Pappaufsteller und Fahnen: Leverkusen lässt Stadt vor Pokalfinale in schwarz und rot erstrahlen

Pappaufsteller und Fahnen: Leverkusen lässt Stadt vor
Pokalfinale in schwarz und rot erstrahlen
Bild 1 von 1

Pappaufsteller und Fahnen: Leverkusen lässt Stadt vor Pokalfinale in schwarz und rot erstrahlen

 © SID

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen will anlässlich des DFB-Pokalendspiels die ganze Stadt in den Vereinsfarben schwarz und rot schmücken.

Köln (SID) - Wie die Rheinländer am Dienstag mitteilten, wurden für das Finale gegen Bayern München am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) verschiedene Aktionen ins Leben gerufen. Demnach sollten 75 Pappaufsteller der Bayer-Profis in Lebensgröße die Straßen der Stadt am Rhein schmücken, doch nicht einmal 24 Stunden nach dem Start der Aktion waren sämtliche Figuren schon wieder spurlos verschwunden. 

Außerdem wurden an allen markanten Punkten in Leverkusen extra angefertigte Finalflaggen mit dem Vereinslogo gehisst, auch an der BayArena wehen die Fahnen. Der Klub verschickte zudem an zahlreiche Haushalte Fanpakete mit Postern und Aufklebern, die die Anhänger in ihren Wohnungen anbringen können. Am Freitag ruft die Werkself schließlich zum großen "Trikot-Tag" auf. Alle Fans sollen ihr Bayer-Jersey im Alltag oder auf der Arbeit überstreifen und so den Profis ihre Unterstützung vermitteln.

Eine gemeinsame Feier mit dem Anhängern würde es aber auch beim zweiten Pokalsieg der Vereinsgeschichte nicht geben. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat sich der Verein zusammen mit der Stadt Leverkusen entschieden, unabhängig vom Ausgang des Finals auf einen Empfang in Leverkusen zu verzichten. Die Spieler verabschieden sich nach der Ankunft am Flughafen Köln/Bonn direkt in den Urlaub.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Der deutsche Fußball-Meister Bayern München kann sein Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Chelsea ...mehr
Der australische Sport trauert um den zweimaligen Snowboard-Weltmeister Alex Pullin.mehr
Erst der Aufstieg, jetzt der Abschied: Sechs Tage nach dem Aufstieg hat sich Eintracht Braunschweig überraschend von ...mehr
Anzeige