Nimoy und Shatner: Daran zerbrach ihre Freundschaft

Leonard Nimoy und William Shatner 2009 bei einer Veranstaltung
in Los Angeles
Bild 1 von 1

Leonard Nimoy und William Shatner 2009 bei einer Veranstaltung in Los Angeles

 © T. Conrad/AdMedia/ImageCollect

Eine "kleine Sache" beendete die Freundschaft zwischen Leonard Nimoy und William Shatner. Was der Auslöser für die Funkstille war, beschreibt Shatner in seinem neuen Buch.

Vor knapp einem Jahr starb Leonard Nimoy (1931-2015). In den letzten fünf Jahren seines Lebens hat er mit William Shatner (84) offenbar kein Wort mehr gesprochen. Der Grund war anscheinend eine "Enterprise"-Dokumentation - für die hatte Shatner seinen "Star Trek"-Co-Star ohne dessen Genehmigung gefilmt. "Ich dachte, er macht Scherze", schreibt Shatner laut "New York Post" in seinem neuen Buch "Leonard": "Es war so eine kleine Sache", zitiert ihn das Blatt weiter.

Mehr über den Tod von Leonard Nimoy erfahren Sie auf Clipfish

Shatner war der Ansicht gewesen, die beiden seien gute Freunde - schließlich seien sie für immer durch ihre Rollen als Captain Kirk und Commander Spock verbunden. Nimoy und Shatner arbeiteten 1964 das erste Mal zusammen, an einer Episode für "The Man From U.N.C.L.E.". Kurz darauf drehte Gene Roddenberry die erste Pilotfolge für "Raumschiff Enterprise", die zum Desaster wurde. Der "Star Trek"-Macher bekam eine zweite Chance, ersetzte den kompletten Cast - bis auf Nimoy. Shatner kam hinzu, musste aber damit fertig werden, dass er anscheinend nicht die Nummer eins bei den Fans ist...

Spock war beliebter

Spock bekam mehr Fan-Post als er, verrät Shatner. "Ich habe das nicht erwartet und ich war nicht gerade begeistert darüber", schreibt der Schauspieler. Und nicht nur von den Fans bekam Nimoy mehr Aufmerksamkeit: Als sie eines Tages am Set saßen, hätte Nimoy plötzlich zwei große Hände auf seinen Schultern gehabt und eine bekannte Stimme sagte: "Ich weiß, wer du bist!" Das sei John Wayne gewesen, zitiert die "New York Post" weiter aus dem Buch. Was Shatner und Nimoy aber wirklich zusammen geschweißt habe, sei der Kampf mit den "Star Trek"-Produzenten gewesen. Sie hätten ihre Verträge gegenseitig diskutiert, um für beide das Beste herauszuholen.

Auch privat wurden die beiden dann laut Shatner enge Freunde. Nimoy habe ihm Beistand geleistet, als seine Frau Nerine Kidd 1999 im Swimmingpool ihres Hauses ertrunken sei. Über Freundschaften im Showbiz schreibt Shatner: Man komme sich nahe, während man zusammen arbeitet, anschließend sei es wieder vorbei. "In jeder Serie, jedem Film oder Theaterstück hatte ich viele gute Freunde und ich habe sie nie wieder gesehen." Die Ausnahme sei Nimoy gewesen: "Ehrlich gesagt, bevor Leonard und ich eine Beziehung aufbauten, hatte ich nie einen wahren Freund; ich wusste nicht mal, was ein Freund war."

Quelle: spot on news
Kommentare
Top-Themen
TV-Star Jay Pickett ist tot. Der Schauspieler wurde 60 Jahre alt. Er soll mitten in einem Dreh gewesen sein, als er ...mehr
Motsi Mabuse ist bei Let's Dance fast nicht mehr wegzudenken. Vor einigen Jahren wollte sie die Tanzshow jedoch auf ...mehr
Kuriose Szenen am Montag bei Wer wird Millionär? Eine Kandidatin wollte einen Joker ziehen, doch Jauch verweigerte ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.