Heimnetz über VPN – so klappt das!

Heimnetz über VPN – so klappt das!
Bild 1 von 2

Heimnetz über VPN – so klappt das!

© AVM

Sie würden gerne alle Geräte, die sich in Ihrem Heimnetz befinden, ohne Zusatzsoftware miteinander verbinden? Wir erklären Ihnen, wie Sie dies über Ihren VPN-Server bewerkstelligen können!

Sie arbeiten mit dem Betriebssystem Windows und nutzen Express-VPN oder Cyberghost, damit Sie sich mit dem jeweiligen Dienst verbinden können? Sie würden das Netzwerk gerne auf alle Geräte ausdehnen und möchten die App nicht auf jedem installieren? Dann können wir Ihnen den Weg zeigen, wie Sie das komplette Heimnetz über Ihren Router damit koppeln. So können beispielsweise auch Geräte, für die es keine App gibt, VPN nutzen, wir denken dabei zum Beispiel an Ihren smarten Fernseher.

Sie können zwar Fritzbox-Heimnetze via VPN koppeln, damit eine Box als Server und eine als Client arbeitet. Dafür ist es aber notwendig, dass Sie jene VPN-Protokolle und -Einstellungen wählen, die von AVM vorgegeben werden. Dazu ist zu sagen, dass dabei andere Verfahren verwendet werden - beispielsweise Open-VPN - und diese werden von der Fritzbox nicht unterstützt.

Die Fritzbox wird umgangen

Die Datenpakete werden zwar weitergeleitet und kommen auf diesem Wege zum entsprechenden VPN-Dienst. Allerdings besteht die gesicherte Verbindung in diesem Fall zwischen Dienstleister und der App auf dem jeweiligen Gerät, das bedeutet, dass die Fritzbox als Router umgangen wird.

Wenn Sie aber alle Geräte, die sich in Ihrem Heimnetzwerk befinden ohne Zusatzsoftware mit dem VPN-Server verbinden möchten, dann benötigen Sie einen Router, der als Client genutzt werden kann. Es gibt VPN-Anbieter, die auch die passenden Router im Portfolio haben. Diese sind mit einer alternativen Firmware ausgestattet und können somit als VPN-Client verwendet werden. Manchmal wird auch nur die Firmware zum Download angeboten, die Sie dann in weiterer Folge selbst auf Ihrem vorhandenen Router installieren.

So wird der Router zum VPN-Client

Tipp: Verwenden Sie eine alternative Firmware, DD-WRT wäre ein guter Tipp. Voraussetzung ist, dass Ihr Router dies unterstützt. Die Firmware bringt alle Funktionen mit, um Ihren Router zum VPN-Client umzurüsten, dabei wird das geläufige Open-VPN-Protokoll verwendet. Es gibt aber auch Router, die von Haus aus Open-VPN unterstützen.

Beispiele dafür wären der Asus RT-AC68U oder RTAC88U. Die VPN-Funktion wird in den Einstellungen aktiviert, und Sie benötigen danach nur noch die korrekte Konfigurationsdatei, die in der Regel über die Homepage des App-Anbieters heruntergeladen werden kann.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Derzeit gibt es kaum eine angesagtere App als Clubhouse - eine recht exklusive Plattform. Aber was genau steckt ...mehr
Netflix scheint eine neue Funktion im Köcher zu haben: Shuffle Play soll noch in diesem Jahr an den Start gehen. Doch ...mehr
Telefónica (O2), Deutsche Telekom und Vodafone sagen den Grauen Flecken den Kampf an.mehr
Anzeige