Turn-Skandal: Olympiastützpunkt kündigt Trainerin Frehse

Turn-Skandal: Olympiastützpunkt kündigt Trainerin Frehse
Bild 1 von 1

Turn-Skandal: Olympiastützpunkt kündigt Trainerin Frehse

 © SID

Der Turn-Skandal um die Chemnitzer Trainerin Gabriele Frehse zieht weitere Kreise.

Chemnitz (SID) - Der Olympiastützpunkt Sachsen hat Frehse gekündigt, nachdem ehemalige Schützlinge um die frühere Balken-Weltmeisterin Pauline Schäfer Vorwürfe von psychischer Gewalt gegen die 60-Jährige erhoben hatten. Das berichten mehrere Medien.

"Das Arbeitsverhältnis zwischen dem OSP Sachsen und der Trainerin Gabriele Frehse wurde beendet", teilte der OSP auf Anfrage der Sächsischen Zeitung mit. Eine vom Deutschen Turner-Bund (DTB) in Auftrag gegebene Untersuchung war zu dem Ergebnis gekommen, dass es in mehreren Fällen hinreichende tatsächliche Anhaltspunkte für die Anwendung psychischer Gewalt durch die Trainerin gegeben habe.

Frehse, die sich gegen die Vorwürfe wehrt, verwies laut SZ auf das schwebende Verfahren und wollte sich nicht äußern.

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Bei Bayern München endet offenbar eine Ära: Assistenztrainer Hermann Gerland wird den Rekordmeister im Sommer nach ...mehr
Ballzauberer Jadon Sancho und das Sturmgenie Erling Haaland haben Borussia Dortmund mit einer Machtdemonstration ...mehr
Offenbar hat Real-Madrid-Ikone Zinedine Zidane seinen Stars bereits mitgeteilt, dass er die Königlichen am Saisonende ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.