Eisenbichler überzeugt - Alle sieben DSV-Adler für Weltcup-Auftakt qualifiziert

Eisenbichler überzeugt - Alle sieben DSV-Adler für
Weltcup-Auftakt qualifiziert
Bild 1 von 1

Eisenbichler überzeugt - Alle sieben DSV-Adler für Weltcup-Auftakt qualifiziert

 © SID

Markus Eisenbichler hat bei den deutschen Skispringern als Dritter der Qualifikation in Wisla Hoffnungen für den ersten Weltcup der Saison geweckt.

Köln (SID) - Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler hat bei den deutschen Skispringern als Dritter der Qualifikation in Wisla Hoffnungen für den ersten Einzel-Weltcup der Saison geweckt. Der Siegsdorfer sprang bei verkürztem Anlauf starke 129,5 m. Der Quali-Sieg vor leeren Rängen ging an den polnischen Lokalmatador Kamil Stoch, der auf 132 m segelte.

In Eisenbichlers Schatten qualifizierten sich auch die weiteren sechs Deutschen für den ersten Einzel-Wettkampf der Saison am Sonntag. Am Samstag (jeweils 16.00/ARD und Eurosport) findet ein Teamwettbewerb statt.

"Es sieht so aus, dass wir ganz vorne mitspringen können. Speziell Markus springt sehr gut", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher: "Ich bin sehr zufrieden. Es gibt noch viel Arbeit, aber jetzt kommen wir in den Wettkampfrhythmus."

Der gute fünfte Rang ging an den Tournee-Dritten Karl Geiger (Oberstdorf). Ex-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl), der nach zwei Kreuzbandrissen und einer Meniskus-OP den Weg zurück in die Weltspitze sucht, landete auf Rang 37. Direkt dahinter folgte Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) bei seinem ersten Weltcup-Auftritt seit 20 Monaten.

Pius Paschke (Kiefersfelden) qualifizierte sich souverän mit Rang 15. Auch Constantin Schmid (Oberaudorf/18.) und Martin Hamann (Aue) als 21. hatten keine Mühe, sich einen Platz im 50-köpfigen Starterfeld zu sichern.

Für das Teamspringen am Samstag legte sich Horngacher auf die Formation Schmid/Paschke/Geiger/Eisenbichler fest.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Romain Grosjean hatte bei seinem Horror-Unfall in Bahrain einen Schutzengel im Auto. Der Franzose kam mit einem großen ...mehr
So einen Unfall hat die Formel 1 schon lange nicht mehr erlebt. Romain Grosjean stand 15 Sekunden nach dem Start im ...mehr
Gegen den Arzt von Argentiniens verstorbener Fußball-Ikone Diego Maradona sind staatsanwaltschaftliche Untersuchungen ...mehr
Anzeige