Southvan Camper (2021) auf Ford Transit Custom: Nachschub für Transit-Fans

Auf dem Caravan Salon 2020 präsentierte Southvan erstmals seinen
Aufstelldach-Camper.
Bild 1 von 27

Auf dem Caravan Salon 2020 präsentierte Southvan erstmals seinen Aufstelldach-Camper.

© F. Eppler

Mit Möbelzeile à la California, modernem Design und einer Küche ohne Gasanlage versucht Southvan den Campingbus-Markt zu erobern. Die Basis kommt vom Ford Transit Custom.

Beim ausgebauten Campingbus auf Ford-Basis denken viele erst einmal an den Nugget – den baut traditionell Campingspezialist Westfalia. Dann kommt lange nichts. Denn es gibt nur eine wenige Hersteller, wie z.B. Wellhouse, die den kompakten Transit Custom von Ford als Basisfahrzeug wählen und ausbauen. Das soll sich 2020 ändern, denn da kommt die Marke Southvan ins Spiel (zuvor unter dem Namen Soutwind bekannt).

Kunde wählt zwischen 3 Fahrzeugvarianten

Bevor es um die innere Werte des 5-Meter-Fahrzeugs geht, müssen sich Interessenten für eine Ausführung des Basisfahrzeugs entscheiden: Basis, Limited oder Sport? Die günstigste Ausführung Basis kommt zwar nur auf 105 PS, hat aber bereits einiges an Ausstattung (Start-Stopp-Automatik, Berganfahr- oder Seitenwindassistenz) an Bord. Campingfans, die die Sport-Version wählen, können sich über 185 PS unter der Motorhaube und weiterer Ausstattungmerkmale wie Fahrspurassistent, Müdigkeitswarner oder Einparkhilfe freuen. Das Automatikgetriebe ist nur in der Limited- oder Sport-Version erhältlich und kostet 1.964 Euro zusätzlich.

Damit der serienmäßig weiße Campingbus dem eigenen Geschmack entspricht, kann der Käufer die Farbe der Zierstreifen der Außenfolierung bestimmen und einzelne Oberflächen im Innenraum farblich und motivisch individualisieren.

Southvan aus dem süddeutschen Füssen bietet zum Marktstart zwei Modelle: Allrounder und Camper. Der erste Ausbau fällt im Vergleich rudimentärer aus. Vom Konzept erinnert der Grundriss an den California Beach oder den Vanster, da er wenig Möbelbau, dafür aber eine über die gesamte Fahrzeugbreite reichende Schlafsitzbank bietet.

Der hier gezeigte Southvan Camper ist auf der anderen Seite ein klassischer Kompakt-Campingbus mit Möbelzeile samt Spülbecken und Kochgelegenheit. Die Fronten der Möbelzeile bestechen durch ihren modernen Grauton, wobei die Kanten des Korpus in Echtholz gehalten sind. Das Möbeldesign passt zu dem ebenso in Grau gehaltenen Boden und den dunklen Polstern der Frontsitze und der Rücksitzbank. Der Camper wirkt so modern und automotiv.

Southvan Camper kommt ohne Gasanlage aus

Im Küchenbereich sind ein 40-Liter-Kühlschrank und ein Spülbecken an Bord. Die Kanister zur Wasserver- und -entsorgung platziert der Hersteller dabei im Heckschrank. Drin oder draußen kochen? Geht beides. Denn: Southvan verzichtet auf eine feste Gasanlage und baut stattdessen ein Induktionskocher im Küchenbereich ein und ergänzt die Serienausstattung um einen zusätzlichen mobilen Gaskartuschenkocher.

Der Ausbauer nutzt den gewonnenen Platz für Stauraum. In zwei Schubladen, offenen Ablagen über der Küchenzeile und einem größeren Fach unter der Induktionsplatte kommt nötiges Küchenequipment unter. Neben dem Kühlschrank hat Southwind-Vans außerdem ein Fach für eine optionale, mobile Campingtoilette (130 Euro extra) vorgesehen.

Weiteren Stauraum für Kleidung & Co. bietet der hohe Heckschrank auf der Fahrerseite. Die Einrichtung des Schranks bestimmt dabei der Kunde selbst: Wer also keine Kleiderstange möchte, ordert seinen Camper einfach mit Einlegeböden. Daneben bietet der Ford Transit Custom weitere Staufläche im Oberschrank über der Dreierschlafsitzbank sowie in der darunter liegenden Schublade, die sowohl vom Heck als auch von innen benutzt werden kann.

Die Schlafsitzbank kommt serienmäßig mit drei Gurtplätzen und zwei Isofixhalterungen. Dank eines Schienensystems kann die Bank beliebig verschoben und gegebenenfalls auch ganz herausgenommen werden. Übrigens: Für 830 Euro extra bietet der Ausbauer bis zu zwei weitere Einzelsitze. Ein Tisch ist im Schienenboden fixierbar.

Schlafplätze für bis zu 4

Wenn es abends Zeit fürs Bett wird, bietet die Schlafsitzbank des Southvan Camper eine Liegefläche von 1,90 mal 1,35 Metern. Zwei Erwachsene können hier problemlos schlafen. Wem das nicht genügt, der bestellt den Campingbus mit optionalen SCA-Aufstelldach (6.990 Euro), das eine Liegefläche von 1,90 mal 1,25 Metern bietet.

Serienmäßig stattet der Hersteller seine Kompakt-Campingbusse mit einer 100-Ah-AGM-Aufbaubatterie und einem Landstromanschluss aus. Außerdem bietet der Campervan 230-Volt-Steckdosen, 2 USB-Buchsen sowie 12-Volt-Anschlüsse. Gegen Aufpreis sind eine 130-Watt-Solaranlage (830 Euro) und ein Wechselrichter (550 Euro) erhältlich. Ebenso aufpreispflichtig ist eine Dieselheizung (1.050 Euro).

Technische Daten: Southvan Camper (2021)

Basisfahrzeug: Ford Transit Custom ab 105 PS Länge/Breite/Höhe: 4,97/2,27 (mit Spiegeln)/2,01 Meter Maximales Gesamtgewicht: 3,2 Tonnen (Basis, Limited), 3,1 Tonnen (Sport) Schlaf-/Gurtplätze: 2-4/5-7 Preis: ab 62.377 Euro

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Vom falschen Ladekabel über falsche Spannungen bis hin zu explodierenden Akkus: Alex Bloch erklärt die 8 größten ...mehr
Die Ludwigsburger Polizei stoppte einen völlig überladenen VW Polo. Der Fahrer musste einen Teil seiner Ladung auf ...mehr
Laut Elon Musk haben die Tesla-Entwickler die Probleme mit Gewicht und Energiedichte der Batterie des Elektro-Trucks ...mehr
Anzeige