Beierlorzer sieht Veh-Rücktritt gelassen: "Muss man ausblenden"

Beierlorzer sieht Veh-Rücktritt gelassen: "Muss man
ausblenden"
Bild 1 von 1

Beierlorzer sieht Veh-Rücktritt gelassen: "Muss man ausblenden"

 © SID

Trainer Achim Beierlorzer vom 1. FC Köln will sich vom angekündigten Rücktritt des Geschäftsführers Armin Veh nicht ablenken lassen.

Köln (SID) - Trainer Achim Beierlorzer vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln will sich vom angekündigten Rücktritt des Geschäftsführers Armin Veh im Kampf um den Klassenerhalt nicht ablenken lassen. "Leute kommen, und Leute gehen. Das ist das Fußball-Geschäft", sagte der 51-Jährige vor dem rheinischen Derby am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) bei Fortuna Düsseldorf: "Ich lasse mich davon nicht beeinflussen. Das muss man ausblenden. Wir müssen uns absolut auf Sonntag fokussieren. Das ist die Aufgabe von mir und eines jeden Spielers."

An der Zusammenarbeit mit Veh würde sich für ihn auch nichts ändern. "Wieso?", fragte Beierlorzer: "Armin unterstützt uns wie vorher volle Kanne, sowohl das Trainerteam als auch die Spieler." Veh hatte am Donnerstag seinen Abschied zum Saisonende angekündigt.

Für das erste Bundesliga-Gastspiel der Geißböcke in Düsseldorf seit über 22 Jahren kann Beierlorzer wieder auf die zuletzt verletzten Birger Verstraete, Lasse Sobiech und Matthias Bader bauen. Der Einsatz des Mittelfeldspielers Florian Kainz ist wegen einer hartnäckigen Fersenprellung fraglich.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
In Sotschi wurde es offensichtlich: Das WM-Duell der Formel 1 ist auch ein Generationenkonflikt.mehr
Teammanager Thomas Tuchel und der FC Chelsea haben sich ins Achtelfinale des englischen Ligapokals gezittert.mehr
Der Zusammenbruch von Dänemarks Starspieler Christian Eriksen bei der Fußball-EM im Sommer lässt seine Mitspieler bis ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.