Doppelpack Wolf: Köln beendet seine düstere Heimserie

Doppelpack Wolf: Köln beendet seine düstere Heimserie
Bild 1 von 1

Doppelpack Wolf: Köln beendet seine düstere Heimserie

 © SID

Mit seinem ersten Doppelpack im Profifußball hat Marius Wolf dem 1. FC Köln Big Points im Kampf um den Klassenerhalt beschert.

Köln (SID) -  Beim 3:1 (2:0) gegen Arminia Bielefeld erzielte Wolf die ersten beiden Tore (9./28.) und sorgte zugleich für das Ende der düsteren Heimserie des FC. Es war der erste Sieg im eigenen Stadion seit dem 29. Februar 2020 - die vergangenen 14 Spiele daheim hatte Köln nicht gewonnen.

Elvis Rexhbecaj (62.) gelang das 3:0, Sergio Cordova (73.) verkürzte. Der FC, bei dem der neue Stürmer Emmanuel Dennis begann und Max Meyer in der 90. Minute eingewechselt wurde, springt auf Platz 14. Bielefeld, das mit seinen Chancen fahrlässig umging, rutscht dagegen auf den Relegationsplatz ab.

Im Vorfeld war spekuliert worden, ob FC-Trainer Markus Gisdol den am Montag ausgeliehenen Dennis und den am Mittwoch verpflichteten Ex-Schalker Meyer von Beginn an spielen lassen würde. Gisdol entschied sich für Dennis, doch dem Stürmer, der bereits in der Champions League Tore erzielt hat, war anzumerken, dass er noch nicht ins Kölner Spiel integriert ist.

Bei eisigen Temperaturen in Köln entwickelte sich das erwartete Duell zweier Mannschaften aus dem Tabellenkeller. Spielerische Höhepunkte waren kaum zu sehen, beide mühten sich zunächst um Sicherheit. Und doch nutzte der FC gleich seine erste Chance zur Führung. Wolf drückte den Ball über die Linie, nachdem Stefan Ortega einen Kopfball von Ellyes Skhiri stark pariert hatte.

Bielefeld hätte wenig später ausgleichen müssen, doch Sven Schipplock scheiterte völlig frei per Kopf an Timo Horn (22.). Das rächte sich, als Wolf seine zweite Möglichkeit eiskalt nutzte. Ondrej Duda hatte das Tor sehenswert eingeleitet.

Dieser Treffer zeigte Wirkung, Bielefeld war nun zu zögerlich und ließ Köln fast bis zum Strafraum kombinieren. Trainer Uwe Neuhaus forderte sein Team lautstark auf, die Zweikämpfe anzunehmen. Kurz vor der Pause sah FC-Manager Horst Heldt die Gelbe Karte (42.), weil er lautstark nach einer Fehlentscheidung von Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) protestierte.

Bielefeld stemmte sich im zweiten Durchgang gegen die drohende Niederlage. Ritsu Doan erzielte nach einer schönen Kombination den vermeintlichen Anschlusstreffer (53.), doch Kapitän Fabian Klos hatte den Ball kurz zuvor mit der Hand berührt. 

Besser machte es der FC, der deutlich effektiver war. Rexhbecaj traf nach einem Konter frei vor Ortega. Dennoch gab die Arminia sich noch nicht geschlagen, bemühte sich weiter nach Kräften und belohnte sich durch Cordovas Tor. Köln boten sich nun Möglichkeiten für Konter über die schnellen Dennis und Ismail Jakobs. Bei Bielefeld traf Cebio Soukou noch den Pfosten (89.).

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
In Sotschi wurde es offensichtlich: Das WM-Duell der Formel 1 ist auch ein Generationenkonflikt.mehr
Teammanager Thomas Tuchel und der FC Chelsea haben sich ins Achtelfinale des englischen Ligapokals gezittert.mehr
Der Zusammenbruch von Dänemarks Starspieler Christian Eriksen bei der Fußball-EM im Sommer lässt seine Mitspieler bis ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.