Ozzy Osbourne über seine Affären: "Ich hab Sharon das Herz gebrochen"

Ozzy und Sharon Osbourne haben schon einige Höhen und Tiefen
hinter sich
Bild 1 von 1

Ozzy und Sharon Osbourne haben schon einige Höhen und Tiefen hinter sich

 © Tinseltown/ shutterstock.com

Musiker Ozzy Osbourne bereut seine Affären zutiefst, wie er jetzt in einem Interview berichtet hat. Er habe seiner Ehefrau Sharon damit "das Herz gebrochen".

Ozzy Osbourne (71, "Crazy Train") hat schon viele verrückte Dinge in seinem Leben gemacht. Doch was er offenbar am meisten bereut ist, dass er seine Ehefrau Sharon (68) betrogen hat. Das gab der Black-Sabbath-Sänger in einem Interview zu.

Der britischen Ausgabe des Männermagazins "GQ" sagte Osbourne: "Ich habe einige ziemlich ungeheuerliche Dinge in meinem Leben getan. Ich bedauere, meine Frau betrogen zu haben. Ich mache das nicht mehr", so der Musiker. "Mir wurde ordentlich der Kopf gewaschen und bin glücklich, dass sie mich nicht verlassen hat. Ich bin nicht stolz darauf. Ich war stinksauer mit mir selbst, aber ich habe ihr das Herz gebrochen", erklärt der 71-Jährige weiter.

Höhen und Tiefen in der Ehe

2016 hatte Osbourne eine Affäre mit der Stylistin Michelle Pugh (45). Sie soll mindestens ein halbes Jahr gedauert haben und führte im Mai desselben Jahres zu einer zwischenzeitlichen Trennung von seiner Ehefrau Sharon. Später versöhnte sich das Paar aber wieder.

Es war nicht das erste Mal, dass sich die beiden wieder zusammengerauft hat. Schon 2013 hatte Sharon Osbourne ihren Mann nach einem Rückfall in die Alkohol- und Drogensucht aus dem Haus geworfen, doch nach zwei Monaten durfte er wieder zurück. Ozzy und Sharon Osbourne sind seit 38 Jahren verheiratet und haben drei gemeinsame Kinder.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Die vielen Corona-Infektionen trotz Lockdown beschäftigen aktuell Politiker ebenso wie Bürger. Sandra Maischberger ...mehr
Charlotte Würdig (42) präsentiert auf Instagram plötzlich eine XXL-Kehrseite. Hat sich die Moderatorin erneut einer ...mehr
Der Pay-TV-Sender Sky und Kommentator Jörg Dahlmann gehen getrennte Wege. Die Entscheidung wurde drei Wochen nach dem ...mehr
Anzeige