Nachfolger für BMW i3 bleibt aus

In diesem Jahr hat der BMW i3 das beste Quartal aller Zeiten
erlebt, so sein Hersteller.
Bild 1 von 1

In diesem Jahr hat der BMW i3 das beste Quartal aller Zeiten erlebt, so sein Hersteller.

 © BMW

Der seit 2013 im Handel erhältliche BMW i3 ist wohl das erste moderne E-Auto eines deutschen Autobauers. Es wird keinen Nachfolger des Modells geben, obwohl seine Verkaufszahlen zuletzt angewachsen sind. Das wurde jüngst bekannt.

BMW will seinen Fokus stattdessen auf die Elektrifizierung anderer Fahrzeuge aus seinem Hause konzentrieren, ließ BMW-Vertriebsvorstand Pieter Nota wissen.

Der Absatz des i3 war in den letzten Monaten gut: Im ersten Quartal dieses Jahres wurden über 9.000 Stück des Stromers verkauft – das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von mehr als 16 Prozent. Seit der erste BMW i3 vom Band gelaufen ist, wurden mehr als 150.000 Fahrzeuge seiner Art hergestellt.

Bis zum Jahr 2023 sind 25 E-Modelle geplant

Der bayerische Autobauer wird sich in Zukunft verstärkt darauf konzentrieren, seine bereits bestehenden Fahrzeugmodelle mit Plug-in-Hybrid- oder Elektroauto-Technik auszustatten. Vor drei Monaten hatte er in Aussicht gestellt, schon in drei Jahren 25 oder mehr E-Modelle in seinem Portfolio vorweisen zu können, wobei die Hälfte von ihnen komplett elektrisch angetrieben wird.

Top-Themen
So schnell sind 152.139 Euro Geschichte: Dieser Taycan Turbo aus den USA wurde lediglich 24 Kilometer alt. Jetzt steht ...mehr
Wer kein offensichtlicher Ökopionier sein will, könnte seinen Tesla tarnen. Wir haben ein paar Designs ausprobiert und ...mehr
Der frühere Grand-Prix-Fahrer Nick Heidfeld traut Mick Schumacher schon in der Saison 2020 zu, erstmals in der Formel ...mehr
Anzeige