Greta Thunberg wohl mit Coronavirus infiziert

Greta Thunberg hatte sich bereits bei den ersten Corona-Symptomen in Quarantäne begeben und veröffentlichte ihre Erkrankung am 24. März bei Instagram.
Bild 1 von 65

Greta Thunberg hatte sich bereits bei den ersten Corona-Symptomen in Quarantäne begeben und veröffentlichte ihre Erkrankung am 24. März bei Instagram.

© Liv Oeian / Shutterstock.com

Greta Thunberg hat in einem langen Post auf Instagram verraten, dass sie wohl schon seit rund zehn Tagen an Symptomen des Coronavirus leidet.

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (17) hat sich via Instagram zu Wort gemeldet und in einem langen Post berichtet, dass sie sich wohl schon vor rund zwei Wochen mit dem Coronavirus infiziert hat. Demnach hatte sie sich freiwillig in Quarantäne begeben, nachdem sie erste Symptome aufgewiesen hatte.

View this post on Instagram

The last two weeks I’ve stayed inside. When I returned from my trip around Central Europe I isolated myself (in a borrowed apartment away from my mother and sister) since the number of cases of COVID-19 (in Germany for instance) were similar to Italy in the beginning. Around ten days ago I started feeling some symptoms, exactly the same time as my father - who traveled with me from Brussels. I was feeling tired, had shivers, a sore throat and coughed. My dad experienced the same symptoms, but much more intense and with a fever. In Sweden you can not test yourself for COVID-19 unless you’re in need of emergent medical treatment. Everyone feeling ill are told to stay at home and isolate themselves. I have therefore not been tested for COVID-19, but it’s extremely likely that I’ve had it, given the combined symptoms and circumstances. Now I’ve basically recovered, but - AND THIS IS THE BOTTOM LINE: I almost didn’t feel ill. My last cold was much worse than this! Had it not been for someone else having the virus simultainously I might not even have suspected anything. Then I would just have thought I was feeling unusually tired with a bit of a cough. And this it what makes it so much more dangerous. Many (especially young people) might not notice any symptoms at all, or very mild symptoms. Then they don’t know they have the virus and can pass it on to people in risk groups. We who don’t belong to a risk group have an enormous responsibility, our actions can be the difference between life and death for many others. Please keep that in mind, follow the advice from experts and your local authorities and #StayAtHome to slow the spread of the virus. And remember to always take care of each other and help those in need. #COVID #flattenthecurve

A post shared by Greta Thunberg (@gretathunberg) on

"Vor rund zehn Tagen habe ich angefangen, einige Symptome zu verspüren, zum exakten Zeitpunkt wie mein Vater - der mit mir von Brüssel gereist war." Zwar sei sie im Anschluss nicht auf Corona getestet worden, sie habe aber wenig Zweifel daran, dass sie sich infiziert hat. Inzwischen habe sie sich aber wieder vollkommen erholt, was sie umgehend für einen Appell nutzt.

"Das hier ist die Quintessenz: Ich habe mich fast nicht krank gefühlt. Meine letzte Erkältung war viel schlimmer als das. (...) Und das ist was es so viel gefährlicher macht." Junge Leute ohne oder mit leichten Symptomen könnten so Personen in der Risikogruppe leichtfertig in Gefahr bringen. "Wir, die wir nicht zu einer Risikogruppe gehören, haben eine enorme Verantwortung. Unser Handeln kann den Unterschied zwischen Leben und Tod für andere bedeuten."

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Der Kunst- und Antiquitätenhändler Fabian Kahl sorgt mit einem Instagram-Bild für Aufregung und jede Menge negativer ...mehr
Lieber Herr Scholz, ich habe sie schon ein paarmal erlebt ... : Bei Anne Will nahm der Virologe Alexander Kekulé das ...mehr
Zwei Jahre herrschte Funkstille zwischen den tief zerstrittenen Halbschwestern Daniela Katzenberger und Jenny Frankhauser.mehr
Anzeige