Klassiker gegen Argentinien mit ter Stegen, Stark und Waldschmidt

Klassiker gegen Argentinien mit ter Stegen, Stark und
Waldschmidt
Bild 1 von 1

Klassiker gegen Argentinien mit ter Stegen, Stark und Waldschmidt

 © SID

Joachim Löw setzt in seiner Verlegenheitself beim Klassiker am Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) in Dortmund gegen Argentinien auf mindestens zwei Debütanten.

Dortmund (SID) - "Niklas Stark und Luca Waldschmidt plane ich von Beginn an ein", sagte der Bundestrainer am Dienstag im Deutschen Fußballmuseum, wo er weitere Ausfälle zu vermelden hatte.

Der Berliner Stark darf debütieren, weil in Jonathan Tah (Erkältung) nach Matthias Ginter (Schulter) ein weiterer Innenverteidiger ausfällt. Waldschmidt kommt in der Offensive zum Zuge, da der Einsatz von Marco Reus (Knie) fraglich ist.

Im Tor erhält Herausforderer Marc-Andre ter Stegen wie erwartet seine Bewährungschance. "Er hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten bei uns voll etabliert, auf Marc ist absolut Verlass", sagte Löw über den Stellvertreter von Kapitän Manuel Neuer, der am Sonntag im EM-Qualifikationsspiel in Estland zwischen die Pfosten zurückkehren wird.

Vor ter Stegen sind laut Löw, der auf insgesamt 13 Nationalspieler verzichten muss, Abwehrchef Niklas Süle und Wortführer Joshua Kimmich als "Säulen" gesetzt. Die Außen bespielen wohl die Leipziger Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg.

Angesichts der Absage von Mittelfeld-Chef Toni Kroos und der muskulären Probleme von Ilkay Gündogan, der in Dortmund ebenfalls nicht zur Verfügung steht, könnte Emre Can die freie Stelle neben Kimmich besetzen. Davor dürfte Jungstar Kai Havertz die Fäden ziehen. Weil in der Offensive der kranke Timo Werner erst wieder für Estland eingeplant ist, spielt voraussichtlich Julian Brandt neben Serge Gnabry und Waldschmidt. - Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: ter Stegen/FC Barcelona (27 Jahre/22 Länderspiele) - Klostermann/RB Leipzig (23/4), Süle/Bayern München (24/22), Stark/Hertha BSC (24/0), Halstenberg/RB Leipzig (28/4) - Kimmich/Bayern München (24/44), Can/Juventus Turin (25/22) - Havertz/Bayer Leverkusen (20/5) - Gnabry/Bayern München (24/10), Waldschmidt/SC Freiburg (23/0), Brandt/Borussia Dortmund (23/27). - Trainer: Löw

Argentinien: Marchesin/FC Porto (31/5) - Foyth/Tottenham Hotspur (21/7), Pezzella/AC Florenz (28/13), Otamendi/Manchester United (31/67), Tagliafico/Ajax Amsterdam (27/22) - de Paul/Udinese Calcio (25/13), Paredes/Paris St. Germain (25/20), Rodriguez/CF America (25/5), Pereyra/FC Watford (28/18) - Dybala/Juventus Turin (25/26), Lautaro Martinez/Inter Mailand (22/13). - Trainer: Scaloni

Schiedsrichter: Clement Turpin (Frankreich)

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Lothar Matthäus sieht die Arbeit von Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic kritisch.mehr
Borussia Dortmund bläst nach einer weiteren Gala seines neuen Wunderstürmers Erling Haaland zur Aufholjagd im ...mehr
Ungefähr drei Jahre kämpfte die ehemalige Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer gegen den Krebs. Am 13. Januar ...mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige