Nora Tschirner über "Tatort"-Engagement: "Es geht nicht weiter"

Nora Tschirner während einer TV-Aufzeichnung im Februar
2020.
Bild 1 von 1

Nora Tschirner während einer TV-Aufzeichnung im Februar 2020.

 © imago/Andreas Gora

Seit 2013 ist Nora Tschirner als Weimarer "Tatort"-Ermittlerin Kira Dorn im Einsatz. Jetzt gab sie in einem Interview bekannt, dass es - "Stand jetzt" - nicht mit ihrer Rolle weitergehen wird.

Die "Tatort"-Reise der Schauspielerin Nora Tschirner (40) scheint zu Ende zu sein. In einem Interview mit der Funke Mediengruppe sagte die derzeitige Weimar-Kommissarin deutlich: "Der aktuelle Stand ist: Es geht nicht weiter." Tschirner ermittelt seit 2013 an der Seite von Christian Ulmen (45) als Polizistin Kira Dorn.

In der bisher letzten Folge "Der feine Geist", die an Neujahr 2021 ausgestrahlt wurde, stirbt Ulmen den Serientod und erscheint Dorn als Geist.

MDR hält sich weiterhin bedeckt

Der zuständige MDR wollte sich anschließend nicht zu einer Aussage durchringen, ob diese Wendung auch das endgültige Aus des klamaukigen Weimar-Krimis bedeuten würde. Tschirner wird hier nun deutlicher: "Ich weiß natürlich nicht, was der MDR mit dem Weimarer 'Tatort' plant, aber in dieser Konstellation wird es ihn nicht mehr geben."

Man sei zu einem fulminanten Ende gekommen, so Tschirner weiter. Im noch laufenden Jahr wurde kein Weimar-"Tatort" gedreht, laut MDR "aus verschiedenen Gründen". Es werde aber weiterhin einen Thüringen-Krimi geben, man sei in Gesprächen und im Jahr 2022 ginge es wieder weiter, gab der Sender bekannt.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Auf ihrem neusten Instagram-Post zeigt sich Marie Reim von ihrer sinnlichen Seite. Mit einem heißen Lack- und ...mehr
Nach ihrer ersten Schwangerschaft hat sich das deutsche Model Toni Garrn auf Instagram in Topform gezeigt. Nur wenige ...mehr
Viele Blicke richten sich sehnsüchtig nach Dänemark, wo seit Kurzem sämtliche Corona-Maßnahmen aufgehoben wurden. Im ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.