Lister tunt elektrischen Jaguar I-Pace

Vorderansicht Lister E-SUV.
Bild 1 von 4

Vorderansicht Lister E-SUV.

© Lister

Lister stellt sein erstes Elektro-SUV auf Basis des Jaguar I-Pace vor. Die Briten bauen nicht nur neue Teile an, sondern ändern auch die Steuerungs-Software.

Lister aus dem nördlich von Manchester gelegenen Blackburn hat sich intensiv mit dem rein elektrisch angetriebenen Jaguar I-Pace beschäftigt. Herzstück des Konzepts ist ein umfangreiches Software Update, das im Vergleich zur Seriensoftware verbessertes Drehmoment und mehr Leistung ermöglichen soll. Zudem wird der neue Lister 100 Kilogramm leichter. Dies erreicht der Hersteller durch den Einsatz von Kohlenstofffaserteilen an Front- und Heckschweller, der Motorhaube, dem Dachspoiler und den Splittern. Außerdem setzen die Engländer auf glasfaserverstärkten Kunststoff bei den Kotflügelverbreiterungen und dem Kühlergrill, sowie auf Bremsen aus Karbon-Keramik.

Lister schätzt, dass der I-Pace durch diese Modifikationen in 4,0 Sekunden von null auf 97 km/h (60 Meilen pro Stunde) spurtet – das Serienmodell benötigt hierfür 4,6 Sekunden.

Fertigung auf Kundenwunsch

Wie auch schon den getunten Jaguar F-Pace, präsentiert Lister den neuen E-SUV in einer zweifarbigen Lackierung – dunkelgrün mit gelben Akzenten, die sich auch im Innenraum wiederfinden.

Der Hersteller verspricht eine individuelle Fertigung nach Kundenwunsch. Dabei setzt Lister auf Nappa Leder und ein neues Lenkrad aus Titan. Kunden können aus 60 Lederfarben auswählen und sind frei in der Gestaltung der Außenfarbe. Der Hersteller produziert seinen I-Pace nur auf Anfrage, der Startpreis beträgt 125.000 Pfund (aktuell umgerechnet zirka 145.062 Euro). In Deutschland beginnen die Preise für einen Serien-I-Pace bei 79.450 Euro.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Eine geänderte Führerscheinrichtlinie erlaubt Autofahrern unter bestimmten Voraussetzungen den Umstieg auf 125er ...mehr
Das Autojahr 2019 stand schon stark im Zeichen des Brexit und der Abkehr vom Diesel. Entsprechend war die Kauflaune ...mehr
BMW stockt in Sachen Abgasnorm massiv auf, auch der PSA-Konzern verhält sich vorbildlich – inklusive Opel. Die ...mehr
Anzeige