Dressur: Lisa Müller in den Perspektivkader berufen

Dressur: Lisa Müller in den Perspektivkader berufen
Bild 1 von 1

Dressur: Lisa Müller in den Perspektivkader berufen

 © SID

Die beachtlichen Leistungen der Dressurreiterin Lisa Müller sind belohnt worden.

Warendorf (SID) - Die Ehefrau des früheren Fußball-Weltmeisters Thomas Müller ist erstmals in den deutschen Perspektivkader berufen worden. Das gab der Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) am Dienstag bekannt.

Müller (30) hatte vor gut einem Monat mit ihrem Oldenburger Wallach Stand By Me den Viersterne-Grand-Prix in Stuttgart gewonnen und dabei unter anderen die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) auf Emilio hinter sich gelassen.

Neben Müller (Otterfing) wurde auch der Münsteraner Marcus Hermes in den Perspektivkader aufgenommen. Der siebenköpfige Olympiakader vor Tokio 2020, angeführt von Werth, bleibt indes unverändert.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Hertha BSC hat sich von Trainer Bruno Labbadia und Manager Michael Preetz getrennt. Das gab der Hauptstadtklub nach dem 1:mehr
Pal Dardai wird wie erwartet neuer Trainer des abstiegsbedrohten Bundesligisten Hertha BSC. Der Ungar tritt die ...mehr
Mesut Özil hat ein Comeback für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ausgeschlossen. Auch eine Bundesliga-Rückkehr ...mehr
Anzeige