Corona-Pandemie für Vater Röhler privat ein Glücksfall

Corona-Pandemie für Vater Röhler privat ein Glücksfall
Bild 1 von 1

Corona-Pandemie für Vater Röhler privat ein Glücksfall

 © SID

Für Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler war die Corona-Pandemie aus privater Sicht ein Glücksfall.

Köln (SID) - Der 29-Jährige aus Jena war im Juli erstmals Vater geworden. Die Geburt seines Sohnes hätte Röhler normalerweise wohl verpasst, denn eigentlich waren zu diesem Zeitpunkt die Olympischen Spiele in Tokio geplant.

Wegen Corona wurden diese jedoch auf 2021 verschoben. Für Röhler war dies ein gute Fügung. "An der Stelle hat mir das Schicksal in die Karten gespielt. Ich hatte Zeit für die Familie und konnte das alles genießen", sagte er.

Der Europameister von 2018 in Berlin habe für den Fall von Olympia im Juli 2020 aber professionelle Pläne gegeben. "Wir wussten, wie wir damit umgegangen wären. Aber so war es natürlich für mich persönlich und für die gesamte Familie viel schöner", so Röhler.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Die deutsche Sportlerin Alica Schmidt ist eigentlich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert. Für die Fashion-Show eines ...mehr
Passend zum emotionsgeladenen Abschied vom Dreisamstadion hat der SC Freiburg seinen Fans eine Fußball-Gala inklusive ...mehr
Lukasz Piszczek sieht im Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern den größten Einschnitt in der erfolgreichen Dortmunder ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.