96,29 m: Speer-Star Vetter kratzt bei der Team-EM am deutschen Rekord

96,29 m: Speer-Star Vetter kratzt bei der Team-EM am deutschen
Rekord
Bild 1 von 1

96,29 m: Speer-Star Vetter kratzt bei der Team-EM am deutschen Rekord

 © SID

Speerwurf-Star Johannes Vetter hat bei der Team-EM der Leichtathleten im polnischen Chorzow die nächste Granate gezündet.

Köln (SID) - Speerwurf-Star Johannes Vetter hat bei der Team-EM der Leichtathleten im polnischen Chorzow die nächste Granate gezündet und sich mit dem zweitbesten Karrierewettkampf seinem deutschen Rekord angenähert. Der 28-Jährige aus Offenburg kam im zweiten Versuch auf 96,29 m und blieb damit nur knapp anderthalb Meter hinter seiner im Vorjahr ebenfalls in Chorzow aufgestellten Bestmarke (97,76).

"Leider habe ich meine Adduktoren gespürt, da müssen wir jetzt mal sehen", sagte Vetter, der nach dem zweiten Wurf leicht angeschlagen den Wettkampf beendete.

Vetter siegte haushoch vor dem Polen Marcin Krukowski (85,12) und trug damit entscheidend zum dritten Platz für das deutsche Team nach dem ersten Tag bei. Die Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), die bereits dreimal Team-Europameister war (2009, 2014, 2017), liegt mit 93,5 Punkten hinter Großbritannien (95,0) und Polen (88,5) aus Schlagdistanz. 

Neben Vetter sorgten der Leipziger Robert Farken mit dem Spurtsieg in einem taktisch geprägten 1500-m-Rennen (3:56,64 Minuten) und die Männerstaffel über 4x100 m (38,73 Sekunden) für deutsche Siege. Zweite Plätze brachten Lisa Mayer (Wetzlar) über 100 m (11,27 Sekunden), Marike Steinacker (Leverkusen) mit dem Diskus (59,29 m), Elena Burkard (LG Nordschwarzwald) über 3000 m Hindernis (9:36,04 Minuten) und Carolina Krafzik (Sindelfingen) über 400 m Hürden (55,71 Sekunden) in die Wertung ein.    

Höhepunkt des ersten Wettkampftages war aber mit Abstand Vetters Auftritt. Im ersten Versuch feuerte er den Speer bereits auf 94,24 m, ehe er mit dem zweiten Versuch seinen Status als absolute Nummer eins im Olympiajahr untermauerte.    

Die Weltjahresbestleistung, die er ebenfalls selbst mit 94,20 m am 19. Mai in Ostrau erzielt hatte, pulverisierte Vetter. Weiter als der Weltmeister von 2017 hat bislang nur der tschechische Weltrekordler Jan Zelezny (98,48/1996) geworfen.

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
In Sotschi wurde es offensichtlich: Das WM-Duell der Formel 1 ist auch ein Generationenkonflikt.mehr
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat im Regen von Russland seinen 100. Formel-1-Sieg gefeiert.mehr
Passend zum emotionsgeladenen Abschied vom Dreisamstadion hat der SC Freiburg seinen Fans eine Fußball-Gala inklusive ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.