Warren Beatty als Howard Hughes: Konkurrenz für DiCaprios "Aviator"?

Warren Beatty spielt wie einst Leonardo DiCaprio den Milliardär
Howard Hughes
Bild 1 von 3

Warren Beatty spielt wie einst Leonardo DiCaprio den Milliardär Howard Hughes

© [M] Helga Esteb/Shutterstock.com/Kinowelt GmbH

Warren Beatty macht Leonardo DiCaprio Konkurrenz als Howard Hughes. Der neue Film über ihn, "Rules Don't Apply", soll im November erscheinen. Es ist das erste Mal seit 15 Jahren, dass der 79-Jährige wieder vor der Kamera stand. Regie führte er auch.

Oscar-Preisträger Warren Beatty (79, "Reds") kehrt ins Filmgeschäft zurück. Das erste Mal seit 15 Jahren hat er wieder vor der Kamera gestanden - und das letzte Mal Regie geführt hatte er vor 18 Jahren. Doch für welches Projekt hat der Ehemann von Annette Bening (57, "American Beauty") seine lange Pause nun unterbrochen? Für den Film "Rules Don't Apply" über Milliardär Howard Hughes (1905-1976), der im November erscheinen soll.

Kein Biopic

Seit vielen Jahren habe er diese Filmidee zu Howard Hughes bereits im Kopf gehabt, verriet der 79-Jährige im Interview mit "Entertainment Weekly". "Wir haben uns zwar nie kennengelernt, aber manchmal kommt es mir so vor, als würde ich jeden kennen, der Howard kannte und ich habe niemals meine Neugierde in Bezug auf ihn verloren", so Beatty. Zuletzt verkörperte kein Geringerer als Oscar-Gewinner Leonardo DiCaprio (41, "The Revenant - Der Rückkehrer") den exzentrischen Unternehmer Howard Hughes. Für seine Darstellung in "Aviator" war er 2005 sogar als "Bester Hauptdarsteller" für den Oscar nominiert.

"Rules Don't Apply" ist jedoch kein Biopic. Der Film spielt in den späten 50er Jahren und konzentriert sich auf die Liebe zwischen der aufstrebenden Schauspielerin Marla Mabrey und ihrem Fahrer Frank Forbes, gespielt von Lily Collins (27, "Chroniken der Unterwelt - City of Bones") und Alden Ehrenreich (26, "Hail, Ceasar!"). Warren Beatty wird darin als Howard Hughes im Hintergrund omnipräsent sein. Um die Geschichte richtig umzusetzen, hat Beatty sich viele Jahre Zeit genommen, seine Idee weiterauszubauen. Es sei ein Luxus gewesen, dass er keine Eile hatte, diesen Film umzusetzen.

Zu viel Spaß zu Hause

Seine lange Abwesenheit von der Leinwand ist übrigens leicht zu erklären: Beatty hatte schlichtweg zu viel Freude daran, das Leben mit Ehefrau Annette Bening und ihren vier Kindern zu genießen. Jedes seiner Kinder sei interessanter als auch nur ein einziger der zwölf Filme, die er gemacht habe, so Beatty. Jetzt seien die Kinder aus dem Haus und Mama und Papa können sich wieder anderen Projekten widmen. Auch Bening hat in "Rules Don't Apply" eine Rolle übernommen. Womöglich erleben die beiden nun ihren zweiten Frühling in Hollywood.

Quelle: spot on news
Kommentare
Top-Themen
Kuriose Szenen am Montag bei Wer wird Millionär? Eine Kandidatin wollte einen Joker ziehen, doch Jauch verweigerte ...mehr
TV-Star Jay Pickett ist tot. Der Schauspieler wurde 60 Jahre alt. Er soll mitten in einem Dreh gewesen sein, als er ...mehr
Die Tochter des bayrischen Ministerpräsidenten und CSU-Parteivorsitzenden Markus Söder zeigt sich auf einem Selfie mit ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.