Darts: Sherrock berichtet über "stressige Zeit" nach WM-Coup

Darts: Sherrock berichtet über "stressige Zeit" nach WM-Coup
Bild 1 von 1

Darts: Sherrock berichtet über "stressige Zeit" nach WM-Coup

 © SID

Nach ihrer doppelten Überraschung bei der Darts-WM in London hat Fallon Sherrock von den einschneidenden Veränderungen in ihrem Leben berichtet.

Köln (SID) - Knapp zwei Monate nach ihrer doppelten Überraschung bei der Darts-WM in London hat Fallon Sherrock von den einschneidenden Veränderungen in ihrem Leben berichtet. "Die Zeit war sehr stressig. Ich habe sehr viel gelernt in dieser Zeit und wertvolle Erfahrungen gemacht. Wildfremde Menschen haben mich auf einmal erkannt. Ich hatte Showkämpfe und weitere Wettkämpfe. Aber ich habe jede Minute genossen und jede Gelegenheit genutzt, mit den Fans in Kontakt zu kommen", sagte die 25-Jährige im Interview mit Sport1.

Bei der WM im Dezember hatte Sherrock als erste Frau bei dem wichtigsten Turnier einen Mann geschlagen und dieses Kunststück in der zweiten Runde sogar wiederholt. Erst in der dritten Runde schied sie aus. Danach gab es einen riesigen Hype um die Friseurin aus Milton Keynes, der Profiverband PDC lud sie zu mehreren Turnieren ein. "Natürlich wusste ich, dass es ein großes Ding werden würde, wenn eine Frau gewinnt", sagte sie.

"Aber was dann wirklich auf mich hereinbrechen würde, konnte ich mir nicht vorstellen. Es ist einfach unvorstellbar, dass die ganze Welt darüber spricht. Auf einmal will auch jeder Darts spielen", zeigte sie sich beeindruckt.

Als Krönung feiert sie am Donnerstag (ab 20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) in Nottingham ihr Debüt in der Premier League. Dort tritt sie als sogenannter Challenger gegen den dreimaligen BDO-Weltmeister Glen Durrant an.

"Ich bin so aufgeregt, bei so einem großen Wettbewerb zu starten. Dieses Privileg, daran teilzunehmen, lässt einen Traum wahr werden. Etwas Besseres hätte ich mir fast nicht wünschen können", sagte sie über ihre Einladung als Gaststarterin.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Beim Nürburgring denkt jeder an die Nordschleife. Doch die 20,8 Kilometer lange Eifelpiste hatte eine kleine Schwester.mehr
Dem früheren Nationalspieler Arne Friedrich steht beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC offenbar eine Beförderung bevor.mehr
Olympiasiegerin Magdalena Neuner hat IOC-Präsident Thomas Bach wegen seiner Haltung vor der Verlegung der Sommerspiele ...mehr
Anzeige