Früher als Nowitzki: Orlando draftet Franz Wagner an Position acht

Früher als Nowitzki: Orlando draftet Franz Wagner an Position
acht
Bild 1 von 1

Früher als Nowitzki: Orlando draftet Franz Wagner an Position acht

 © SID

Franz Wagner ist im NBA-Draft von Orlando Magic an Position acht ausgewählt worden und damit als deutscher so früh wie bislang nur Detlef Schrempf.

New York (SID) - Franz Wagner ist im NBA-Draft von Orlando Magic an Position acht ausgewählt worden und damit als deutscher Basketballer so früh wie bislang nur Detlef Schrempf. Der Berliner Wagner (19) könnte in der 75. Saison der nordamerikanischen Profiliga an der Seite seines Bruder Moritz (24) auflaufen, der die vergangene Spielzeit im Trikot der Magic beendet hatte, aber derzeit vertragslos ist.

"Ich kann es kaum erwarten, nach Orlando zu kommen", sagte Franz Wagner, "es fühlt sich großartig an, ein Traum ist wahr geworden." Das Team habe "viel Talent", er wolle in seinem Rookie-Jahr "einfach jeden Tag besser werden. Ich möchte bescheiden sein und von meinen Teamkollegen lernen."

Wagner, der als kleiner Junge Dirk Nowitzki bewunderte, wurde sogar früher gedraftet als das Basketballidol aus Würzburg. Nowitzki (43) war 1998 als Nummer neun an die Milwaukee Bucks gegangen und dann an die Dallas Mavericks weitergegeben worden. Schrempf (58) hatten sich die Mavericks 1985 als achten Pick gesichert.

"Gratulation an Franz. Ich bin überzeugt davon, dass er das Potenzial hat, sich in der NBA durchzusetzen. Ich freue mich mit ihm und wünsche ihm, dass er bei seinem neuen Klub in eine gute Situation kommt", sagte Bundestrainer Henrik Rödl.

Forward Wagner (2,05 m) wurde 2019 Vizemeister mit Alba Berlin und hatte sich zuletzt für den Draft und damit gegen ein drittes College-Jahr bei den Michigan Wolverines entschieden. Auch Moritz Wagner, der derzeit in Tokio beim Olympiaturnier für Deutschland spielt, war von den Wolverines in die NBA gegangen.

In Orlando zeigte "Moe" Wagner gute Leistungen. Es könnte sein, dass die Magic die Brüder vereinen. Als Nummer eins ging am Donnerstag (Ortszeit) in Brooklyn Cade Cunningham (19) an die Detroit Pistons.

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
In Sotschi wurde es offensichtlich: Das WM-Duell der Formel 1 ist auch ein Generationenkonflikt.mehr
Teammanager Thomas Tuchel und der FC Chelsea haben sich ins Achtelfinale des englischen Ligapokals gezittert.mehr
Der Zusammenbruch von Dänemarks Starspieler Christian Eriksen bei der Fußball-EM im Sommer lässt seine Mitspieler bis ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.