Gladbach patzt und hat Schalke im Nacken

Gladbach patzt und hat Schalke im Nacken
Bild 1 von 1

Gladbach patzt und hat Schalke im Nacken

 © SID

Borussia Mönchengladbach hat die Rückkehr an die Tabellenspitze für zumindest eine Nacht verpasst.

Gelsenkirchen (SID) - Borussia Mönchengladbach hat die Rückkehr an die Tabellenspitze für zumindest eine Nacht verpasst und mit Schalke 04 im Rennen um die Champions-League-Plätze einen weiteren Konkurrenten im Nacken. Der Bundesliga-Zweite unterlag zum Rückrundenauftakt bei den Königsblauen 0:2 (0:0), der Vorsprung auf die Gelsenkirchener schrumpfte auf zwei Punkte.

Nationalspieler Suat Serdar mit seinem siebten Saisontor (48.) und Winter-Neuzugang Michael Gregoritsch (58.) sicherten dem Beinahe-Absteiger der vergangenen Spielzeit nach sechs Duellen wieder einen Sieg gegen die Gladbacher. Das Team von Trainer David Wagner, das nach 18 Partien schon einen Dreier mehr auf dem Konto hat als in der gesamten Vorsaison, zog vorerst am Erzrivalen Borussia Dortmund vorbei auf Rang vier. Die Fohlen, bis Mitte Dezember noch Tabellenführer, blieben zum vierten Mal in Folge auswärts ohne Sieg.

Ohne seinen besten Spieler der Hinrunde war Schalke-Coach Wagner zum Improvisieren gezwungen. Für den angeschlagenen Mittelfeldspieler Amine Harit, an zehn Toren beteiligt, rückte Alessandro Schöpf ins Team. In der Zentrale fiel Serdar damit noch mehr Verantwortung zu. Ein starkes Debüt gab die Augsburger Leihgabe Gregoritsch im Angriff.

Gladbach-Trainer Marco Rose setzte auf geballte Offensive: Mit dem Ex-Schalker Breel Embolo sowie Patrick Herrmann, Marcus Thuram und Alassane Plea liefen gleich vier Stürmer auf. Das Risiko zahlte sich nicht aus, die Gäste mit der in der ersten Saisonhälfte besten Defensive ließen sehr viele Chancen zu.

Im Schalker Tor ersetzte erneut Markus Schubert den gesperrten Alexander Nübel, der in der Winterpause seinen Wechsel zu Bayern München angekündigt hatte. Der 21-Jährige verhinderte mit einer Glanzparade bei einem Plea-Schuss einen frühen Rückstand (5.). Auf der Gegenseite rettete Yann Sommer gegen Gregoritsch und Serdar zweimal in höchster Not (6.). Dann scheiterte auch Schöpf an dem Schweizer (15.).

Schalke übernahm im unterhaltsamen Duell der Überraschungsteams der Hinrunde immer mehr das Kommando. Nach Balleroberung ging es schnell und ohne viele Schnörkel nach vorne. Auch gegen Benito Raman musste Sommer Kopf und Kragen riskieren (28.). Auf der anderen Seite rettete Gregoritsch nach einem Kopfball von Thuram auf der Linie (37.). Dass es zur Halbzeit 0:0 stand, war ein kleines Wunder.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange bis zum ersten Tor: Nach Gregoritsch-Vorlage traf Serdar überlegt ins lange Eck. Zehn Minuten später gelang dem Österreicher, der in Augsburg zuletzt auf dem Abstellgleis gelandet war, das erste Bundesliga-Tor seit dem 11. Mai 2019.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Der Start in die neue Formel-1-Saison verläuft für Sebastian Vettel weiterhin holprig.mehr
Thomas Tuchel kämpft beim Dortmunder Champions-League-Gegner Paris St. Germain weiter mit den Eskapaden seiner Stars.mehr
Das Formel-1-Feld der Saison 2020 kam in Barcelona erstmals zu gemeinsamen Testfahrten zusammen. Wir zeigen Ihnen die ...mehr
Anzeige