Fords neue Plug-in-Hybride: Transit und Tourneo

Ford bringt neue Plug-in-Hybride auf den Markt. Im Bild: der
umweltschonende Transporter Ford Transit Custom-Plug-in-Hybrid.
Bild 1 von 1

Ford bringt neue Plug-in-Hybride auf den Markt. Im Bild: der umweltschonende Transporter Ford Transit Custom-Plug-in-Hybrid.

 © Ford

Der Transit entstammt der Ein-Tonnen-Nutzlastklasse, mit dem Tourneo bietet Ford seiner Kundschaft eine Plug-in-Hybrid-Großraumlimousine, die über acht Sitzplätze verfügt. 

Beide Fahrzeuge bewältigen im kombinierten Verbrauch je etwa 500 Kilometer Reichweite. Rein elektrisch fahren beide etwas über 50 Kilometer – das bedeutet, dass im Stadtverkehr lokal emissionsfreies Fahren möglich ist und Zufahrtsbeschränkungen in Umweltzonen keine Hürden darstellen.

Der Plug-in-Hybrid-Transit bietet das gleiche Ladevolumen wie die Verbrennermodelle: sechs Kubikmeter.

„Das Interesse unserer Kunden an Elektrofahrzeugen ist groß. Aber wir wissen auch, dass es noch Bedenken bezüglich der Ladeinfrastruktur und der Reichweite gibt. Der Transit Custom-Plug-in-Hybrid hingegen glänzt ohne Kompromisse mit der gewohnten Alltagstauglichkeit. Er kombiniert die Vorteile des emissionsfreien Elektroantriebs mit der Freiheit, mühelos auch längere Fahrten absolvieren zu können“, so Ian Porter von Ford Europa.

Tourneo-Plug-in-Hybrid: Konferenzanordnung der Sitze vorgesehen

Der Tourneo Custom Plug-in-Hybrid kommt mit einer Besonderheit auf den Markt: Seine Sitze der zweiten und dritten Reihe können bei Bedarf im Konferenzformat angeordnet werden. Dann sitzen die Passagiere einander gegenüber.

Beide Modelle können ab sofort vorbestellt werden, wobei die Auslieferung der Fahrzeuge ab Ende des Jahres geplant ist.

Top-Themen
So schnell sind 152.139 Euro Geschichte: Dieser Taycan Turbo aus den USA wurde lediglich 24 Kilometer alt. Jetzt steht ...mehr
Der frühere Grand-Prix-Fahrer Nick Heidfeld traut Mick Schumacher schon in der Saison 2020 zu, erstmals in der Formel ...mehr
Tulsa in Oklahoma will unbedingt das Tesla-Cybertruck-Werk. Darum hat die Stadt jetzt ihr Wahrzeichen zu einem ...mehr
Anzeige