UEFA berät in Krisensitzung am 17. März über Fußball-EM

Einige nationale Verbände haben den Spielbetrieb bereits unterbrochen, jetzt sollen auch Champions League und Europa League wegen der Corona-Krise ausgesetzt werden. Auch die EM 2020 steht zur Debatte.
Bild 1 von 13

Einige nationale Verbände haben den Spielbetrieb bereits unterbrochen, jetzt sollen auch Champions League und Europa League wegen der Corona-Krise ausgesetzt werden. Auch die EM 2020 steht zur Debatte.

© Imago Images/ Sportimage

Eine mögliche Verschiebung der paneuropäischen Fußball-EM im Sommer rückt durch die Ausbreitung des Coronavirus immer mehr in den Fokus. Champions League und Europa League sollen angeblich ausgesetzt werden. 

Frankfurt/Main (SID) - Da eine mögliche Verschiebung der paneuropäischen EM im Sommer (12. Juni bis 12. Juli) durch die Ausbreitung des Coronavirus immer mehr in den Fokus rückt, hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) für kommenden Dienstag eine Krisensitzung mit allen Beteiligten einberufen. Die UEFA teilte am Donnerstag mit, dass sie Vertreter aller 55 Mitgliedsverbände, die Vorstände der Europäischen Klubvereinigung ECA und der Vereinigung der europäischen Ligen sowie der Spielergewerkschaft FIFPro zu einer Videokonferenz am 17. März eingeladen hat.

Dort soll das weitere Vorgehen für "alle nationalen und europäischen Wettbewerbe, einschließlich der EURO 2020", diskutiert werden. Die spanische Sporttageszeitung Marca hatte zuvor in Berufung auf den spanischen Verbandsboss Luis Rubiales schon berichtet, dass die UEFA den Spielbetrieb in der Champions League und der Europa League aussetzen wolle.

Laut italienischen Medienberichten war der Umgang mit der EM vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus bereits Thema einer Videokonferenz am Donnerstag mit Vertretern der fünf größten europäischen Ligen (Deutschland, Italien, England, Spanien, Frankreich) sowie dem stellvertretenden UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti. Auf Initiative der italienischen Serie A soll dabei ein Gesuch vorgetragen worden sein, die EURO zu verschieben.

Durch eine Verlegung der EURO wollen die Ligen sicherstellen, ihre laufenden Saisons zu Ende spielen zu können. Noch am Dienstag hatte die UEFA zum wiederholten Male betont, dass sie trotz des Coronavirus am Terminkalender für die EURO festhalten wolle. "Es gibt keinen Grund, am geplanten Zeitplan etwas zu ändern", teilte der Verband auf SID-Anfrage mit und verwies darauf, dass noch keine Anträge auf eine Verschiebung des Turniers eingegangen seien.

Angesichts der raschen Verbreitung des Virus waren zuletzt in zahlreichen europäischen Ligen, darunter auch die Bundesliga, Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit angeordnet worden. In Italien, wo das Eröffnungsspiel zwischen der Türkei und Italien stattfinden sollte, wurde die Liga sogar bis zum 3. April komplett ausgesetzt. Die EM soll im Sommer in zwölf Ländern ausgetragen werden, deutscher Spielort ist München.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
David Alaba hat mit Kritik auf den Vorschlag zweier französischer Wissenschaftler reagiert, einen neuen Impfstoff ...mehr
Mehr als einem Drittel der 36 Profivereine aus Deutschland läuft aufgrund der wirtschaftlichen Schäden in der ...mehr
Anzeige