Grand Prix Special: Werth geschlagen - Titel an Schneider

Dressur-EM in Rotterdam: Werth deutsche Schlussreiterin im Grand
Prix
Bild 1 von 1

Dressur-EM in Rotterdam: Werth deutsche Schlussreiterin im Grand Prix

 © SID

Mit einer ungewohnten Niederlage für Isabell Werth endete der Grand Prix Special im Rahmen der deutschen Meisterschaften in Balve.

Balve (SID) - Mit einer ungewohnten Niederlage für die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) und dem Meistertitel für Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider (Framersheim) mit Showtime endete der Grand Prix Special im Rahmen der deutschen Meisterschaften in Balve. Werth wurde auf dem 13-jährigen Westfalen Emilio Zweite vor Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit Dalera.

Die eigentliche Überraschung aber war der vierte Platz von Werth und ihrer WM-Stute Bella Rose, die als Führende nach dem Grand Prix als letztes Paar auf das Viereck gegangen waren. Nach einem nahezu perfekten Beginn ging Bella Rose im Anschluss an einen Fehler beim Angaloppieren aus der Passage zwischenzeitlich ihr ganz eigenes Programm. Werth schaffte es zwar, die 15-jährige Stute zu versammeln und den Special gewohnt präzise zu Ende zu bringen, doch die Fehler kosteten sie den Sieg mit ihrem Traumpferd.

Kopfschüttelnd und mit einem breiten Grinsen im Gesicht quittierte Werth die außergewöhnliche Darbietung mit ihrem Paradepferd. "Wir brauchen sicher noch ein paar Prüfungen, bis sie wieder am oberen Limit ist", hatte sie bereits nach dem Grand Prix gesagt. Seit November war die Stute, mit der Werth bei der WM im September in Tryon zweimal Gold geholt hatte, nicht mehr im Wettbewerb gegangen, in Balve war Bella Rose zum ersten Mal überhaupt dabei.

Isabell Werth peilt nun in der Kür am Sonntag ihren DM-Titel Nummer 15 an. Zwischen 1991 und 2008 gewann sie insgesamt achtmal die damals noch separate Frauen-Wertung. 2009 wurde die Trennung aufgehoben, seither werden alljährlich die Meistertitel im Grand Prix Special und in der Kür vergeben, von denen Werth vier im Special und zwei in der Kür holte. 2018 musste sie sich in beiden Wertungen Sönke Rothenberger (Bad Homburg) geschlagen geben, der wegen kolikähnlicher Symptome seines Wallachs Cosmo bereits am Donnerstag aus Balve abgereist war.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Sensation in Kiel: Erstmals seit 20 Jahren ist Bayern München im DFB-Pokal schon in der zweiten Runde ausgeschieden. ...mehr
Thomas Müller hat sich nach seinem Frust-Interview in der ARD nach der Pokal-Blamage bei Holstein Kiel auf die ...mehr
Nach dem sensationellen Ausscheiden des FC Bayern in der zweiten Runde des DFB-Pokals ist die Häme groß. Bildershow:mehr
Anzeige