Dschungelcamp: Todesfall im Team überschattet Produktion

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich moderieren wie jedes Jahr das Dschungelcamp. 
Bild 1 von 44

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich moderieren wie jedes Jahr das Dschungelcamp. 

© TVNOW / Stefan Menne

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ – sonst lustig und humorvoll, gestern traurig und trüb. Denn der siebte Tag des Dschungelcamps 2020 endete für die TV-Zuschauer anders als gewohnt.

„Normalerweise plaudern wir doof an dieser Stelle oder machen blöde Witzchen, danach ist uns heute nicht“, sagte Moderator Daniel Hartwich.

Langjähriger Dschungelcamp-Mitarbeiter verstorben

Statt der üblichen Abmoderation blendete RTL eine Traueranzeige ein. Kameramann Manfred Friebe, genannt „Manni“, verstarb im Alter von 62 Jahren. Laut "Bild" verlor er den Kampf gegen seine Krebserkrankung.

Auf Twitter schrieb RTL: „Die Einblendung war ein Gedenken an einen großartigen Kollegen, der seit der ersten Staffel dabei war…“. Der Kameramann war seit der ersten Staffel „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ im Jahr 2004 Mitglied der Crew. Am 15. Januar verstarb er nun in Deutschland. 

Auch bei Instagram postete RTL die Traueranzeige:

Dschungelcamp: Hohe Kosten, viel Unterhaltung

Die Produktion von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ erfordert einen hohen Aufwand und gehört zu den kostenintensivsten Formaten bei RTL. Schließlich wird die Show täglich aus Australien produziert. Ungefähr 400 Mitarbeiter sind an der Produktion in Australien vor Ort beteiligt. 

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Lindsey Vonn trauert dem Wiener Opernball nach ihrer Absage offenbar nicht hinterher und genießt eine Auszeit Strand.mehr
Lena Meyer-Landrut blickt in einem Interview auf ihre bewegte Karriere zurück. Dabei spricht sie über ihren Entdecker ...mehr
In der ersten Folge Laura und der Wendler - Total verliebt in Amerika sprechen Laura Müller und Michael Wendler über ...mehr
Anzeige