Porsche 911 Turbo 3.6 (1993) Auktion: Filmauto aus „Bad Boys“ zu verkaufen

Porsche 911 Turbo 3.6 (1993) Auktion: Filmauto aus „Bad Boys“ zu
verkaufen
Bild 1 von 17

Porsche 911 Turbo 3.6 (1993) Auktion: Filmauto aus „Bad Boys“ zu verkaufen

© Mecum Auctions

Dieser Porsche 911 Turbo 3.6 der Baureihe 964 hatte einen Auftritt im Actionfilm "Bad Boys". Im Januar wird der Sportwagen versteigert.

Ein Porsche 911 ist vielleicht eines der wenigen Autos, das auch ohne Kinoauftritt bekannt ist. Jedes Kind, das in den 70er- bis 90er-Jahren aufwuchs, kennt außerdem den 911 Turbo. Was auf den Actionfilm "Bad Boys" von 1995 vielleicht nicht unbedingt zutrifft.

Bad Boys: Actionfilm mit Will Smith

Doch bevor wir zur Handlung des Films kommen, klären wir kurz die Verbindung: Ein schwarzer 911 Turbo 3.6 der Baureihe 964 hat einen Auftritt in dem Kinofilm. Die Handlung ist schnell erklärt: Aus dem Polizeihauptquartier in Miami verschwindet über Nacht Heroin im Wert von 100 Millionen Dollar. Sollte das Heroin nicht innerhalb von 72 Stunden wiedergefunden werden, wird das Revier geschlossen und alle Angestellten verlieren ihren Job. Die beiden Detectives Mike Lowry (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence) bekommen den Auftrag, sollen außerdem noch Gangsterboss Fouchet (Tchéky Karyo) festnehmen und die Zeugin (Téa Leoni) vor dem Gangsterboss schützen. Keine Frage, dass dabei viel geschossen, gerannt und sehr schnell Auto gefahren werden muss – unter anderem mit einem Volvo 264 Kombi.

Filmheld mit 360 PS

Auf dem Filmplakat und im Trailer ist außerdem ein schwarzer Porsche 911 Turbo zu sehen. Auf dem hinteren Kennzeichen steht "Bad Bys1", das vordere ist ein französisches aus dem Departement Paris – so ist das halt im Film. Der Porsche hat die letzte und stärkste Ausbaustufe des Monoturbo-Sechszylinderboxermotors unter dem beflügelten Heckdeckel. Der "whale tail" genannte Spoiler ist, wie wir alle wissen, nicht nur Show, sondern technisch notwendig: Darunter sitzt der gewaltige Ladeluftkühler. Der 360 PS starke 3,6-Liter-Motor ist an ein Fünfganggetriebe gekoppelt und überträgt seine Kraft über ein Sperrdifferenzial auf die Hinterachse.

Laufleistung: 55.000 Kilometer

Im Jahr der Filmpremiere brachte Porsche den 911 Turbo auf Basis des 993 auf den Markt – mit Biturboboxer und Allradantrieb. Die Originalität des Filmautos bestätigt ein "Certificate of Authenticity" von Porsche Cars North America. Das Auto ist laut Beschreibung 34.396 Meilen (55.034 km) gelaufen. Es hat unter anderem dem Regisseur Michael Bay und dem Regisseur Pat Sandstone gehört. Zwischen 2014 und 2017 erhielt der Turbo bei Treffen und Concours d’Elegances mehrere Preise. Ausgestattet ist das schwarz lackierte Auto mit den turbotypischen Speedline Fünfspeichenrädern, schwarzem Lederinterieur, Klimaanlage, Kassettenradio und Schiebedach.

Der Film-Turbo wird im Januar in Kissimmee versteigert. Einen Schätzpreis gibt es noch nicht. Doch was ein Porsche 911 Turbo 3.6 aus prominentem Vorbesitz einbringen kann, hat im September die  Versteigerung eines 964 Turbo gezeigt, der zuvor Jenson Button gehört hatte. Das Auto brachte mit umgerechnet knapp 370.000 Euro etwa das Doppelte des üblichen Marktwerts ein.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Karl Lagerfeld hat der Welt Mode, Zitate und viel Besitz hinterlassen. Aus seinem Erbe kommen nun drei Rolls-Royce in ...mehr
Nichts hält ewig. Das gilt auch für Benzin und Diesel. Diese Daten und Fakten sollten Sie kennen.mehr
Bei der 78. Auflage der Motorradmesse EICMA 2021 stellen Aprilia, Kawasaki, Yamaha und Co. in Mailand vom 25. bis zum 28.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.