Fürst Albert II. von Monaco mit Coronavirus infiziert

Fürst Albert II. hat sich ebenfalls mit dem Corona-Virus infiziert, wie der monegassische Palast am 19. März mitteilte. Es bestehe aber kein Grund zur Sorge. Am 1. April verkündete Alberts Tochter, dass ihr Vater geheilt sei.
Bild 1 von 53

Fürst Albert II. hat sich ebenfalls mit dem Corona-Virus infiziert, wie der monegassische Palast am 19. März mitteilte. Es bestehe aber kein Grund zur Sorge. Am 1. April verkündete Alberts Tochter, dass ihr Vater geheilt sei.

© imago images/APress

Der regierende Fürst von Monaco, Albert II., hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Das hat der Palast nun mitgeteilt.

Fürst Albert II. von Monaco (62) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Fürstenpalast am Donnerstag mit. Es gebe aber in Sachen Gesundheitszustand "keinen Grund zur Sorge". Zu Beginn dieser Woche habe der Fürst sich dem Test unterzogen und könne seiner Arbeit auch jetzt weiter nachgehen.

Gepostet von Palais Princier de Monaco - Prince's Palace of Monaco am Donnerstag, 19. März 2020

Das Oberhaupt der Grimaldi-Familie werde von seinem Arzt und Spezialisten der Prinzessin-Grace-Klinik behandelt, hieß es weiter. Gleichzeitig wendete sich der Royal mit der Bitte an die Bürger des Fürstentums, sich an die gängigen Regeln und geltenden Auflagen zu halten, um eine Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. So sollten die Menschen etwa den Kontakt mit anderen möglichst meiden.

Fürst Albert II. von Monaco ist mit der ehemaligen Schwimmerin Charléne Lynette Grimaldi (42) verheiratet und hat mit ihr zusammen zwei Kinder - ihre Tochter Gabriella und ihren Sohn Jacques (beide 5). Jacques kam 2014 nur wenige Minuten nach seiner Zwillingsschwester zur Welt.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Zwei Jahre herrschte Funkstille zwischen den tief zerstrittenen Halbschwestern Daniela Katzenberger und Jenny Frankhauser.mehr
Lieber Herr Scholz, ich habe sie schon ein paarmal erlebt ... : Bei Anne Will nahm der Virologe Alexander Kekulé das ...mehr
Der Kunst- und Antiquitätenhändler Fabian Kahl sorgt mit einem Instagram-Bild für Aufregung und jede Menge negativer ...mehr
Anzeige