Crazy Stats GP Abu Dhabi 2019

Zum sechsten Mal in seiner Karriere sicherte sich Hamilton den
sogenannten Grand Slam, bestehend aus Pole Position, schnellster
Rennrunde und Start-Ziel-Sieg. Nur Jim Clark hat mehr Grand Slams
(8).
Bild 1 von 25

Zum sechsten Mal in seiner Karriere sicherte sich Hamilton den sogenannten Grand Slam, bestehend aus Pole Position, schnellster Rennrunde und Start-Ziel-Sieg. Nur Jim Clark hat mehr Grand Slams (8).

© Mercedes

Lewis Hamilton war der dominante Fahrer der abgelaufenen Saison. Doch seine Rekordausbeute ist beim genaueren Blick nicht mehr ganz so rekordverdächtig. Wir haben die interessantesten Zahlen zum F1-Jahr 2019 und dem Rennen in Abu Dhabi.

23.625 Rennrunden haben die 20 Piloten in der abgelaufenen Saison gedreht. Dabei wurden insgesamt 119.145 Kilometer abgespult. Um den besten Fahrer der Saison in den Statistiken zu finden, muss man die Zahlen nicht lange analysieren. Lewis Hamilton gewann den Titel am Ende locker mit 87 Punkten Vorsprung.

Eine dominantere Vorstellung gab es zuletzt 2013, als Sebastian Vettel 155 Zähler vor Verfolger Fernando Alonso Weltmeister wurde. Was die Gesamtpunkte angeht, konnte Hamilton die Marke des Heppenheimers (397 Punkte) aber übertrumpfen. Der Mercedes-Pilot sammelte insgesamt 413 Zähler, so viele wie noch kein anderer Fahrer zuvor.

Vettel mit besserem Punkteschnitt

Die alte Bestmarke hatte Hamilton erst 2018 aufgestellt. Damals fuhr der Titelverteidiger 408 WM-Zähler ein. Doch beim genauen Blick auf die Zahlen war das letzte Jahr eigentlich erfolgreicher. Hamilton hat nur durch die sechs Zusatzpunkte für die schnellsten Rennrunden einen neuen Rekord aufgestellt. Der Bonus-Zähler wurde dieses Jahr erstmals vergeben.

Bei der Ermittlung der dominantesten Saison muss man aber auch die Anzahl der Rennen mit einberechnen. Und da liegt Hamilton mit 19,67 Punkten pro Grand Prix nur auf Platz fünf der Bestenliste. Den Rekordwert stellte Sebastian Vettel in der bereits erwähnten Saison 2013 auf, in der es nur 19 Grands Prix gab. Der Deutsche kam damals im Red Bull auf 20,89 WM-Zähler pro Start.

Hamilton mit neuer Rekordserie

Das soll die Leistungen von Lewis Hamilton in keinster Weise schmälern. Vor allem die Konstanz des sechsfachen Champions ist beeindruckend. Nur ein einziges Mal in den letzten 67 Rennen kam der 34-Jährige nicht ins Ziel – und damit auch nicht in die Punkte. Zum Vergleich: Der Pilot mit der aktuell zweitlängsten Punkteserie kam gerade einmal sechs Rennen in Folge in die Top Ten.

Um welchen Fahrer es sich dabei handelt, das verraten wir Ihnen in den Crazy Stats in der Galerie. Da erfahren Sie auch, wer neben Hamilton der einzige Fahrer ist, der in einem kompletten Jahr in jedem Rennen punkten konnte und warum die Haas-Punkteausbeute eigentlich schon vor dem Saisonstart feststand.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Das Formel-1-Feld der Saison 2020 kam in Barcelona erstmals zu gemeinsamen Testfahrten zusammen. Wir zeigen Ihnen die ...mehr
VW enthüllt die fünfte Generation des Caddy. Aus dem Nutztier wird ein smartes Vielzweckfahrzeug mit Technik aus dem ...mehr
Die Spur-Verstellung des Mercedes am Lenkrad war das Aufreger-Thema der ersten Testwoche. Welchen Vorteil bringt das „ ...mehr
Anzeige