Formel 1: Start des Qualifyings verschoben

Formel 1: Start des Qualifyings verschoben
Bild 1 von 1

Formel 1: Start des Qualifyings verschoben

 © SID

Starkregen in Spielberg wirbelt den Samstag in der Formel 1 durcheinander und hat nun zur Verschiebung des Qualifyings geführt.

Spielberg bei Knittelfeld (SID) - Die Rennleitung entschied am Nachmittag zunächst, dass die Zeitenjagd nicht wie geplant um 15.00 Uhr beginnen kann. Hält der heftige Regen an, könnte der Kampf um die Pole Position wohl erst am Sonntagmorgen stattfinden. Dann sind trockene Bedingungen angesagt, das Rennen dürfte wie geplant am Sonntagnachmittag (15.10 Uhr/RTL und Sky) starten.

Am Samstag hatte der Regen am Vormittag eingesetzt und war immer heftiger geworden, der Kurs stand an vielen Stellen unter Wasser, das dritte Training am Mittag wurde abgesagt. Zuvor war bereits das Rennen der Rahmenserie Formel 3 abgebrochen worden. Problematisch waren nicht nur die Streckenbedingungen, auch der Rettungshubschrauber konnte aufgrund der tiefhängenden Wolken und des Niederschlags nicht starten. Eine sichere Durchführung wäre daher nicht möglich gewesen.

Renndirektor Michael Masi hatte schon am Freitagabend die verschiedenen Szenarien skizziert. "Wenn drittes Training und Qualifying am Samstag ausfallen und auch am Sonntagmorgen nichts möglich ist, dann müssten wir die Zeiten aus dem zweiten freien Training als Grundlage nehmen", sagte der Australier. Diese Option ist aufgrund der Wettervorhersage unwahrscheinlich - und wäre für Sebastian Vettel der Worst Case.

Der Heppenheimer hatte im zweiten Training im ohnehin schwachen Ferrari nur Rang 16 belegt, nachdem seine schnellste Runde wegen Überfahrens der Streckenbegrenzung gestrichen worden war. Ganz vorne landete Red-Bull-Star Max Verstappen (Niederlande) vor Valtteri Bottas (Finnland) im Mercedes und Sergio Perez (Mexiko) im Racing Point.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat die Transfer-Kritik von Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß ...mehr
Wer in einem Mercedes sitzt, muss für die Note 10 eine absolut fehlerlose Leistung abliefern. Lewis Hamilton war nur ...mehr
Hersteller Pirelli hat nach den spektakulären Reifenschäden beim Formel-1-Rennen in Silverstone keine externen ...mehr
Anzeige