pille ins lange Eck zu schlenzen. Er verfehlt den Kasten nur um wenige Zentimeter.
66.
14:53
Iashvili schickt Timm auf der Reise. Der geht analog zum 1:0 in den Sechzehner. Diesmal ist Parensen jedoch an ihm dran und kann ihn abdrängen, sodass er nicht zum Abschluss kommt.
65.
14:51
Seit dem personellen Wechsel bei den Gästen verteidigt Parensen innen in der Viererkette.
63.
14:50
14.588 Zuschauer haben heute den Weg ins Karlsruher Wildparkstadion gefunden.
61.
14:47
Uwe Neuhaus greift zu seiner ersten Wechseloption. Er nimmt Innenverteidiger Menz vom Feld und bringt mit Steven Skrzybski einen Angreifer. Damit sendet der Coach ein klares Signal an sein Team. Abschenken will man die Nummer hier nicht.
60.
14:46
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Steven Skrzybski
60.
14:46
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christoph Menz
58.
14:45
Groß findet mit dem folgenden Freistoß die Stirn von Christian Timm. Dessen Kopfball ist nicht platziert genaug und kein Problem für Glinker.
57.
14:43
Gelbe Karte für Patrick Zoundi (1. FC Union Berlin)
Nach einer harten Grätsche gegen Iashvili sieht Zoundi den ersten gelben Karton der Begegnung. Für ihn hat die Verwarnung Folgen. Er fehlt nächste Woche gegen Aue gesperrt.
56.
14:43
Wenigstens einmal im entferntesten so etwas wie ein Torschuss: Mattuschka hat keine Idee, wohin er die Kugel spielen soll, also zieht er aus der zweiten Reihe ab - weit, weit drüber.
55.
14:41
Jetzt schickt Kauczinski seine Reservisten geschlossen zum Warmmachen.
53.
14:40
Bislang scheinen beide Truppen noch nicht so wirklich zurück aus der Pause zu sein. Die Partie hängt ziemlich in den Seilen.
51.
14:38
Mattuschka flankt von Linksaußen in den Sechzehner. In allerhöchster Not ist Aquaro dann jedoch vor Ede zur Stelle.
49.
14:35
Mit Bochum und Dresden treffen die Badener auch in den nächsten Wochen auf Gegner, die im Mittelfeld der Tabelle stehen. Sind genau das die richtigen Aufgaben zur richtigen Zeit für Markus Kauczinski und seine Elf?
47.
14:33
Weit in des Gegners Hälfte spielen die Karlsruher beherztes Pressing. Das treibt den Berliner Verteidigern durchaus die ein oder andere Schweißperle auf die Stirn.
46.
14:32
Beide Teams kommen unverändert zurück aus dem Kabinentrakt.
46.
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
14:19
Halbzeitfazit
Wirkliche viele große Torchancen und Highlights hatten die ersten 45 Minuten zwischen Karlsruhe und Berlin nicht zu bieten. Die Hausherren hatten schon nach 30 Sekunden richtig Schwein, als Terodde nur die Latte traf. In der Folge übernahm der KSC jedoch das Kommando und ging durch Christian Timm in Führung. Anschließend waren die Badener vor allem bei Standards gefährlich, die Eisernen zogen erst zum Ende des ersten Durchgangs wieder das Tempo an. Zu sicher sein können sich die Hausherren noch nicht. Union wies letztlich doch mehrfach die eigene Gefährlichkeit nach.
45.
14:16
Ende 1. Halbzeit
45.
14:16
Glück für Karlsruhe: Karl drischt aus 20 Meter drauf. Orlishausen bleibt stehen. Die Kugel zischt am linken Pfosten vorbei. Dann ist Pause.
45.
14:14
...Mattuschka flankt in den Sechzehner, doch dort gewinnt Aquaro das Kopfballduell gegen Terodde und kann klären.
44.
14:14
Zweiter Eckstoß für die Eisernen...
42.
14:12
Plötzlich sind die Gäste wieder da. Terodde prüft Orlishausen aus kürzester Distanz. Der Schlussmann der Hausherren hat den Winkel geschickt verkürzt und kann abwehren.
41.
14:12
Na also, mal wieder eine gute Gelegenheit: Weil er keine Anspielstation findet, drischt Ede einfach selbst aus der zweiten Reihe ab. Das Leder segelt nur knapp über das Gehäuse.
40.
14:10
In fünf Minuten ist Pause. Momentan hängt die Angelegenheit ein wenig durch.
38.
14:08
Streckenweise wirken die Gäste fast blutleer. Bei solch einem Auftritt muss man schon beinahe die Charakterfrage stellen.
36.
14:07
Nur wenige Sekunden später gibt es die nächste Kopie dieses Musters. Ein Groß-Eckstoß fällt auf den Schädel von Schiek, der diesmal doch etwas deutlicher über die Hütte köpft.
35.
14:05
...immer wieder das gleiche Bild: Groß flankt an den Fünfer, einer der beiden Innenverteidiger, diesmal Aquaro, kommt zum Kopfball und verfehlt nur knapp. Die Standardsituationen der Blauen bekommen die Eisernen einfach nicht in den Griff.
34.
14:04
Nächste Ecke für die Hausherren...
33.
14:03
Von der Sechzehnergrenze kommt Mattuschka zum Abschluss, verzieht aber deutlich.
31.
14:01
Nach einer guten halben Stunde führt Karlsruhe verdient mit 1:0. Zwar sind die Mannen von Markus Kauczinski auch nicht zwingend überlegen, sie investieren jedoch deutlich mehr in die Partie.
29.
13:59
...wieder werden die Hausherren nach einem ruhenden Ball gefährlich. Groß findet den Schlappen von Rada. Dessen Abschluss wird noch abgefälscht und fliegt deshalb vorbei.
28.
13:58
Ecke KSC...
27.
13:57
Auf der Gegenseite haben die Roten eine Standardsituation in ähnlicher Position. Mattuschka macht das allerdings nicht so gut wie zuvor Groß. Orlishausen hat keine Probleme, den abzufangen.
25.
13:56
Fast das 2:0: Groß schlägt eine weite Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld in den Sechzehner, wo Aquaro auf das linke Eck köpft. Glinker kann nur hinter schauen, wie die Pille am Außenpfosten vorbei streicht.
24.
13:54
Viel spielt sich im Mittelfeld ab. Zwar haben die Gäste mehr Ballbesitz, doch es ist der KSC, der zielstrebiger wirkt.
22.
13:53
Gegen Terodde riskiert Orlishausen alles und kommt tatsächlich vor dem Angreifer ans Leder. Jedoch hätte ein möglicher Treffer auch nicht gezählt. Terodde stand im Abseits.
20.
13:50
Seit Teroddes Lattenkracher nach 30 Sekunden war von den Roten überhaupt nichts mehr zu sehen. Stattdessen sind es die Gastgeber, die hier viel in die Partie investieren und verdient führen.
19.
13:49
Hui, warum eigentlich nicht? Rada nimmt Anlauf und drischt einen Freistoß aus über 30 Metern einfach mal direkt auf den Kasten. Der segelt nur knapp über den Querbalken.
17.
13:47
Keimt noch einmal Hoffnung auf bei der Badenern? In der Live-Tabelle stehen die Mannen von Neu-Trainer Markus Kauczinski immerhin auf dem Relegationsplatz, nur noch fünf Zähler hinter dem rettenden Ufer.
15.
13:45
Es bleibt also dabei, dass Union auswärts immer einen Treffer kassiert. Wie reagieren die Eisernen jetzt auf diesen neuerlichen Rückschlag?
13.
13:43
Tooor für Karlsruher SC, 1:0 durch Christian Timm
Nach einer knappen Viertelstunde geht der KSC in Führung! Christian Timm schweißt das Ding mit voller Power im Winkel ein! Groß treibt das Leder durch das Mittelfeld und schickt Timm in die Gasse. Der Routinier schüttelt seinen Bewacher Stuff ab, geht in die Box und ist dann ganz kompromisslos. Da hat Glinker keine Abwehrchance.
11.
13:42
Also da hätte er mehr draus machen können. Groß setzt sich an der Grundlinie mit einem frechen Trick gegen Kohlmann durch und geht zur Mitte. Statt abzulegen, versucht er es aus spitzem Winkel direkt. Damit hat Glinker keine Probleme.
9.
13:39
...gar nicht ungefährlich: Rada steigt am höchsten, jedoch wischt ihm die Pille über die Stirn und er verfehlt das Gehäuse.
8.
13:38
Erster Eckstoß für die Badener...
7.
13:38
Kein Elfer für die Hausherren: Die Blauen kombinieren sich durch einen Doppelpass zwischen Krebs und Timm stark in den Sechzehner. Dort kommt Krebs dann in einem Zweikampf viel zu einfach zu Fall. Guido Winkmann winkt sofort ab.
5.
13:35
"Hier regiert der KSC", skandieren die Anhänger der Heimmannschaft. Tut er das? Die kommenden 90 Minuten werden es zeigen.
3.
13:33
Vom rechten Flügel flankt Makhtar Thioune scharf nach innen. Glinker ist wach und fängt das Spielgerät ab.
2.
13:32
Karlsruhe spielt ganz in blau, die Gäste tragen rote Outfits.
1.
13:32
Terodde knallt das Leder an die Latte! Na, das geht ja gut los. Nach nur 30 Sekunden fasst sich Gäste-Angreifer Terodde ein Herz und zieht von der Strafraumgrenze ab. Orlishausen kommt nicht mehr dran. Die Kugel prallt gegen den Querbalken.
1.
13:31
Gelingt dem KSC unter Markus Kauczinski der Weg zurück in die Erfolgsspur? Jetzt geht's los im Wildpark.
1.
13:30
Spielbeginn
13:26
Schiedsrichter der Begegnung ist Guido Winkmann. An den Seitenlinien assistieren ihm Thorben Siewer und Thomas Färber.
13:25
Zum Personal: Der neue KSC-Coach Kauczinski nimmt im Gegensatz zur Vorwoche drei Änderungen vor. Staffeldt, Krebs und Timm rücken ins Team, dafür müssen Cuntz, Çalhanoğlu und Terrazzino weichen. Bei den Gästen kommt Menz für Silvio in die Startformation.
13:22
Auswärts kassierte Union in dieser Spielzeit in bislang jedem einzelnen Spiel ein Gegentor. Letztmals gelang dies vor fast genau einem Jahr, am 28. Spieltag der Vorsaison gegen Rot-Weiß Oberhausen. Verteidiger Christian Stuff nimmt dies als besonderen Anreiz: "Als Abwehrspieler ist mein oberstes Ziel, Gegentreffer zu verhindern. Es wäre schön, wenn uns das in Karlsruhe gelingen würde."
13:19
Am vergangenen Montag mussten die Ostberliner zu Hause gegen die Frankfurter Eintracht eine herbe Niederlage hinnehmen. Am Ende hieß es 4:0 für den heiß gehandelten Aufstiegskandidaten.
13:15
Dennoch will Trainer Uwe Neuhaus keinesfalls, dass seine Mannen den Fuß vom Gaspedal nehmen. "Wir haben gegenüber allen Vereinen der Liga die Pflicht, unsere Spiele mit einer einwandfreien Einstellung anzugehen", gab er im Vorfeld der heutigen Partie zu Protokoll. Ein Blick auf das Restprogramm der Hauptstädter zeigt, dass man durchaus noch das berühmte Zünglein an der Waage sein könnte. Sowohl ins Aufstiegsrennen (St. Pauli, Düsseldorf) als auch in den Abstiegskampf (Karlsruhe, Rostock) greifen die Eisernen noch ein.
13:11
Zu Gast im Wildpark sind heute Berliner, für die es nur noch darum geht, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen. Durch überzeugende Leistungen konnte man den Abstiegskampf schon sehr früh in der Saison vermeiden und steht im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.
13:01
Ein Blick auf die Statistik gegen Eisern Union lässt die Kellerkinder durchaus hoffen: Noch nie gewannen die Berliner im Karlsruher Wildpark. In fünf Duellen ging der KSC vier Mal als Sieger vom Platz, ein Mal wurden die Punkte geteilt.
12:58
Dass die Situation tatsächlich noch zu retten ist, zeigt ein Blick auf das Klassement des deutschen Fußball-Unterhauses. Mit 20 Punkten stehen die Badener ganz unten auf Rang 18. Das rettende Ufer ist bereits sieben Zähler entfernt. Allerdings könnte man schon heute mit einem Dreier über Union Berlin an Rostock und Aachen vorbei ziehen und wenigstens auf den Relegationsplatz klettern.
12:55
Bei seiner Vorstellung strotzte Kauczinski nur so vor Selbstvertrauen: "Die Situation ist brenzlig, aber nicht aussichtslos. Ich habe bereits bewiesen, dass ich in sehr kurzer Zeit etwas bewegen kann. Meiner Ansicht nach ist die Mannschaft in der Lage, jeden Gegner in der zweiten Liga zu schlagen."
12:52
Schon drei Mal innerhalb der letzten Jahre halt Markus Kauczinski dem Klub in schwierigen Situation als Interimscoach aus der Patsche. Jetzt hat der 42-Jährige gerade frisch die Trainerlizenz erworben und geht in seine vierte, jedoch seine erste wirkliche Amtszeit als KSC-Trainer. Er unterschrieb einen Kontrakt bis 2014. Der Sportliche Leiter Oliver Kreuzer traut ihm jedenfalls zu, die Wende einzuleiten: "Die sportliche Situation hat leider keine andere Entscheidung zugelassen. Markus hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass er gut mit der Mannschaft arbeiten kann. Ich hoffe, dass er das Ruder noch herumreißt."
12:49
Was ist noch möglich in Sachen Klassenerhalt beim Karlsruher SC? Sieben Spiele vor Schluss griffen die Badener nach dem letzten Strohhalm und entließen den norwegischen Coach Jørn Andersen. Unter dessen Leitung holte der KSC nur einen Punkt aus den fünf Partien. Der Vereinsführung war das zu wenig. Erst im November hatte der ehemalige Mainz- und Gladbach-Coach die Geschicke in Karlsruhe übernommen.
12:32
Guten Tag und Herzlich Willkommen zur wohl letzten Chance für den Karlsruher SC, das Ruder im Abstiegskampf noch einmal herum zu reißen. Um 13:30 Uhr gastieren die Eisernen aus Berlin im Wildpark.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.