2025: emissionsarmer DPD-Betrieb in 225 Städten

DPD setzt künftig verstärkt auf alternative Antriebstechnologien
und kleinere Depots.
Bild 1 von 1

DPD setzt künftig verstärkt auf alternative Antriebstechnologien und kleinere Depots.

 © DPDgroup

DPD plant, bis zum Jahr 2025 eine auf lokaler Ebene emissionsfreie Paketzustellung in 225 europäischen Städten zu realisieren. Deutschlandweit soll bis dahin eine lokal emissionsfreie Zustellung in 23 Innenstädten stattfinden.

Zur Reduzierung der CO2-Emissionen in den jeweiligen Städten werden rund 7.000 alternativ angetriebene Fahrzeuge eingeplant. Anvisierter Effekt vor Ort: eine Senkung des CO2-Ausstoßes um 89 Prozent und eine Senkung der Schadstoffemissionen um 80 Prozent.

„CO2-frei auf der letzten Meile“

„Unser langfristiges Ziel ist es, diesen ersten ambitionierten Plan weiter auszubauen. Innerhalb der nächsten 20 Jahre möchten wir auf der letzten Meile gänzlich CO2-frei agieren”, erläutert Boris Winkelmann von der internationalen DPDgroup.

Die innerstädtischen Warenlieferungen verursachen etwa ein Drittel der CO2-Emissionen sowie die Hälfte der Partikelemissionen in urbanen Räumen. Kern der Green-Delivery-Strategie genannten Initiative des Logistikkonzerns sind Mikrodepots im städtischen Raum, etwas größere und ebenfalls in städtischer Umgebung gelegene Depots sowie alternative Zustellmethoden, die auf lokal emissionsfrei funktionierenden Antrieben basieren.

Derartige Zustellmodelle erprobt DPD bereits in diversen Städten, bespielsweise in London, Warschau und Hamburg.

Top-Themen
Die neue BMW R 18 Classic ist ein nostalgischer Tourer, der die Anfänge der großen tourentauglichen Cruiser zitiert.mehr
Volkswagen präsentiert 2020 die neue Generation des VW Caddy, der auch gerne von Campern genutzt wird. Der ...mehr
Ferrari sieht wieder Land. Charles Leclerc stellte seinen SF1000 wie angepeilt in die zweite Startreihe. Bei Sebastian ...mehr
Anzeige