Kombinierer Geiger stürmt beim Triple-Auftakt auf Platz drei

Geiger vor Rießle und Frenzel: Kombinierer mit Dreifachsieg in
Klingenthal
Bild 1 von 1

Geiger vor Rießle und Frenzel: Kombinierer mit Dreifachsieg in Klingenthal

 © SID

Vinzenz Geiger ist mit einer starken Aufholjagd beim Auftakt des Triples der Nordischen Kombinierer in Seefeld auf das Podest gestürmt.

Köln (SID) - Vinzenz Geiger ist mit einer starken Aufholjagd beim Auftakt des Triples der Nordischen Kombinierer in Seefeld auf das Podest gestürmt und hat sich damit eine vielversprechende Ausgangsposition bei der renommierten Miniserie über drei Tage erarbeitet. Beim 32. Weltcup-Sieg des Norwegers Jarl Magnus Riiber im Sprint-Rennen kam der Staffel-Olympiasieger aus Oberstdorf auf Platz drei und geht aussichtsreich in die beiden längeren Rennen am Samstag und Sonntag.

Geiger hatte nach dem Springen 1:04 Minuten hinter den gleichauf führenden Riiber und Akito Watabe (Japan) sowie 40 Sekunden hinter Riibers drittplatziertem Landsmann Espen Björnstad auf Patz sechs gelegen. Eigentlich ein zu großer Rückstand angesichts der nur fünf Kilometer Langlauf. Doch Geiger machte mit einer Verfolgergruppe mächtig Druck und fing Björnstad wenige Meter vor dem Ziel noch ab.

Riiber, im Vorjahr souveräner Triple-Sieger, setzte sich im Foto-Finish vor Watabe durch, Geiger lag 45 Sekunden zurück. Da die Abstände in die kommenden Rennen mitgenommen werden, muss der Oberstdorfer auch am Samstag wieder auf die Jagd gehen. Fabian Rießle (Breitnau) kam auf Platz sieben (+47,7), der viermalige Triple-Sieger Eric Frenzel (Geyer) wurde Achter (+48,3). Der Rekord-Weltmeister hat bereits 13 Weltcuprennen sowie einen WM-Titel in Seefeld gewonnen.

Weil das eigentliche Springen am Freitagnachmittag wegen wechselnder Winde abgebrochen wurde, zählte der zuvor ausgetragene provisorische Wertungsdurchgang für den kurzen Langlauf. Da hatten zwar angeführt von Geiger fünf Deutsche unter den besten Elf gelegen, der Abstand nach vorne schien allerdings zu groß. 

Das Triple erstreckt sich über drei Tage. Am Samstag steht ein Wettbewerb mit einem Sprung und 10 km in der Loipe auf dem Programm (13.30/15.30 Uhr), den Abschluss bildet am Sonntag ein "Marathon" mit zwei Sprüngen und 15 km (12.15/15.30 Uhr).

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Die Olympischen Spiele in Tokio sind gestartet und auch Deutschland schickt zahlreiche Sportlerinnen und Sportler ins ...mehr
Die deutschen Kunstturner sind in der olympischen Mannschaftsentscheidung in Tokio über eine Nebenrolle nicht ...mehr
Der Hamburger SV und Aufsteiger Dynamo Dresden setzten am ersten Zweitliga-Spieltag die ersten großen Akzente.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.