US-Rapper Nipsey Hussle stirbt nach Schießerei in Los Angeles

Nipsey Hussle
Bild 1 von 1

Nipsey Hussle

 © WENN

Am Sonntag wurde US-Rapper Nipsey Hussle in Los Angeles erschossen. Zwei weitere Personen wurden verletzt.

Während die Täter weiterhin auf der Flucht sind, bekunden Freunde und Musikkollegen in den sozialen Medien ihr Beileid. Erneute Waffengewalt in Amerika. Bei einer Schießerei auf offener Straße ist US-Rapper Nipsey Hussle (†33) ums Leben gekommen. Wie der Nachrichtensender 'NBC News' am Sonntag [31. März] berichtete, wurden zwei weitere Personen verletzt, befinden sich aber außer Lebensgefahr. Die Täter flohen in einem Auto und sind weiterhin auf der Flucht. Nur wenige Stunden vor seinem Tod hatte der 33-jährige Musiker getwittert: "Es ist ein Segen, starke Feinde zu haben." Zahlreiche Beileidsbekundungen auf Social Media In den sozialen Medien bekunden zahlreiche Freunde und Weggefährten den plötzlichen Tod des Rappers, der in diesem Jahr für sein erstes Album 'Victory Lap' für den Grammy nominiert war. Drake (32) veröffentlichte noch in der Nacht zum Montag ein Bild des Musikers auf seinem Instagram-Profil und zeigt sich sichtlich erschüttert. Die beiden Musiker hatten für den kommenden Sommer einen neuen Song geplant, nachdem sie sich einige Zeit aus den Augen verloren hatten. "Er ist jetzt ein Engel auf deinen Schultern" Sängerin Rihanna (31) schreibt: "Das ergibt einfach keinen Sinn! Mein Geist ist aufgewühlt. Lieber Gott, bitte lass seinen Geist die ewige Ruhe finden. […] Es tut mir so leid, dass dir das passiert ist." Popstar Justin Bieber (25) postet ein "Ruhe in Frieden Nipsey Hussle" und Jada Pinkett Smith (47) schickt Hussles Lebensgefährtin Lauren viel Kraft: "Er ist jetzt ein Engel auf deinen Schultern." Erste Aufmerksamkeit erreichte Hussle vor etwa fünf Jahren, als Hip-Hop-Star Jay-Z (49) dem Rapper 100 Mixtapes für jeweils 100 Dollar abkaufte. Bei der Grammy Verleihung 2019 musste der Musiker allerdings Rapperin Cardi B (26) den Vortritt lassen, die den Preis für das beste Rap-Album mit nach Hause nehmen durfte.

Quelle: 2019, Cover Media
Top-Themen
Jetzt hat sich die Reporterin Susanna Ohlen nach ihrer Beurlaubung von RTL zu Wort gemeldet. Sie räumte darin ihr ...mehr
Hat sie sich für einen RTL-Beitrag aus dem Katastrophengebiet mit Schlamm beschmiert, um authentischer zu wirken? Der ...mehr
Bei einem Open-Air-Konzert in Berlin stellt Nena die Corona-Auflagen in Frage. Die Veranstaltung wurde wegen ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.