BMW M3 E46 CSL (2004) Auktion: Die schärfste Version des M3 mit Sechszylinder

Einen Nachteil hat der M3 E46 CLS, den Silverstone Auctions am
1. August versteigert. Es ist nicht der Preis, der mit 75.000 bis
85.000 Pfund, was 82.800 bis 93.800 Euro entspricht.
Bild 1 von 20

Einen Nachteil hat der M3 E46 CLS, den Silverstone Auctions am 1. August versteigert. Es ist nicht der Preis, der mit 75.000 bis 85.000 Pfund, was 82.800 bis 93.800 Euro entspricht.

© Silverstone Auctions

Der E46 M3 CSL gilt unter Fans als ultimativer M3 und finale Ausbaustufe des Reihensechszylinder-Saugers. Jetzt steht einer mit wenigen Kilometern zum Verkauf.

Einen Nachteil hat der M3 E46 CLS, den Silverstone Auctions am 1. August versteigert. Es ist nicht der Preis, der mit 75.000 bis 85.000 Pfund, was 82.800 bis 93.800 Euro entspricht. Obendrauf kommen der Aufschlag für das Auktionshaus von 12,5 Prozent und die ortsübliche Mehrwertsteuer. Das macht alles in allem etwa 108.000 Euro, wenn nur das untere Ende des Estimates, also des Schätzpreises erreicht wird. Der deutsche Marktbeobachter notiert einen E46 M3 CSL übrigens bei maximal 90.900 Euro.

Einen wesentlichen Nachteil hat der CSL

Dazu kommt noch, dass der CSL ein Rechtslenker ist. Kein Problem, wenn Sie auf der britischen Insel, in Südafrika, Neuseeland oder Australien wohnen. In Kontinentaleuropa hingegen ist ein Rechtslenker nicht unbedingt praktisch. Immerhin muss nicht mit Links geschaltet werden – dieser M3 hat immer ein SMG.

Aber auch einen Vorteil

Der angebotene E46 stammt aus der Sammlung eines britischen BMW Motorrad-Händlers. Viel gefahren ist er nicht, etwa 9.000 Meilen, also 14.400 Kilometer, hatte der CSL schon, als er 2012 in die Sammlung kam. Viele sind seither nicht dazugekommen, heute zeigt der digitale Kilometerzähler 9.607 Meilen, also 15.371 Kilometer an. Autos mit solch geringer Laufleistung sind selten. Es ist außerdem einer von nur 422 CSL, die ins Vereinigte Königreich kamen. Ausgestattet ist das in Silbergrau-Metallic lackierte Coupé mit Xenonlicht, Klimaautomatik und einem nicht originalen Becker-Navi-Radio im DIN-Schacht-Format. Die serienmäßige Einparkhilfe hat der Erstbesitzer abbestellt.

Der M3 CSL

BMW präsentierte auf der IAA 2011 mit dem E46 CSL eine leichtere, etwas stärkere und sportlicher ausgelegte Variante des M3. Der Name erinnert an den 3.0 CSL, der eine leichtere und sportlichere Variante des 3.0 CSi war. Der 3,2-Liter-Reihensechszylinder mit Hochdrehzahlkonzept leistet 360 statt 343 PS. Er ist serienmäßig mit sequenziellen 6-Gang-Getriebe SMG II kombinert.

Teile aus Karbon, wie Dach, Mittelkonsole, Türverkleidungen und der Verzicht auf Komfortausstattung sparen Gewicht. Klimaautomatik und Radio kosteten keinen Aufpreis, es gab nur zwei Farben zur Auswahl: Silbergraumetallic und Saphirschwarz. Serienmäßig waren auf die 19-Zoll-Räder in speziellem Design Michelin Pilot Sport Cup aufgezogen. Diese frühen Sportreifen hafteten phänomenal auf trockener Strecke, waren bei Nässe jedoch mit Vorsicht zu genießen. In einem Jahr hat BMW 1383 M3 CSL gebaut.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Deutliche Worte vom viermaligen Weltmeister in Richtung seines Teams: Sebastian Vettel macht Ferrari nach dem fünften ...mehr
Mit Siebengang-Schaltgetriebe, mechanischer Sperre, starkem 450-PS-Turboboxer und Sicherheitsbügel stürmt der 911 ...mehr
Die E-Auto-Neuzulassungen haben sich fast verdreifacht. Dazu gibt es einen geheimnisvollen Elektro-A1 und erstmals den ...mehr
Anzeige