Schmerzen zu stark: MotoGP-Weltmeister Marquez nicht in Jerez am Start

Schmerzen zu stark: MotoGP-Weltmeister Marquez nicht in Jerez am
Start
Bild 1 von 1

Schmerzen zu stark: MotoGP-Weltmeister Marquez nicht in Jerez am Start

 © SID

Das Blitz-Comeback von Marc Marquez vier Tage nach seiner Operation am gebrochenen Oberarm ist nicht gelungen.

Jerez de la Frontera (SID) - Der spanische MotoGP-Serienweltmeister, der erst am Dienstag operiert worden war, nahm am Samstag in Jerez/Spanien zwar zunächst am Training und kurz am Qualifying teil, wenig später entschied er sich aber gegen einen Start am Sonntag (14.00 Uhr/DAZN und ServusTV). Die Schmerzen waren schlicht zu stark und ließen keinen Einsatz zu.

"Ich versuche immer, auf meinen Körper zu hören, meinem Instinkt zu folgen und für meine Leidenschaft zu kämpfen. Mein Körper wollte, dass ich es versuche und bat mich dann darum, es zu lassen. Ich werde heute ruhig schlafen können, weil ich weiß, dass ich es versucht habe. Danke für all die unterstützenden Nachrichten, wir kommen wieder!", twitterte Marquez.

"Wir werden kein weiteres Risiko eingehen", sagte Honda-Teammanager Alberto Puig. Marquez verpasst somit erstmals seit seinem Aufstieg in die MotoGP 2013 ein Rennen. Beim Auftakt am vergangenen Wochenende in Jerez war der 27-Jährige nach seinem Sturz ebenfalls leer ausgegangen. Die nächste Chance für ein Comeback bietet sich am 9. August im tschechischen Brünn.

Am Samstag sicherte sich Fabio Quartararo die Pole Position. Der französische Yamaha-Pilot hatte bereits das erste Saisonrennen für sich entschieden.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Auch Weltmeister Miroslav Klose steht bei Bayern München offenbar vor dem Absprung.mehr
Nach dem vierten Abstieg von Schalke 04 aus der Fußball-Bundesliga hat sich die Wut der Fans entladen.mehr
Neben seinen sportlichen Erfolgen sorgt der FC Bayern immer wieder mit Fehltritten seiner Star-Spieler für Schlagzeilen.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.