Play-offs gegen Kroatien: Handballerinnen wollen zur WM

Handball: Groener verzichtet auf Experimente vor der WM
Bild 1 von 1

Handball: Groener verzichtet auf Experimente vor der WM

 © SID

Mit einer Debütantin, jungen Spielerinnen und etlichen Routiniers treten die deutschen Handballerinnen zu den beiden WM-Play-offs gegen Kroatien an.

Köln (SID) - Mit einer Debütantin, einigen jungen Spielerinnen und etlichen Routiniers treten die deutschen Handballerinnen zu den beiden WM-Play-offs gegen Kroatien an. In Koprivnica (2. Juni/16.00) und im westfälischen Hamm (5. Juni/18.45/Sport1) treffen die beiden im Umbruch befindlichen Mannschaften aufeinander. Der Sieger qualifiziert sich für die WM vom 29. November bis 15. Dezember in Japan.

Bundestrainer Henk Groener hat großes Vertrauen in seinen Kader. "Jede Spielerin ist heiß, jede wird alles geben, da bin ich mir sehr sicher", sagt der 58-jährige Niederländer, der seit rund anderthalb Jahren im Amt ist: "Die Mannschaft will und wird gegen Kroatien zeigen, was sie draufhat."

Nach den Ausfällen von Linkshänderin Jennifer Rode (Bayer Leverkusen/Hüft-OP) und Spielmacherin Alina Grijseels (Borussia Dortmund/Bänderriss im Fuß) musste Groener auch auf Rechtsaußen noch einmal umbauen. Die 19-jährige Amelie Berger (Bayer Leverkusen) sagte wegen einer Schienbeinverletzung ab, für sie rückte Jenny Behrend (VfL Oldenburg) in den Kader.

Kapitänin Kim Naidzinavicius vom deutschen Meister SG BBM Bietigheim ist nach langer Verletzungspause wieder dabei, mit 94 Länderspielen verfügt die 28-Jährige über die meiste Erfahrung in der jungen deutschen Mannschaft. Bietigheim ist ebenso wie Pokalsieger Thüringer HC und die TuS Metzingen mit jeweils vier Spielerinnen vertreten.

Das deutsche Aufgebot für die WM-Play-offs:

Tor: Dinah Eckerle (SG BBM Bietigheim), Isabell Roch (TuS Metzingen

Rechtsaußen: Marlene Zapf (TuS Metzingen), Jenny Behrend (VfL Oldenburg)

Rückraum rechts: Alicia Stolle (Thüringer HC), Julia Maidhof (HSG Bensheim-Auerbach)

Rückraum Mitte: Kim Naidzinavicius (SG BBM Bietigheim), Mia Zschocke (Bayer Leverkusen)

Rückraum links: Emily Bölk (Thüringer HC), Xenia Smits (Metz Handball/Frankreich), Shenia Minevskaja (TuS Metzingen)

Linksaußen: Ina Großmann (Thüringer HC), Kim Braun (SG BBM Bietigheim)

Kreis: Julia Behnke (TuS Metzingen), Meike Schmelzer (Thüringer HC), Luisa Schulze (SG BBM Bietigheim)

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
In Sotschi wurde es offensichtlich: Das WM-Duell der Formel 1 ist auch ein Generationenkonflikt.mehr
Teammanager Thomas Tuchel und der FC Chelsea haben sich ins Achtelfinale des englischen Ligapokals gezittert.mehr
Der Zusammenbruch von Dänemarks Starspieler Christian Eriksen bei der Fußball-EM im Sommer lässt seine Mitspieler bis ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.