Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive: Millionen-Benz unterm Hammer

Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive: Millionen-Benz
unterm Hammer
Bild 1 von 19

Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive: Millionen-Benz unterm Hammer

© RM Sotheby´s

Einer von nur neun produzierten Exemplaren des rein elektrisch angetriebenen Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive steht bei RM Sotheby’s zum Verkauf. Der Elektrorenner dürfte die Eine-Millionen-Euro-Marke locker übertreffen.

Mit dem SLS AMG Coupé Electric Drive startete im Jahr 2012 Mercedes-AMG eine neue Zeitrechnung: Der lokal emissionsfreie Supersportwagen mit Hightech aus der Formel 1 war die exklusivste und dynamischste Art, ein Automobil mit Elektroantrieb zu fahren. Das damals stärkste AMG High-Performance-Fahrzeug verfügt über vier Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 552 kW, sprich 750 PS und einem maximalen Drehmoment von 1.000 Newtonmetern. Die vier kompakten Permanentmagnet-Synchron-E-Motoren mit einem Gewicht von je 45 Kilogramm erreichen eine Maximaldrehzahl von jeweils 13.000/min und bedienen über ein achsweise angeordnetes Getriebekonzept jeweils radselektiv die vier Räder.

Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der SLS AMG Coupé Electric Drive in 3,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt). Damit avancierte der Flügeltürer zum schnellsten elektrisch angetriebenen Serien-Fahrzeug der Welt. Von den ursprünglich 100 geplanten Fahrzeugen schafften es allerdings nur neun Exemplare tatsächlich auf die Straße. Nun steht einer von ihnen bei RM Sotheby’s mit 3.800 Kilometern auf der Uhr und in grellem AMG Green Electric sowie einer schwarzen Lederausstattung zum Verkauf. Neu in die Schweiz ausgeliefert, befindet sich das Fahrzeug mit der Seriennummer WMX1978901A010229 aktuell in den Niederlanden.

Keramik-Bremsanlage und Renntechnik

Der zusätzliche Antrieb der Vorderräder verlangte nach einer neu konstruierten Vorderachse: Anders als in den Serienfahrzeugen mit AMG V8-Motor, die über eine Doppelquerlenker-Achse verfügen, kommt beim SLS AMG Coupé Electric Drive eine Raumlenkerachse mit Pushrod-Federbeinen zum Einsatz. Der Grund: Die stehend angeordneten Federbeine müssen den zusätzlichen Antriebswellen weichen. Wie bei zahlreichen Rennfahrzeugen üblich, kommen nun liegende Federbeine zum Einsatz, die sich über separate Schubstangen (Englisch: push rods) und Umlenkhebel betätigen lassen.

Der SLS AMG Coupé Electric Drive verzögert mithilfe der AMG-Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage. Die üppig dimensionierten Scheiben – vorn 402 x 39 Millimeter, hinten 360 x 32 Millimeter – bestehen aus mit Kohlefasern verstärkter Keramik und sind schwimmend radial mit einem Aluminiumtopf verbunden.

Drei Fahrprogramme auswählbar

In der Mittelkonsole befindet sich der elektronische Drehschalter für die Auswahl der drei Fahrprogramme " C" (Controlled Efficiency), "S" (Sport), "S+" (Sport plus), mit deren Hilfe der Fahrer drei unterschiedliche Leistungsstufen der Elektromotoren abrufen kann, wodurch sich ebenfalls die Höchstgeschwindigkeit sowie das Ansprechverhalten des Fahrpedals ändert. Hinter den Tastern für "Power On / Off" und "ESP ON/OFF" befinden sich die Taster für AMG Torque Dynamics und für das AMG Setup.

Hochvoltbatterie bringt 548 kg auf die Waage

Die Hochvoltbatterie des SLS AMG Coupé Electric Drive verfügt über einen Energiegehalt von 60 Kilowattstunden, eine elektrische Belastungsmöglichkeit von 600 Kilowatt und wiegt 548 Kilogramm – allesamt damals absolute Bestwerte im Automobilsektor. Die flüssigkeitsgekühlte Lithiumionen-Hochvoltbatterie hat eine Maximalspannung von 400 Volt. Sie besteht aus zwölf Modulen mit je 72 Lithium-Ionen Zellen.

Eine leistungsfähige elektronische Steuerung wandelt den Gleichstrom aus der Hochvoltbatterie in den für die Synchronmotoren nötigen Drehstrom um und regelt die Energieströme in jedem Betriebszustand. Zwei Niedertemperatur-Kühlkreisläufe sorgen für ausgeglichene Betriebstemperaturen der vier Elektromotoren und der Leistungselektronik. Ein separater Niedertemperatur-Kreislauf ist für die Kühlung der Lithiumionen-Hochvoltbatterie zuständig. Bei niedrigen Außentemperaturen bringt ein elektrisches Heizelement die Batterie schnell auf die optimale Betriebstemperatur. Bei extrem hohen Außentemperaturen lässt sich der Kühlkreislauf für die Batterie mithilfe der Klimaanlage zusätzlich kühlen.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Türgriffe in Nappaleder, Bettwäsche im Mercedes-Design, Applikationen in Darkchrome und Einiges mehr: Das auf 400 ...mehr
Welche Corona-Maßnahmen betreffen WohnmobilistInnen und Reisen? Alles über Corona-Regeln, Reisewarnungen, ...mehr
Anfang Mai versteigert RM Sotheby’s ein Konvolut an Autos, Kaugummiautomaten und Werbetafeln. Wir zeigen ein paar ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.