Das SID-Kalenderblatt am 26. Juli: Thompson gewinnt Zehnkampf-Gold

Das SID-Kalenderblatt am 26. Juli: Thompson gewinnt
Zehnkampf-Gold
Bild 1 von 1

Das SID-Kalenderblatt am 26. Juli: Thompson gewinnt Zehnkampf-Gold

 © SID

Jenen Tag, der eigentlich der größte seiner Karriere werden sollte, erlebte Guido Kratschmer nur wenige Meter vom Geschehen entfernt.

Köln (SID) - Im Olympiastadion von Moskau, wo an jenem 26. Juli 1980 der Zehnkampf-Olympiasieger gekürt wurde, saß Kratschmer aber in zivil auf der Tribüne. Der damals Weltbeste der Leichtathletik-Könige durfte aufgrund des Boykotts des Westens nicht antreten. Stattdessen präsentierte der Brite Daley Thompson stolz die Goldmedaille.

"Die Goldmedaille war mein großes Ziel, und die konnte ich nur in Moskau gewinnen", ist Kratschmer bis heute überzeugt. Vier Jahre zuvor hatte er in Montreal Silber gewonnen, Anfang 1980 war Kratschmer auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit. Doch dann zerbrach sein großer Traum: "Ich war auf dem Weg nach Götzis, zum ersten Zehnkampf in jenem Jahr und auf dem Weg dorthin habe ich es im Radio gehört."

Danach sei Kratschmer "am Boden zerstört" gewesen, vor allem aufgrund seiner körperlichen Verfassung, die ihm Gold in Moskau aus seiner Sicht fast garantiert hätte. "Ich hatte mich ab 1977 ganz gezielt auf die Olympischen Spiele in Moskau vorbereitet. Und es gab damals keinen wirklichen Gegner für mich, außer Daley Thompson", sagte er. Den Beweis trat Kratschmer wenige Wochen später an. Bei einem Wettkampf in Bernhausen stellte er einen Weltrekord auf.

Doch auch das brachte den damals 27-Jährigen nicht nach Moskau - zumindest nicht als Athlet. Für ein Magazin berichtete er live vor Ort, wie sein großer Gegenspieler Thompson Gold holte. "Ich weiß nur noch, dass ich beim 100 Meter-Lauf sehr nervös war - und vor allem traurig. Den Rest habe ohne große Anteilnahme verfolgt", sagte Kratschmer rückblickend.

Während Thompson gemeinsam mit Jürgen Hingsen die 1980er-Jahre im Zehnkampf prägte, konnte Kratschmer nicht mehr an die großen Zeiten anknüpfen. Bei Olympia 1984 in Los Angeles wurde er Vierter, vier Jahre später beendete er nach einer schweren Verletzung seine Karriere.

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Bayern München hat dank Bestia Negra Thomas Müller und Tor-Garant Robert Lewandowski gleich ein Ausrufezeichen in ...mehr
Das Sicherheitssystem Halo hat beim Unfall zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen am Sonntag in Monza Schlimmeres ...mehr
Zlatan Ibrahimovic hat bei der AC Mailand ein glänzendes Comeback nach viermonatiger Verletzungspause und verpasster ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.