Exklusive Einblicke in das geheime Leben der Ghostwriter

Ghostwriter bieten professionelle Arbeit und bleiben diskret.
Bild 1 von 2

Ghostwriter bieten professionelle Arbeit und bleiben diskret.

© Copyright: @fotolia.com

Ihr Leben ist die Sprache, das geschriebene Wort, Wissensvermittlung und Ideen. Bis hin zu akademischen Graden übernehmen Ghostwriter die Herausforderungen anderer, um es im angemessenen Stil auf den Punkt zu bringen. Das Spektrum, in dem Autoren und professionelle Ghostwriter arbeiten, ist nicht nur breit gestreut: Es offenbart die faszinierende Welt verschiedener Perspektiven und Textarten.

Wie sieht das Leben eines Ghostwriters aus?

Karl hat germanistische Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und angewandte Kulturwissenschaften studiert. Im Nachhinein hat er als wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet, sich ein gewisses Know-how in Agenturen als Junior-Texter erarbeitet und zwischenzeitlich auch in Bibliotheken gejobbt. Da traf ihn das Angebot einer Agentur, die Karl völlig neue Perspektiven eröffnete. Er könne ab sofort vollkommen frei je nach Projekt und Auftragslage arbeiten.

Die einzige Voraussetzung: Er schreibt ab sofort als anonymer Autor, der in Verbindung mit seinen eigenen Texten nicht weiter in Erscheinung tritt, jedoch die vollständige Vorleistung zusichert. Karl gefiel zunächst der Gedanke an die anonyme Autorenschaft nicht so recht. Wobei Flexibilität und die persönliche Freiheit in der Recherche, im Schreiben und in der Arbeit ganz in seinem Sinne waren. Nie wieder rigide Arbeitszeiten oder einen Chef, der eigentlich nur Karls Wissensdurst im Wege steht. Zwischen dem ersten Gespräch mit seinem neuen Auftraggeber sind mittlerweile acht Jahre vergangen und Karl arbeitet mehr als zufrieden als freiberuflicher Autor für unzählige Auftraggeber.

Karl ist sein eigener Herr. Er arbeitet ausschließlich projektbezogen und entscheidet selbst über Pensum und Arbeitsort. Seine Motivation holt er sich einzig und allein aus den Themenbereichen, die nicht nur sein Interesse, sondern auch in seinen Wissensbereich fallen. Wer nun denkt, jeder könne von heute auf morgen erfolgreich in das Leben der freiberuflichen Autoren einsteigen, wird sich wundern, welch hohe Anforderungen an diesen Beruf geknüpft sind. Dabei ist eine akademische Vorbildung gerade bei komplexeren Anforderungen unerlässlich, denn sie bildet die Basis für ein perspektivgerechtes, schlüssiges und argumentatives Schreiben, das auch akademischen Graden mühelos gerecht wird.

Vom Auftrag zum fertigen Produkt

Eines haben alle anonymen Autoren und Ghostwriter gemeinsam: Sie müssen wohl oder übel damit leben, sich niemals mit ihren eigenen schriftstellerischen Federn zu schmücken, sondern die Rechte an einen Text an einen anderen abzugeben. Zu diesem Zweck wird vor der Beauftragung ein festes Honorar veranschlagt.

  • Je nach Auftragsvolumen,
  • wissenschaftlichem Grad,
  • Aufwand und Menge

lässt sich ein konkretes Angebot skizzieren, das den Text in greifbare Nähe rücken lässt.

Ghostwriter bieten professionelle Arbeit und bleiben diskret

Zweifelsohne sichern sich Ghostwriter auch im rechtlichen Sinne bei akademischen Arbeiten ab. Sie verweisen noch in der Angebots- und Rechnungserstellung darauf, dass die Texte nicht als eigentliche Prüfungsleistungen eingereicht werden dürfen. Sie dienen vielmehr der Vorlage und der optimalen Vorbereitung. Erfolgreiche Autoren verfügen über jahrelanges Wissen und weitreichende Erfahrungen. So sind es die Referenzen, die Kooperationen und die gelieferten Texte in der Vergangenheit, die eine Basis für zukünftig erfolgreiche Projekte bilden.

Wofür immer mehr Ghostwriter beauftragt werden

Die Aufgabenbereiche sind vielfältig, das Anspruchsniveau ist hoch. Die häufigsten Themengebiete für Ghostwriter sind

  • Ratgeber,
  • Artikel,
  • Reden,
  • Präsentationen,
  • Businesspläne und
  • Hausarbeiten

Nicht jeder kann diese Aufgaben selbst erledigen, darum werden diese Jobs immer häufiger von fremder Hand erstellt. Personen, die andere mit Schreibleistungen beauftragen, möchten ihre persönlichen Kapazitäten bündeln, sich selbst mehr Freiraum verschaffen, um den Fokus auf das Ergebnis zu legen. In Kooperationen mit einem Profi-Journalisten ist die Arbeit in einem absehbaren Zeitraum erledigt. Dabei zählen Diskretion und Vertrauen zur grundlegenden Basis, die zum Teil aus einem einmaligen Auftrag eine langwierige Zusammenarbeit erwachsen lässt.

Was Auftraggeber bei Ghostwritern beachten sollten

Um nun die Perspektive der anderen Seite, des Auftraggebers, einzunehmen, steht am Anfang das Bedürfnis nach einem Text – unabhängig von Textart und Gattung. In der Suche nach dem passenden Dienstleister und einem wirklich professionellen Vertreter lauern gleich mehrere Tücken. Schließlich ist der Autor kein zertifizierter Beruf oder Abschlussgrad. Nicht in jedem Fall sind es die studierten Ghostwriter, die schlussendlich perfekte Ergebnisse liefern. 

Die folgenden Schritte führen zum passenden Dienstleister:

  1. In jedem Fall ist ein detailliertes und konkretes Angebot eine bindende Voraussetzung für einen erfolgreichen Vertragsabschluss.
  2. Seriöse Agenturen gewähren eine umfassende Plagiatsprüfung und ein zweites Lektorat im Angebotspreis.
  3. Gerade bei größeren Textmengen und Angeboten über 1000 Euro, sollte in jedem Fall eine Ratenzahlungsvereinbarung nach den entsprechenden Teillieferungen vereinbart werden. Was passiert, wenn der Text nicht den gewünschten Voraussetzungen entspricht?
  4. Obendrein gilt es, niemals eine Zahlung auf ein Bankkonto außerhalb der EU zu veranlassen. Ausschließlich Konten in Deutschland, Schweiz und Österreich sind rechtsgültig und seriös.
  5. Direkt im Impressum befinden sich die Seitenbetreiber und Inhaber der Agenturen. Hier kann eine kurze Recherche Aufschluss über den passenden Partner geben.
  6. Außerdem sind gerade Referenzen, erfolgreiche Kooperationen und branchenspezifische Kenntnisse von Vorteil, wenn es um die Auswahl der passenden Dienstleister geht.

Fazit

Vertrauen, Kompetenz und Ehrlichkeit sind in der Kooperation zwischen Auftraggeber und Ghostwriter die ausschlaggebenden Kriterien für volle Zufriedenheit. Auf der Suche nach dem passenden Dienstleister gilt es, das Unternehmen auf den Prüfstand zu setzen, Teillieferungen zu vereinbaren und konkrete Angebote anzufordern, die weder zu hoch, noch zu niedrig ausfallen.

Quelle: freenet.de
Kommentare
Top-Themen
Auch ohne Berücksichtigung der Corona-Krise sieht die Entwicklung am Arbeitsmarkt im März bereits schwächer aus. Die ...mehr
Auch im April gibt es wieder einige Gesetzesänderungen und Verordnungen. Lesen Sie hier die wichtigsten Änderungen! mehr
Seit Anfang der Woche können die dringend benötigten Wirtschaftshilfen von Bund und Ländern fließen. Schon in kurzer ...mehr
Anzeige