Rummenigge: "Löw hat eine große Verantwortung übernommen"

Rummenigge: "Löw hat eine große Verantwortung übernommen"
Bild 1 von 1

Rummenigge: "Löw hat eine große Verantwortung übernommen"

 © SID

Rummenigge hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass er mit der Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw, nicht gerade begeistert ist.

München (SID) - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass er mit der Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw, künftig auf die Bayern-Stars Thomas Müller (29), Jerome Boateng und Mats Hummels (beide 30) zu verzichten, nicht gerade begeistert ist.

"Löw hat sich dazu entschlossen, das gilt es, zu akzeptieren, zu respektieren, auch wenn es einem nicht gefällt", sagte der ehemalige Nationalmannschaftskapitän der Münchner AZ. Gleichzeitig warnte Rummenigge den Weltmeister-Coach von 2014 vor den möglichen Konsequenzen seiner radikalen Maßnahme.

"Er hat damit natürlich auch eine große persönliche Verantwortung übernommen", betonte der 63-Jährige, "denn von Fußball-Deutschland wird jetzt erwartet, dass die Qualifikation zur Europameisterschaft 2020, die ja auch in München stattfindet, gelingt." Außerdem werde erwartet, "dass die deutsche Mannschaft wieder den attraktiven Fußball zeigt, den man in den vergangenen zehn Jahren genießen durfte", äußerte der Bayern-Boss.

Der Besuch der Delegation des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag in München kam für die Bayern unangekündigt. Rummenigge: "Wir hatten keine Kenntnis davon und waren wie alle sehr überrascht." Er wolle das sportlich "gar nicht bewerten, das fällt exklusiv in den Verantwortungsbereich des Bundestrainers. Aber ich bedauere das natürlich für unsere Spieler", so Rummenigge.

Er glaube, dass "unsere drei Spieler nicht gerade das sind, was ich als altes Eisen bezeichnen würde". Der Zeitpunkt der Bekanntgabe wurde vom Bayern-Chef moniert: "Das letzte Länderspiel war im November. Jetzt sind wir im März. Ab Samstag haben wir eine sehr wichtige, wegweisende Woche vor uns mit dem Spiel gegen Wolfsburg, dann gegen Liverpool und Mainz am Sonntag. Da geht es um wahnsinnig viel."

Er sei sicher, "Thomas, Mats und Jerome werden sich von dieser Entscheidung nicht irritieren lassen. Ich denke vielmehr, dass es eine Woche wird, in der unsere drei Spieler zeigen werden, welche Qualität in ihnen steckt", so Rummenigge.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Der Teammanager des englischen Fußballmeisters Manchester City muss den Tod seiner Mutter Dolors Sala Carrio verkraften.mehr
David Alaba hat mit Kritik auf den Vorschlag zweier französischer Wissenschaftler reagiert, einen neuen Impfstoff ...mehr
Mehr als einem Drittel der 36 Profivereine aus Deutschland läuft aufgrund der wirtschaftlichen Schäden in der ...mehr
Anzeige