Ancelotti kehrt als Trainer zu Real Madrid zurück

Ancelotti kehrt als Trainer zu Real Madrid zurück
Bild 1 von 1

Ancelotti kehrt als Trainer zu Real Madrid zurück

 © SID

Der italienische Star-Trainer Carlo Ancelotti (61) kehrt zum spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid zurück.

Madrid (SID) - Der ehemalige Bayern-Coach, der eigentlich noch bis 2024 an den englischen Erstligisten FC Everton gebunden war, tritt die Nachfolge des zurückgetretenen Chefcoaches Zinedine Zidane an und erhält beim Klub von Nationalspieler Toni Kroos einen Vertrag für die kommenden drei Spielzeiten. Das teilten die Königlichen am Dienstag mit.

Ancelotti war bereits von 2013 bis 2015 bei Real tätig und gewann mit den Madrilenen 2014 die Champions League. Nach dem Erfolg in der Königsklasse und dem Pokalsieg sowie dem Titel bei der Klub-WM war Ancelotti im Mai 2015 entlassen worden. Nach einer einjährigen Auszeit heuerte Ancelotti bei Bayern München an und holte 2017 die Meisterschaft, bevor er nach eineinhalb Jahren beim SSC Neapel im Dezember 2019 Everton übernahm. 

Der neue Real-Coach wird am Mittwochabend (18.00 Uhr) bei einer virtuellen Pressekonferenz vorgestellt. Mit Everton hatte Ancelotti in der abgelaufenen Premier-League-Saison das internationale Geschäft knapp verpasst. 

"Ich möchte dem Vorstand, den Spielern und den Evertonians für die großartige Unterstützung danken, die sie mir alle während meiner Zeit beim Klub gegeben haben", wird Ancelotti in einer Everton-Mitteilung zitiert. Das Engagement bei Real sei "eine unerwartete Gelegenheit", von der er glaube, "dass sie zu diesem Zeitpunkt der richtige Schritt für mich und meine Familie ist", sagte Ancelotti weiter.

Zidane hatte sein Amt vergangenen Donnerstag niedergelegt und anschließend über mangelnde Unterstützung geklagt. "Ich gehe, weil ich spüre, dass der Verein mir nicht mehr das Vertrauen gibt, das ich brauche", hatte Zidane mitgeteilt. Anschließend waren auch andere prominente Namen wie Antonio Conte oder Mauricio Pochettino als Zidane-Nachfolge gehandelt worden.

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Bayern München hat dank Bestia Negra Thomas Müller und Tor-Garant Robert Lewandowski gleich ein Ausrufezeichen in ...mehr
Ernüchterung statt Euphorie: Ex-Weltmeister Mesut Özil hat Eintracht Frankfurt die Rückkehr auf die europäische ...mehr
Viele Tore, keine Punkte: Die Ergebniskrise von RB Leipzig setzt sich auch in der Champions League fort.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.